Filmstart: 30. März 2017

Das Drama „A United Kingdom” basiert auf außergewöhnlichen, wahren Begebenheiten: Im Jahr 1947 verliebte sich Seretse Khama, König von Bechuanaland (dem heutigen Botswana), in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams. Ihre Heirat wurde nicht nur von ihren beiden Familien, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens und Südafrikas abgelehnt. Doch Seretse und Ruth trotzten ihren Familien, der Apartheid und dem Britischen Empire. Zwischen einem London der späten 40er Jahre und den malerischen Weiten Botswanas erzählt Regisseurin Amma Asante mit den Hauptdarstellern David Oyelowo („Selma”) und Rosamund Pike („Gone Girl”) diese Geschichte mit Spannung und Romantik.

Zu den Drehorten von „A United Kingdom” gehörten in London der Westminster-Palast und das Old Royal Naval College in Greenwich. In Botswana drehte das Team vor allem in der Gegend von Serowe und Palpaye, wo viele Ereignisse, die im Film gezeigt werden, tatsächlich stattgefunden haben, darunter das Old Serowe Hospital, der Bahnhof in Palapye sowie dir Dörfer Malaka und Moralane.

© Alamode Film

Produzent Rick McCallum betont, dass das Team in den historischen Gebäuden drehte, wann immer das möglich war. „Wir haben hier Geschichte wieder erschaffen, und es erschien uns richtig, das so authentisch wie möglich zu machen. Wir haben deshalb in dem Krankenhaus gedreht, in dem Ruth ihre Kinder zur Welt brachte, und in dem Haus, in dem sie mit Seretse zuerst wohnte“, sagt er.

© Alamode Film

An den realen Orten zu drehen, wo diese Menschen geboren wurden, aufwuchsen und lebten, war insbesondere der Regisseurin Amma Asante wichtig: „London und Afrika, das sind die zwei Orte auf der Welt, die mir am meisten bedeuten.” Als Kind hat sie ihre Sommerurlaube in Ghana verbracht und sieht die Welt aus einer doppelten Perspektive. „Ich bin das Kind von Eltern, die in einer britischen Kolonie groß geworden sind und miterlebt haben, wie diese Unabhängigkeit erlangte. Dieser Film war die Gelegenheit, vom Weg eines afrikanischen Landes zur Unabhängigkeit zu erzählen.“

© Alamode Film

Rosamund Pike sagt zu den Schauplätzen: „Wir haben in dem Haus in Serowe gedreht, in das Ruth zuerst gebracht wurde. Es wurde für die Produktion restauriert, auf Grundlage der Fotos von Margaret Bourke-White (der berühmten Fotojournalistin des Life-Magazins).“ Pike besuchte auch den Ort, an dem Seretse und Ruth beerdigt sind: „Sie liegen nebeneinander. Das Grab liegt oberhalb von Kgotla (dem Versammlungsort des Volks). Zwei Steine stehen dort, es ist sehr bewegend.“

Über den Autor

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 10 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.