„Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück”, der Film von 2001 über die leicht übergewichtige und tollpatschige 30-Jährige basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Helen Fielding. Unter dem Titel „Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns” wurde 2004 auch die Fortsetzung des Romans von Sharon Maguire, einer Freundin Fieldings, verfilmt. Beide Male verkörpert Renée Zellweger die Hauptfigur auf brillante Weise. 2015 starteten in London die Dreharbeiten für den dritten Teil „Bridget Jones’ Baby”, der am 20. Oktober 2016 in die Kinos kommt.

 

Schokolade zum Frühstück

Als Drehorte wurden vor allem Gegenden Londons abseits der Touristenströme gewählt: Bridgets Zuhause befindet sich über dem Pub The Globe, 8, Bedale Street, am Borough Market. Der Wochenmarkt, an dem an über 150 Ständen regionale aber auch exotische Lebensmittel angeboten werden, war auch schon Drehort für „Harry Potter und der Gefangene von Askaban”, „Verlockende Falle” und „Bube, Dame, König, grAs”.

Borough Market, London

Borough Market, London

Im Institute of Contemporary Arts liefert Bridget einen peinlichen Auftritt bei einer Buchpräsentation. Das italienische Restaurant Cantina del Ponte, 36c Shad Thames, ist Schauplatz des romantischen Abendessens mit Boss Daniel Cleaver (Hugh Grant). Im Panoramarestaurant des Tate Modern Museums, an der Bankside, trifft sich Bridget mit ihren Freunden. Die Kulisse für das verbockte Fernsehinterview für „Sit up Britain” bilden die Royal Courts of Justice an The Strand und Fleet Street.

Royal Courts of Justice, London

Royal Courts of Justice, London

Die Weihnachtsfeier der Eltern, bei der Bridget ihren alten Sandkastenfreund Mark (Colin Firth) im kultigen Elch-Pulli trifft, findet im hübschen Dörfchen Snowshill in den Cotswolds, etwa 150 km nordwestlich von London, statt. Das traumhafte Wochenende mit Daniel verbringt sie im luxuriösen Stoke Park, ca. 40 km westlich von London. Auf dessen Golfplatz spielte auch schon James Bond (Sean Connery) in „Goldfinger”.

 

Am Rande des Wahnsinns

In der Fortsetzung verschlägt es Bridget Jones für eine Dienstreise nach Thailand, wo sie auf Kollege Daniel Cleaver trifft. Die Szene, in der die beiden vor der Postkartenkulisse der Phang-Nga-Bucht in einem kleinen Restaurant zu sehen sind, wurde auf der Insel Ko Panyi, einem weitgehend auf Stelzen gebauten Fischerdorf, gedreht. Das Set entstand in der Nähe des Fußballfeldes, wurde jedoch nach den Dreharbeiten wieder entfernt. Zuletzt entstanden auf der Insel auch Außenaufnahmen für die deutsche Produktion „Fack ju Göhte 2″ mit Elyas M’Barek. Sie wird auch bei den meisten Ausflügen zur James Bond Insel als Lunch Stop angesteuert.

Koh Panyi, Phang Nga Bucht, Thailand © Andrea David

Koh Panyi, Phang Nga Bucht, Thailand © Andrea David

Weitere Drehorte in Thailand sind das sündige Soi Cowboy Viertel in Bangkok, sowie der Flughafen und das Banyan Tree Resort in Phuket. Die Filmcrew war während der Dreharbeiten im Nai Yang Beach Resort im Norden von Phuket untergebracht. In der dortigen Strandbar „Mama Mia’s” findet man heute noch Erinnerungen an den Dreh.

Soi Cowboy, Bangkok, Thailand © Andrea David

Soi Cowboy, Bangkok, Thailand © Andrea David

Doch auch in London und Umgebung finden sich wieder viele Drehorte. Zu sehen sind unter anderem die Tower Bridge, Primrose Hill oder die Great Hall der Institution of Civil Engineers, in der das Dinner des Anwaltvereins im Film stattfindet und Bridget sich beim Quiz blamiert. Marks Büro befindet sich am Two Temple Place, der immer mal wieder für wechselnde Ausstellungen geöffnet ist und auch im Film „Was Mädchen wollen” mit Colin Firth auftauchte. Gleich in der Nähe befindet sich der Middle Temple, in dem die Szenen auf den Bürofluren gefilmt wurden. Dieser bekam auch schon in „Shakespeare in Love” und „Elizabeth” eine Rolle.

Tower Bridge, London

Tower Bridge, London

Als Drehort für Bridgets Büro diente der moderne Chiswick Business Park in Londons Westen. Mark und Daniel tragen ihren fortwährenden Kampf um Bridget an den Italian Fountains in Kensington Gardens aus.

Italian Fountains, Kensington Gardens, London © Andrea David

Italian Fountains, Kensington Gardens, London © Andrea David

Die Schlussszene, in der Bridget Jones’ Eltern ihr Eheversprechen erneuern und Bridget mit Mark in die Zukunft schreitet, wurde in und um die St. James Kirche in Shere, dem gleichen Ort in dem Cameron Diaz als Amanda Woods in „Liebe braucht keine Ferien” landet, gedreht.

Kirche St. James, Shere, England © Andrea David

Kirche St. James, Shere, England © Andrea David

Kirche St. James, Shere, England © Andrea David

Kirche St. James, Shere, England © Andrea David

 

Bridget Jones’ Baby

Alle Infos zu den Drehorten und eine exklusive Featurette zu den London Locations gibt es hier: Bridget Jones’ Baby

The Shard, London © Andrea David

The Shard, London © Andrea David

 

Tourtipp: Liebeskomödien-Filmtour durch London

Verwandte Artikel:
Südengland - Ein Königreich für Filmfans
Exotische Drehorte in Thailand & Kambodscha
Bangkok für Filmfans

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.