„Forrest Gump”, die US-amerikanische Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Winston Groom Jahr 1994, erhielt insgesamt sechs Oscars und drei Golden Globes. Tom Hanks erhielt für seine Darstellung der Titelrolle seinen zweiten Oscar. Die Geschichte von Einfaltspinsel Forrest Gump, der auf seiner Reise durch die Staaten auf Persönlichkeiten wie John F. Kennedy oder John Lennon trifft, führt gleichzeitig durch etwa 30 Jahre US-Historie. Die Rolle von Gumps bester Freundin Jenny wurde von Robin Wright (aktuell in „House of Cards” zu sehen) gespielt.

Viele Drehorte des Films findet man rund um Beaufort in South Carolina. Die Vietnam-Szenen entstanden beispielsweise auf Fripp Island und im Hunting Island State Park vor der Küste von Beaufort. Die fiktive Stadt Greenbow, Alabama, in der Gump aufwächst, ist Varnvill an der Route 68 rund 50 km nordwestlich von Beaufort. Die Gump-Pension, Jennys Haus und die Bushaltestelle wurden auf der Buff Plantation, Twickenham Road, errichtet. Bubbas Zuhause Bayou La Batre liegt im Südwesten von Alabama.

Bayou La Batre, Alabama

Bayou La Batre, Alabama

Die Bank, auf der Forrest Gump mit einer Schachtel Pralinen sitzt und jedem der dort wartenden Personen sein Leben erzählt, wurde am Chippewa Square, Savannah in Georgia aufgebaut. Mittlerweile steht diese nicht mehr dort, es gibt jedoch noch andere Sitzgelegenheiten. Eine der Filmbänke wurde in den Paramount Pictures Studios in Los Angeles auf gebaut. In der dortigen Requisitenausstellung sind auch Gumps Laufschuhe zu sehen.

Bank aus "Forrest Gump", Paramount Pictures Studios, Los Angeles © Andrea David

Bank aus „Forrest Gump”, Paramount Pictures Studios, Los Angeles © Andrea David

Bank aus "Forrest Gump", Paramount Pictures Studios, Los Angeles © Andrea David

Bank aus „Forrest Gump”, Paramount Pictures Studios, Los Angeles © Andrea David

Laufschuhe aus "Forrest Gump", Paramount Pictures Studios, Los Angeles © Andrea David

Laufschuhe aus „Forrest Gump”, Paramount Pictures Studios, Los Angeles © Andrea David

Der dreijährige Dauerlauf führt zunächst zum Santa Monica Yacht Hafen in Los Angeles an der Westküste, dann zum Marshall Point Leuchtturm bei Point Clyde, Maine, an der Ostküste. Eine Szene spielt außerdem im Biosphärenreservat „Grandfather Mountain“, in den Bergen von North Carolina, am Blue Ridge Parkway. Die Stelle ist durch ein Schild mit der Aufschrift „Forrest Gump Curve“ gekennzeichnet.

Santa Monica Pier, Los Angeles © Andrea David

Santa Monica Pier, Los Angeles © Andrea David

Grandfather Mountain, North Carolina © Andrea David

Grandfather Mountain, North Carolina © Andrea David

Im Film ist auch das Monument Valley, in dem sich bereits eine ordentliche Gruppe an Leuten seinem Lauf angeschlossen hat, zu sehen. In vielen Navigationssystemen kann man übrigens direkt den „Forrest Gump Point” eingeben. Das ist exakt die Stelle, an der der mittlerweile vollbärtige Forrest Gump plötzlich beschließt, das nun Schluss ist mit dem Laufen.

Forrest Gump Point, Monument Valley, Utah © Mandy Decker / Travelroads

Monument Valley, Utah/Arizona © Andrea David

Die „echte“ Bubba Gump Shrimp Company entstand 1996 und ist wohl die erste durch einen Film inspirierte Restaurantkette. Sie verfügt bereits über 40 Filialen, darunter auch in Tokio, Kuala Lumpur und auf Bali.

Restaurant Bubba Gump, New York City © Andrea David

Restaurant Bubba Gump, New York City © Andrea David

Linktipp: Bubba Gump Shrimp Company

Verwandte Artikel:
Die schönsten Drehorte mit Südstaaten-Flair
North Carolina - Traumhafte Filmkulissen
Los Angeles - Einzigartige Filmmetropole

Über den Autor

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 10 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Andrea

    Danke für die Infos. Wir waren im Juli in Alabama und ich möchte nur kurz anmerken, dass erstens Bubbas Heimatstadt Bayou la Batre nicht in Lousiana sondern in Alabama liegt und sie zweitens tatsächlich existiert. Greenbow hingegen ist tatsächlich fiktiv, wobei Forrests Heimatstadt in der literarischen Vorlage auch nicht Greenbow sondern das real existierende Mobile ist, das rund 20 Kilometer nord-westlich von Bayou la Batre liegt.

    Antworten
    • Andrea David

      Vielen Dank für die Infos und die Ergänzung! Ich hoffe, ich schaffe es auch mal nach Alabama. :-)

      LG, Andrea

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.