Die Filme um eine der berühmtesten Filmfiguren haben vielerorts Reisen in entlegene und exotische Ziele erst ausgelöst, da James Bond die Funktion als Trendsetter zukam. Auf anfänglich gehobene Gesellschaftsschichten folgte dann die breite Masse. Inzwischen haben die Filme, wie eine Weltkarte auf Wikipedia anschaulich macht, mehr als die Hälfte der Welt in Schauplätze verwandelt. Auch im neuen Bond-Film „Spectre” befinden sich die Drehorte auf drei verschiedenden Kontinenten.

Heatherden Hall, Pinewood Studios, London © Brit Movie Tours

Heatherden Hall, Pinewood Studios, London © Brit Movie Tours

Herzstück der meisten James-Bond-Filme sind die Pinewood Studios westlich von London. Bereits 1976 wurde dort eigens für „Der Spion, der mich liebte“ die 007-Stage gebaut und für jeden Film wieder in eine neue Kulisse umgewandelt, so dass sich dort noch zahlreiche Hinterlassenschaften der James-Bond-Filme befinden. Eine Studiotour gibt es aufgrund der laufenden Produktionen leider nicht, jedoch inkludieren einige kombinierten Touren in London einen Abstecher zum Lunch und Besichtigung der Heatherden Hall, zu sehen als SPECTRE-Insel aus „Liebesgrüße aus Moskau“.

Linktipp: Weltkarte Drehorte James Bond

Tourtipp: London 007 James Bond Tour

Blu-ray: Bond Collection & Bonus Disc

 

Hier eine Auswahl der zahlreichen Drehorte:

 

Spectre

Der aktuellste James-Bond-Film „Spectre” startete im November 2015 in den deutschen Kinos. Regie führt wie schon bei „Skyfall” Sam Mendes und erneut dabei sind auch Daniel Craig als 007, Ben Whishaw als Quartiermeister Q und Naomie Harris als Miss Moneypenny. In der Rolle des Bond-Bösewichts ist Christoph Waltz zu sehen, Monica Bellucci und Léa Seydoux treten als Bondgirls auf und Ralph Fiennes ist der neue M, Leiter des MI6. Die Spur zu einer kriminellen Geheimorganisation führt Bond wie gewohnt um den halben Globus. Drehorte des Filmes sind London, Rom, Mexiko, Marokko sowie Österreich.

Alle Infos über die Drehorte von „Spectre”

 

Skyfall

Der Film erschien zum 50. Jubiläum der Filmreihe. James Bond (Daniel Craig) wird darin mit dem rachsüchtigen Ex-Agent Raoul Silva (Javier Bardem) konfrontiert, der M (Judi Dench) töten will. Regisseur Sam Mendez stellte sich Skyfall „etwas britischer” als die letzten Filme vor, weshalb die 007-Heimat London hier auch wichtigster Drehort der Produktion wurde. Weitere Schauplätze sind die Türkei und Schottland.

Alle Infos über die Drehorte von „Skyfall”

 

Ein Quantum Trost

Der zweite James-Bond-Film mit Daniel Craig wurde in Chile (Antofagasta, Atacama-Wüste), Panama, England, Italien (Siena, Gardasee) und Österreich gedreht. Bei letztem handelt es sich um Bregenz am Bodensee, auf dessen Seebühne und Festspielhaus die Tosca-Aufführung mit ca. 1.500 Statisten abgedreht wurde. Kurz darauf wurde übrigens die ZDF-Arena für die EM 2008 vor eben dieser Kulisse aufgebaut. Auch in Feldkirch, Österreich, wurde eine kurze Szene gedreht.

Alle Infos über die Drehorte von „Ein Quantum Trost” 

 

Casino Royale

Es ist der erste Film mit Daniel Craig in der Rolle des Geheimagenten, der diesmal auf den für Terroristen arbeitenden Börsenspekulant Le Chiffre (Mads Mikkelsen) und die schöne Vesper Lynd (Eva Green) trifft. Drehorte waren in diesem Film die Bahamas, England, Montenegro, in Tschechien Prag, Karlsbad, Loket sowie in Italien Venedig und der Comer See.

Alle Infos über die Drehorte von „Casino Royale” 

 

Stirb an einem anderen Tag

Der Film von 2002, erneut mit Pierce Brosnan als James Bond, ist bekannt für seine etwas überdrehten Action-Szenen. Nach „Der Morgen stirbt nie” ist es der zweite Film ohne jeglichen Bezug auf den bereits 1964 verstorbenen Bond-Erfinder Ian Fleming. Es ist zudem der letzte 007-Film, der noch auf VHS veröffentlicht wurde. Die Handlung spielt hauptsächlich in Nordkorea, London, Kuba und Island.

Alle Infos über die Drehorte von „Stirb an einem anderen Tag” 

 

Die Welt ist nicht genug

In diesem Film bekommt James Bond (Pierce Brosnan) den Auftrag Elektra King (Sophie Marceau), die Tochter eines Millionärs zu beschützen. Dabei behilflich ist ihm die Spezialistin Dr. Christmas Jones, dargestellt von Denise Richards. Sie gewann eine wenig rühmliche Goldene Himbeere und wurde von der Zeitschrift Entertainment Weekly zum schlechtesten Bondgirl aller Zeiten gewählt. Die Produktion schnitt im Vergleich zu den anderen James-Bond-Filmen auch eher schlecht ab.

Alle Infos über die Drehorte von „Die Welt ist nicht genug” 

 

Der Morgen stirbt nie

Das Hamburger Medienzentrum des Medienmoguls Elliott Carver ist in Wahrheit das IBM-Gebäude im englischen East Bedfont und nur drei Kilometer vom London Heathrow Airport entfernt. Auch die Verfolgungsjagd Bonds in einem ferngesteuerten BMW750 wurde nicht in Hamburg, sondern in der Parkgarage des Brent Cross Shopping Centre in London gedreht.

Alle Infos über die Drehorte von „Der Morgen stirbt nie”

 

GoldenEye

In der Anfangssequenz von „Goldeneye” springt Pierce Brosnan alias James Bond mit einem Bungeeseil vom Verzasca-Staudamm bei Hittnau im schweizerischen Tessin. Diese Szene, die im Film in Russland spielt, kann dort jeder nacherleben und sich 220 Meter in die Tiefe stürzen. Auch zahlreiche andere russische Schauplätze wurden tatsächlich im Südosten Englands nachgestellt:

Alle Infos über die Drehorte von „GoldenEye”

 

Der Hauch des Todes

Als „Der Hauch des Todes” 1987 gedreht wurde, waren Dreharbeiten im slowakischen Bratislava noch nicht möglich. Das benachbarte Wien diente als Ersatzkulisse. Regisseur John Glen, der als 17-Jähriger im Team des Films „Der dritte Mann” mitgearbeitet hatte, sorgte als Hommage an diesen Film für die Szene am Wiener Riesenrad. Schauplatz des vermeintlichen Attentats auf den russischen Geheimdienst-Chef Pushkin ist die Elveden Hall in Suffolk im Osten Englands. Gedreht wurde auch in der Mojave-Wüste in den USA, in Gibraltar sowie in Tanger in Marokko.

 

Im Angesicht des Todes

Im vierzehnten Bond-Film glänzen vor allem französische Schauplätze: Im Restaurant Jules Verne, auf der zweiten Ebene des Eiffelturms, wird M Aubergine direkt neben Bond (Roger Moore) getötet. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd springt May Day (Grace Jones) vom Turm. Kurz später landet Bond mit seinem Wagen von Pont Alexandre III aus auf einem Seine-Ausflugsboot. Das Anwesen des Elektronikgenies und Bösewichts Zorin ist das knapp 30 Kilometer nördlich von Paris gelegene Chateau Chantilly. Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert diente auch schon vielen anderen Filmen, bspw. „Marie Antoinette” mit Kirsten Dunst, als Drehort. Das gefährliche Hindernisrennen findet auf der Rennbahn „Piste d´Avilly” statt.

Linktipp: Chateau Chantilly

 

Octopussy

„Octopussy” kam 1983 unter der Regie von John Glen in die Kinos. James Bond (Roger Moore) darf sich zunächst um ein wertvolles Faberge-Ei, später einen atomaren Sprengkörper kümmern. Der Auftrag führt ihn von London nach Indien und über Berlin in die DDR. Zirkuschefin Octopussy wurde von Maud Adams verkörpert.

Alle Infos über die Drehorte von „Octopussy”

 

Moonraker – Streng geheim

Das Verschwinden eines Space Shuttles führt Roger Moore als 007 rund um die Welt und sogar in den Weltraum, so finden sich auch die Drehorte bunt um den Globus verstreut: in den USA, in Brasilien, Guatemala, England, Frankreich und Italien. Äußerst verwirrend: Nicht selten entstand eine Szene in zwei oder drei verschiedenen Ländern.

Alle Infos über die Drehorte von „Moonraker - Streng geheim” 

 

Der Mann mit dem goldenen Colt

Neben einigen Szenen in Bangkok (Verfolgungsjagd, Kickbox-Match) bleibt in diesem Film vor allem Francisco Scaramangas Inselversteck und Machtzentrale in Erinnerung. Es handelt sich hier um die Kalksteinerhebung Ko-Phing-Kan in der Phang-Nga-Bucht bei Phuket, an der Spitze der malaiischen Halbinsel. Besonders bekannt ist der vorgelagerte „James-Bond-Felsen” (Ko Tapu), eine ca. 30 Meter hohe, grün bewachsene Felsnadel.

Alle Infos über die Drehorte von „Der Mann mit dem goldenen Colt” 

 

Im Geheimdienst Ihrer Majestät

Im einzigen Bond-Film mit George Lazenby in der Rolle des Geheimagenten kann die Schweiz gleich mit mehreren Drehorten aufwarten: die Stock-Car-Rallye wurde in Lauterbrunnen gedreht, die Szenen auf der Eislaufbahn in Grindelwald und einige Schlüsselszenen um Filmbösewicht Ernst Stavro Blofeld (Telly Savalas) mit der weißen Katze im „Piz Gloria” auf dem Schilthorngipfel bei Mürren. Angeblich wurde die Dreherlaubnis unter der Bedingung erteilt, dass die Filmgesellschaft sowohl Inneneinrichtung als auch Hubschrauberlandeplatz bezahlte. Vom fünfstöckigen Panoramarestaurant aus hat man eine tolle Aussicht über die Bergwelt.

Alle Infos über die Drehorte von „Im Geheimdienst Ihrer Majestät” 

 

Goldfinger

Die legendären Szenen, in denen James Bond (Sean Connery ) gegen Auric Goldfinger (Gert Fröbe) Golf spielt, entstanden im Stoke Park Golfclub, Buckinghamshire. Der Park erstreckt sich über 350 Hektar mit Seen, historische Gärten und Denkmälern. Hier entstanden über 30 Jahre später auch die Innenaufnahmen des Hamburger Atlantic Hotels in „Der Morgen stirbt nie”. Weitere Drehorte befinden sich in der Schweiz.

 

Verwandter Artikel: Berühmte Filmautos

Über den Autor

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 10 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Sven

    Ich bin auch ein großer Drehortfan. Danke,dass ihr hier eine umfangreiche Liste aufgestellt habt. 

    Habe euch gleich mal in meinem Blog verlinkt. 

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.