Filmstart: 17. November 2016

Das neue Zauber-Abenteuer „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ führt zurück in die magische Welt von J.K. Rowling – Jahrzehnte vor „Harry Potter” und eine halbe Welt entfernt. Eddie Redmayne („Die Entdeckung der Unendlichkeit”) übernimmt darin die zentrale Rolle des Magizoologen Newt Scamander, dessen phantastische Abenteuer 70 Jahre vor Harry Potters erstem Hogwarts-Lehrjahr im New York von 1926 beginnen. Etwas Geheimnisvolles streift durch die Straßen, hinterlässt eine Spur der Verwüstung und droht die Gemeinschaft der Zauberer an die No-Majs (Amerikanisch für Muggels) zu verraten.

Hinter der Kamera von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ arbeitete auch „Harry Potter”-Produktionsdesigner Stuart Craig. Im Verlauf von acht Filmen hat Craig Rowlings Visionen der Welt der Zauberer in reale Schauplätze umgesetzt – wohl am berühmtesten ist das Schloss Hogwarts, dessen Silhouette inzwischen genauso bekannt ist wie die in ihr wohnenden Figuren und dessen riesiges Modell man noch heute bei der Warner Bros. Studio Tour London bewundern kann.

Hogwarts Modell im Schnee, Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Hogwarts Modell im Schnee, Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Für den neuen Film schuf Craig eine weitere Institution der Welt der Zauberer – das Hauptquartier des MACUSA (Magischer Kongress der Vereingten Staaten von Amerika). Doch seine sonstigen Entwürfe betrafen vorwiegend das No-Maj-Milieu im New York von 1926. Es wurde komplett in den britischen Warner Bros. Studios Leavesden errichtet. „Das war eine gewaltige neue Aufgabe“, sagt Craig. „Denn es handelt sich um eine völlig andere Epoche, um ein anderes Land und eine andere Kultur als in den ‚Harry Potter‘-Filmen.“

© 2016 WARNER BROS ENTERTAINMENT

© 2016 WARNER BROS ENTERTAINMENT

Die Stadt New York nahm einen großen Teil des Studio-Außengeländes in Anspruch und wurde in getrennten Sektoren gebaut. Dazu Craig: „In einem Bereich befindet sich der Wohnblock der Lower East Side, wo Jacob wohnt. Ein anderer Bereich orientiert sich an Tribeca mit den klassischen Gusseisen-Elementen. Wir errichteten auch die Bank, in der Newt Jacob kennenlernt. Das ist ein prächtiger Bau mit einer Freitreppe, die zu einem Säulenvorbau hinaufführt. Nebenan befindet sich die Fassade des Woolworth Building, des damals höchsten Bauwerks der Welt, im Film das heimliche Hauptquartier des MACUSA. Außerdem bauten wir aus Sandstein den Wohnblock, wo Tina und Queenie zu Hause sind. Der Aufwand war enorm, aber nötig, weil wir zeigen müssen, wie sich die Figuren durch die unterschiedlichen Viertel dieser gewaltigen Stadt bewegen.“

Woolworth Building, New York City © Andrea David

Woolworth Building, New York City © Andrea David

Produzent Lionel Wigram berichtet, wie gern er in dieses Studio zurückkehrte, in dem er sich ein Jahrzehnt lang während der Produktion aller acht „Harry Potter”-Filme zu Hause fühlte: „Ich bin begeistert wieder nach Leavesden gekommen, denn es ist seit ‚Potter‘ völlig umgestaltet worden. Mit den Sets wollen wir etwas Neues wagen und die Panoramen prächtig ausgestalten. Die Detailliebe ist wirklich bemerkenswert. Als wir durch die New Yorker Straßen gingen, kamen wir uns wirklich wie auf einer Zeitreise vor.“ Bleibt zu hoffen, dass auch einige Sets von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ für eine Studiotour erhalten bleiben.

© 2016 WARNER BROS ENTERTAINMENT

© 2016 WARNER BROS ENTERTAINMENT

Das New York von 1926 ist schwer im heutigen New York zu finden, weshalb alle Aufnahmen außerhalb der Leavesden Studios in der englischen Hafenstadt Liverpool entstanden. Das Cunard Building diente als leeres Kaufhaus, in dem Newt und seine neuen Freunde zwei seiner verschollenen Tierwesen wiederfinden. Das denkmalgeschützte Gebäude im historischen Hafenviertel war früher einmal das Hauptgebäude der Ocean Liner Company. Nach dem Auftritt in „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” wird dort ab Februar 2017 die Ausstellung „British Music Experience” zu sehen sein.

Cunard Building, Liverpool, England © Andrea David

Cunard Building, Liverpool, England © Andrea David

Die prunkvolle St. George’s Hall war der Schauplatz des unglückseligen, sehr förmlichen Banketts zu Ehren des Senators Shaw. Es ist als eines der weltbesten neoklassischen Gebäude bekannt und beherbergt Eurpoas größtes Tunnelgewölbe und ein 30,000 Teile umfassendes Mosaik. In den Wintermonaten 2016 findet hier DreamWorks Lights statt, eine Lichtershow mit berühmten Filmcharakteren aus Shrek, Kung Fu Panda und Madagaskar. Das Gebäude war übrigens auch schon in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1″ zu sehen.

© 2016 WARNER BROS ENTERTAINMENT

© 2016 WARNER BROS ENTERTAINMENT

Weitere Drehorte in Liverpool waren die Hafenanlagen, die bereits in „Captain America: The First Avenger” als Brooklyn Docks und in „Sherlock Holmes” mit Robert Downey jr. und Jude Law zu Filmehren kamen, sowie die Stadthalle, die in Klassikern wie „Die Stunde des Siegers” und „Jagd auf Roter Oktober” auf der Leinwand zu sehen war. Zudem wurde im 3km langen Birkenhead Tunnel unter dem Fluss Mersey gefilmt.

Am Schauplatz New York selbst wurde nicht gedreht, auf Google Maps wird man jedoch mit der Eingabe der fiktiven Orte „The Goldstein Residence” oder „The Blind Pig” tatsächlich fündig.

Ab dem 9. Dezember 2016 wird es in den Warner Bros. Studios Burbank eine gesonderte Ausstellung mit Requisiten und Kostümen aus „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ geben.

Verwandter Artikel: Zauberhafter Winter in Hogwarts

Über den Autor

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 10 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.