Filmstart: 6. Januar 2016

Regisseur Alejandro G. Iñárritu erweckt in „The Revenant” die Legende von Abenteurer Hugh Glass auf der Leinwand zum Leben. Darin wird der Trapper Glass - dargestellt von Leonardo DiCaprio, der für diese Rolle 2017 schließlich seinen ersten Oscar als „Bester Hauptdarsteller” erhält - von einem Grizzlybären schwer verletzt und schleppt sich, ganz auf sich gestellt, durch die eisige Wildnis. Sein Überlebenswille wird vor allem davon genährt, dass er Rache an seinem früheren Begleiter John Fitzgerald (Tom Hardy) üben möchte. Die Geschichte spielt im Nordamerika des Jahres 1823 und zeigt sowohl die atemberaubende Schönheit als auch die Gefahren der winterlichen Bergwelt.

Gedreht wurde in rauer Wildnis, die jener Umgebung entspricht, durch die Glass und sein Treck sich in den 1800er-Jahren bewegten. Iñárritu und seine Crew wussten genau, welchen Herausforderungen sie sich bei diesem Dreh stellen mussten. Die Aufnahmen fanden in kaum erschlossenen Regionen von Kanada und Argentinien statt, in Gegenden, die für ihre berüchtigten Wetterumschwünge bekannt sind. So war gewährleistet, dass das Publikum verstand, welchen Gefahren die Trapper zu Beginn des 19. Jahrhunderts in South Dakota ausgesetzt waren. Die Szenen, in denen Glass den Fluss hinunter treibt, wurden an den Kootenai Falls bei Libby in Montana gefilmt. Die Innenaufnahmen entstanden in den Mammoth Studios, Burnaby, British Columbia.

Alberta, Kanada

Alberta, Kanada

Die Saga von Glass beginnt im Jahr 1823, als er sich wie Tausende andere Menschen ins Pelzgeschäft, einer neuen Kraft in der US-Wirtschaft, begibt. Es war die Zeit, in der man beschloss, die Wildnis zu erobern und zu besiedeln und dazu bedurfte es besonders tapferer Männer. Und so strömten sie ins noch unbekannte Territorium, befuhren unbekannte Flüsse und verschwanden in dichten Wäldern, nicht aus Abenteuerlust, sondern allein wegen des zu erwartenden Profits. Das führte zu harten Auseinandersetzungen mit den eingeborenen Stämmen, die dieses Land seit Urzeiten bewohnten und als ihr Zuhause beanspruchten.

© Twentieth Century Fox

© Twentieth Century Fox

Leonardo DiCaprio sagt über den Film: „The Revenant ist eine unglaubliche Reise durch das noch nicht kartographierte, höchst gefährliche Amerika. Es geht um die Kraft des menschlichen Geistes. Die Story von Hugh Glass beinhaltet alle Elemente einer klassischen Lagerfeuerlegende. Alejandro nutzt sie aber, um zu erzählen, zu was der Mensch unter extremen Bedingungen fähig ist. Was kann er leisten und was passiert, wenn man all dieses unglaubliche Ungemach durchgemacht hat?”

Feuerland, Argentinien

Feuerland, Argentinien

Für „The Revenant” verzichtete Iñárritu an den Drehorten auf künstliches Licht. Außerdem war im wichtig, dass die Landschaft völlig unberührt aussieht, weshalb weit abgelegene Filmlocations im kanadischen Alberta sowie im argentinischen Feuerland für den Dreh ausgewählt wurden. „Wir benötigten fünf Jahre, um die richtigen Locations zu finden”, erklärt Iñárritu. „Wir suchten nach Gegenden fernab der Zivilisation, die fast unberührt waren. Sie sollten rein und zugleich poetisch sein.” Die teilweise eisigen Temperaturen haben den Schauspielern einiges abverlangt.

Zu den Drehorten in Alberta gehörten folgende Gebiete:

Die Anfangsszene, in der das Camp von Arikara Indianern überfallen wird, entstand im Stoney First Nations Reserve nahe Morley. Den Meteoriten am Himmel sieht Fitzgerald in den Badlands nahe der Stadt Drumheller. Die Gegend ist vor allem für die zahlreichen Funde von Dinosaurierfossilien bekannt. Weitere Szenen entstanden am Abraham Lake, einem Stausee am North Saskatchewan River.

Badlands, Alberta, Kanada © Hike Bike Travel

Badlands, Alberta, Kanada © Hike Bike Travel

Abraham Lake, Alberta, Kanada © Sarah Lyndsay Photography

Abraham Lake, Alberta, Kanada © Sarah Lyndsay Photography

Glass durchkreuzt alleine das weite Kananaskis Country in den kanadischen Rockies, westlich von Calgary. Die Kulissen für das Fort und ein Indianerdorf wurden im Gebiet der Spray Forks Road im Bow Valley aufgebaut. Die Schneelawine, die am Ende des Filmes zu sehen ist, wurde vom Filmteam am Fortress Mountain künstlich ausgelöst.

Kananaskis Country, Alberta, Kanada © Travel Alberta, Sean Thonson

Kananaskis Country, Alberta, Kanada © Travel Alberta, Sean Thonson

Bow Valley, Alberta, Kanada © Parks Canada

Bow Valley, Alberta, Kanada © Parks Canada

 

Die Drehorte in Alberta werde ich im Herbst 2018 auf eigene Faust erkunden.

Weitere Infos dazu sowie meine aktuellen Reisetipps für Film- und Serienfans gibt es im Filmtourismus-Newsletter sowie auf Facebook und Instagram.

 

DVD & Blu-ray: „The Revenant” bei Amazon bestellen oder streamen

Verwandter Artikel: Filmreifes Kanada

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.