Filmstart: 2. Juni 2016

Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig war zu seiner Zeit ein Starautor und gemeinsam mit Thomas Mann der meistübersetzte deutschsprachige Schriftsteller. Bereits 1934 verließ Zweig seine Heimat Österreich, um ins Exil zu gehen aus dem er nicht zurückkehrte.

Im Film „Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika” zeigt Maria Schrader den weltberühmten Autor, dargestellt von Josef Hader, in sechs Episoden seines Lebens – von seinem ersten Aufenthalt in Brasilien und der Teilnahme am P.E.N.-Kongress in Buenos Aires 1936 über den Besuch New Yorks und seiner ersten Frau Friderike (Hannah Arendt) im Jahr 1941 bis zu seinem Tod 1942 in Petrópolis. Dort schrieb Zweig sein wohl berühmtestes Werk „Die Schachnovelle“.

Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Exil von Stefan Zweig, die ihn trotz sicherer Zuflucht, gastfreundlicher Aufnahme und überwältigender tropischer Natur keinen Frieden finden lassen und ihm die Heimat nicht ersetzen können. Ein bildgewaltiger historischer Film über einen großen Künstler und dabei ein Film über die Zeit, in der Europa auf der Flucht war.

Szene aus "Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika" © X Verleih

Szene aus „Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika” © X Verleih

Produzent Stefan Arndt klärt über die für den Film ausgewählten Drehorte auf: New York liegt in Halle (Saale), Rio in Lissabon und Brasilien in Sao Tomé, einer Insel auf dem Äquator vor Afrika, und der Pen Kongress im Palais am Festungsgraben, Berlin.”

Szene aus "Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika" in Lissabon © X Verleih

Szene aus „Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika” in Lissabon © X Verleih

Eine Herausforderung, die sich während des Drehs ergab und sich schließlich über vier Monate zog, war, ein historisches Auto nach Sao Tomé zu verschiffen.

Szene aus "Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika" in Sao Tomé © X Verleih

Szene aus „Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika” in Sao Tomé © X Verleih

Gedreht wurde die deutsch-französisch-österreichische Koproduktion im Sommer 2015. Die Schauspieler wurden aus verschiedenen Ländern gecastet: Deutschland, Österreich, Portugal, Frankreich, Sao Tomé.

Über den Autor

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 10 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

2 Responses

    • Andrea David

      Im Film ist alles möglich! :-) Aber ich denke mal, dass dort viele Innenaufnahmen entstanden sind…

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.