Das Drama „Die Entdeckung der Unendlichkeit” (Originaltitel: The Theory of Everything) von Regisseur James Marsh zeigt die frühen Jahre des an ALS erkrankten Physikgenies Stephen Hawking, dessen außergewöhnliche Karriere und die Liebesbeziehung zu seiner Ehefrau Jane Hawking. Der Film basiert auf Janes Memoiren „Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking”. In den Hauptrollen spielen Eddie Redmayne und Felicity Jones. Die Drehorte befinden sich hauptsächlich in Großbritannien.

Stephen Hawking studierte Physik an der Universität Cambridge. Diese gilt als eine der angesehensten Universitäten der Welt und hat mehr Nobelpreisträger hervorgebracht als jede andere. Der Campus der Universität ist natürlich auch wichtiger Drehort des Films.

Clare College und Kapelle des King’s College, Cambridge

Das Clare College richtet tatsächlich einen alljährlichen Maiball aus. Auf diesem kommen sich Stephen und Jane im Film bei einem Tanz auf der Kitchen Bridge näher, dahinter ist die überdachte Seufzerbrücke zu sehen. Der Ball selbst findet auf dem Platz vor dem imposanten New Court Gebäude statt. Der New Court ist Teil des St. John’s College, das für viele weiteren Szenen diente, z.B. wurde der Sturz Stephens auf dem Tudor Second Court gedreht. Der echte Hawking studierte allerdings in Wahrheit an der Trinity Hall.

Seufzerbrücke, Cambridge

 

St. John’s College, Cambridge

Die Bahnstation Cambridge, auf der Stephen noch den Zug nach London erwischt, ist in Wahrheit die Horsted Keynes Station in East Sussex. Diese ist zum Beispiel auch als Downton Station in der Serie „Downton Abbey” zu sehen. Weitere Drehorte in Cambridge sind die Clare Bridge, Trinity Hall und das King’s College mit der gotischen Kapelle.

 

Tourtipp: Tour durch Cambridge im Stechkahn

Bücher von Stephen Hawking:

    

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.