Erinnerst Du Dich wie Harry an Hagrids Seite mit großen Augen zum ersten Mal die Zaubererbank Gringotts betritt? Oder wie Hermine sich hier in „Die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ als Bellatrix Lestrange ausgibt, um gemeinsam mit dem verkleideten Ron und dem unsichtbaren Harry in die Gruft von Gringotts zu gelangen? Diesen Schauplatz kannst Du nun in der neuesten Erweiterung der Warner Bros. Studio Tour in London selbst betreten. Und zwar ganz ohne einem griesgrämigen Goblin Rede und Antwort stehen zu müssen.

Hier schon einmal ein Vorgeschmack, was Dich dort erwartet:

Die prächtige Eingangshalle ist, wie in den Filmen zu sehen, von hoch aufragenden Marmorsäulen und drei riesigen Kristallleuchter umrahmt. Auf den hohen Schalterreihen der Kobolde liegen Tintenfässer, Federn und Bücher sowie stapelweise Galleonen, Sickel und Knuts – alleine für die letzten beiden Harry-Potter-Filme wurden seinerzeit unglaubliche 210.000 Münzen vom Requisitenteam angefertigt.

Gringotts in der Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Doch was wäre Gringotts ohne die Kobolde? Entsprechend kann man hier auch einen Blick auf die verschiedenen Kostüme und Masken von Kobolden wie Bogrod und Griphook werfen. Jede der Masken wurde in wochenlanger Arbeit handgefertigt, von den einzeln eingefügten Haaren bis hin zu sorgsam aufgemalten Venen. Nicht minder aufwändig war auch der Verwandlungsprozess der Schauspieler: So dauerte es vier Stunden, um Schauspieler Warwick Davis in den Kobold Griphook zu transformieren, schwarze Kontaktlinsen und eine Zahnprothese mit besonders scharfen Zähnen inklusive.

Gringotts in der Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Nachdem man die Halle verlässt, wird es sehr dunkel, denn man wird in die Tiefen des Lestrange-Verlieses geführt, das Bellatrix Lestrange nutzte, um Schätze wie Gryffindors Schwert und Helga Hufflepuffs Pokal zu verstecken. Während der Filmarbeiten wurden insgesamt 38.000 „Schatzstücke“ aus Gummi für das Verlies angefertigt, darunter 7.014 Hufflepuff-Pokale. Im neuen Bereich kann man nun ein Foto von sich, ganz umgeben vom Schatz, schießen lassen.

Das Lestrange Verlies in der Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Mein persönliches Highlight der Gringotts-Erweiterung kommt jedoch ganz zum Schluss: Es ist noch einmal das Set der Bank, doch diesmal in ramponierter Version. Hier erwartet einen eine besonders eindrucksvolle Installation mit Wow-Effekt. Ich möchte hier nicht zuviel verraten, nur, dass es zu einer Begegnung mit einem Ukrainischen Eisenbauch kommt - welcher nun übrigens auch über der neu gestalteten Lobby prangt. Wer jedoch unbedingt schon vor seinem Besuch sehen möchte, was dort passiert, kann es sich gerne in meiner WB Tour Story auf Instagram ansehen.

Gringotts in der Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

An der Entstehung der gut 1.500 Quadratmeter großen Erweiterung der Warner Bros. Studio Tour waren übrigens zahlreiche Teammitglieder der Harry Potter-Filme beteiligt: darunter der mit einem Oscar und BAFTA-Award ausgezeichnete Production Designer Stuart Craig, Construction Manager Paul Hayes und Head Propmaker Pierre Bohanna.

Gringotts in der Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Die Warner Bros. Studio Tour öffnete im März 2012 ihre Tore und konnte jetzt, sieben Jahre später, ihren zwölfmillionsten Besucher begrüßen. Dass dazu so einige Wiederholungstäter zählen, dürfte als sicher gelten. Und in den Filmstudios vor den Toren Londons legt man sich mächtig ins Zeug, um gerade diesen immer wieder etwas Neues zu bieten, wie schon in der Vergangenheit mit dem Hogwarts Express, dem Verbotenen Wald oder jetzt der Gringotts Bank.

Hier gibt es die Infos zu den weiteren Sets der Warner Bros. Studio Tour

Hogwarts Modell in der Warner Bros. Studio Tour London © Andrea David

Man darf also gespannt sein, welche Schätze man noch aus den Katakomben der Leavesden Studios ausgräbt, denn sämtliche Requisiten aus den Harry-Potter-Filmen bewahrt man hier sorgfältig auf. Wie wäre es beispielsweise mit einer begehbaren Kammer des Schreckens? Natürlich nur in Begleitung eines treuen Phönix, oder?

Welchen magischen Schauplatz würdest Du Dir wünschen?
Verrate es mir gerne in den Kommentaren.

 

Tickets:
Die Eintrittskarten für die Warner Bros. Studio Tour London sind ausschließlich im Voraus erhältlich. Dabei legt man eine Einlasszeit fest, die unbedingt eingehalten werden sollte. Anschließend kann man sich aber beliebig lange im Studio aufhalten. Als echter Potterhead sollte man einen möglichst frühen Termin wählen und gute 4-5 Stunden einplanen. Der Eintritt in den neuen Bereich ist im regulären Ticketpreis enthalten.

Tickets online kaufen oder Tickets mit Transfer ab London-Zentrum kaufen

 

Anreise:
Die Warner Bros. Studio Tour befindet sich rund 30 km nordwestlich vom Londoner Zentrum entfernt. Von London-Euston aus gelangt man per Schnellzug nach Watford Junction, von wo das letzte Stück bis zum Studiogelände per Shuttlebus zurückgelegt wird. Alternativ kann man auch gleich eine Tour inklusive Hin- und Rückfahrt im Harry-Potter-Bus buchen:

Tourticket inklusive Transfer

 

Passende Touren für Potterheads in London:
Warner Bros. Studio Tour London
Tagestour ab London: Studio Tour & Oxford
Magisches London: Harry Potter-Führung
Harry Potter Bustour zu den Drehorten in London

 

Hoteltipp:
Wer gleich in der Nähe der Leavesden Studios und in traditionell britischem Ambiente übernachten möchte, dem empfehle ich entweder das Mercure Hunton Park oder The Grove mit einer riesigen Parkanlage. In letzterem haben auch schon die Harry-Potter-Darsteller und etliche weitere Schauspieler während ihrer Drehtage in Leavesden übernachtet. Fun Fact für Filmfans: In den angrenzenden Wäldern, den Whippendell Woods, entstanden einige Szenen für den Planeten Naboo in „Star Wars”.

 

Buchtipp: Wer es erst einmal nicht nach London schafft, aber mehr über die Hintergründe und Filmtricks der Produktion erfahren will, wird in diesem Buch fündig:
„Harry Potter: Der große Filmzauber” bei Amazon

 

Verwandte Artikel im Reiseblog:
Warner Bros. Studio Tour London
Harry Potter Drehorte
London für Filmfans

 

Offenlegung: Diese Recherchereise wurde von Warner Bros. Studio Tour London ermöglicht.

2 Responses

  1. Andrea David
    Sandra

    Liebe Andrea,

    ziemlich, ziemlich toll. Allerdings darf ich da nicht hin - denn ich hab das letzte Buch immer noch nicht zu Ende gelesen. Und solange ich das nicht fertiggelesen habe, darf ich auch die letzten Filme nicht lesen. The struggle is real!
    Ich hab mir das aber für den Sommer vorgenommen: am See alle Bücher nochmal von vorne zu lesen und dann einen Harry-Potter-Movie-Marathon.
    Und daaaaaann geht’s endlich in die Studios, yay!

    Antworten
    • Andrea David
      Andrea David

      Sandra, das klingt nach einem guten Plan!
      Je tiefer man in der Geschichte drin ist, desto mehr Spaß macht dann auch die Studiotour! :-)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.