Die Verfilmung des gleichnamigen autobiografischen Bestsellers aus dem Jahr 2010 handelt von der Selbstfindung der Hauptfigur Liz Gilbert, gespielt von Julia Roberts. Liz lebt sorgenlos aber dennoch unglücklich mit ihrem Mann in einem Vorort von New York. Sie schafft es, sich aus der Ehe und dem Städtetrubel zu lösen und beschließt, sich ein Jahr Auszeit zu nehmen. Bei der Suche nach sich selbst und der wahren Liebe nimmt reist sie um die halbe Welt, um zu essen, zu beten und zu lieben:

Erste Station des Selbstfindungstrips ist Italien (Eat). Gedreht wurde dort in Rom und Neapel. Das Restaurant, in dem sie beschließt nicht mehr auf ihre Figur zu achten, ist die L’Antica Pizzeria Da Michele in Neapel, Via Cesare Sersale 1.

Kolosseum, Rom © Andrea David

Kolosseum, Rom © Andrea David

Weiter geht’s nach Indien in einen Ashram (Pray). Als Kulisse dienten Delhi und Pataudi. Der Film startet und endet schließlich auf der Götterinsel Bali in Indonesien. Gedreht wurde dort vor allem im Künstlerzentrum Ubud: beispielsweise im luxuriösen Panchoran Retreat (das Haupthaus wurde eigens umdekoriert), beim realen Medizinmann Ketut Liyer, auf dem Markt sowie im Monkey Forest.

Bali, Indonesien

Bali, Indonesien

Weiterer Drehort auf Bali ist das Dorf Teneganan, wo ein Stamm der Bali Aga, die Ureinwohner Balis, bis heute nach uralten vorhinduistischen Riten lebt. Einzelne Strandszenen wurden im Norden der Insel in Lovina aufgenommen. Julia Roberts radelt munter durch die Reisterrassen von Jatiluwih als sie unsanft auf Felipe (Javier Bardem) trifft (Love).

Bali, Indonesien

Bali, Indonesien

Tourtipp: Bali - Ubud, Monkey Forest & Singapadu

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.