Filmstart: 1. März 2018

Der Film „Das schweigende Klassenzimmer“ von Lars Kraume spielt im Jahr 1956 in Stalinstadt und basiert auf den persönlichen Erlebnissen und der gleichnamigen Buchvorlage von Dietrich Garstka. Garstka war einer der 19 Schüler, die damals mit einer einfachen menschlichen Geste, nämlich einer Schweigeminute im Unterricht für die Opfer eines Aufstands in Budapest, einen ganzen Staatsapparat gegen sich aufbrachten. Für den Film wurde der historische Schauplatz Storkow nach Stalinstadt verlegt.

DAS SCHWEIGENDE KLASSENZIMMER Trailer Deutsch | Jetzt im Kino!

Regisseur Lars Kraume sagt über den Drehort: „Eisenhüttenstadt war der große Glücksfall für diesen Film. Der alte Planstadtteil aus den 50ern ist das größte Flächendenkmal Deutschlands und wir konnten in einer ganzen Stadt einen historischen Film drehen, was man sonst nur mit Hollywood-Budgets kann. Wir brauchten lediglich genug Komparsen, und da kamen die sehr netten und aufgeschlossenen Eisenhüttenstädter ins Spiel, die geduldig in historischen Kostümen im kalten Winterwind gewartet haben.

© Studiocanal

Auch das Stahlwerk hat uns erlaubt, im historischen Hochofen zu drehen. Kurz danach ist er dann abgeschaltet worden, obwohl er seit 1951 brannte. Da kamen wir gerade noch rechtzeitig, so dass die Szenen im Film schon für sich genommen ein Zeitdokument sind. Und der wichtigste Fund in dieser Stadt war das Schulgebäude, eigentlich das Dokumentationszentrum und Museum des Alltags der DDR, wo direkt daneben gerade eine Kita ausgezogen war, so dass wir dort umbauen und drehen konnten.

© Studiocanal

Eisenhüttenstadt ist insgesamt nicht nur als Motiv attraktiv, die Stadt ist auch inhaltlich interessant, weil sie so deutlich den Aufbruch und die Hoffnungen der jungen DDR symbolisiert.“

© Studiocanal

Die Schule, an der sich die Ereignisse damals wirklich begaben, war die Kurt-Steffelbauer-Oberschule in Storkow in Brandenburg. Garstka floh damals in den Westen Berlins und erhielt in Zehlendorf den Status eines politischen Flüchtlings.

Weitere Szenen des Filmes wurden am Bahnhof in Görlitz in Sachsen gedreht.

Über den Autor

Andrea David

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 12 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.