Wenn man an Neuseeland und Filme denkt, dann fällt einem sofort “Der Herr der Ringe” oder “Der Hobbit” ein. Peter Jackson hat mit seinen beiden Film-Trilogien einen wahren Filmtourismus-Boom in den schönen Inselstaat ausgelöst. Corinna, die den Reiseblog Aussteigen bitte betreibt, ist ein großer Fan der Jackson-Filme und hat „Mittelerde” monatelang selbst bereist. Hier stellt sie Euch ihre schönsten Drehorte in Neuseeland vor:

"Hobbiton", Neuseeland © Corinna Laimer

„Hobbiton”, Neuseeland © Corinna Laimer

Wer an den „Hobbit” oder „Der Herr der Ringe” denkt, der denkt meist auch automatisch an Hobbiton, dieses bezaubernde Dorf, in dem die Häuser wie Höhlen in einen Berg gebaut wurden. Mit Türen so klein, dass ein Hobbit perfekt hindurch passt. Tatsächlich sind die Türen sehr unterschiedlich groß, auf der Farm nahe Matamata. Trotzdem ist es einfach toll, eine Tour dadurch zu machen. Das Highlight für mich war definitiv der Green Dragon am Ende der Tour. So bezaubernd und detailreich auch alle Häuser und Gärten gestalten waren - dieser Ort hat es getoppt! Die Wände, die Einrichtung, das Essen und die Getränke… einfach alles hat einen in diese Wunderwelt gezaubert. Ein absolutes Highlight auf jeder Neuseeland-Tour und für Film Fans wirklich ein Muss.

"Green Dragon", Neuseeland © Corinna Laimer

„Green Dragon”, Neuseeland © Corinna Laimer

"Green Dragon", Neuseeland © Corinna Laimer

„Green Dragon”, Neuseeland © Corinna Laimer

Nicht umsonst wird Wellington mittlerweile auch zärtlich Wellywood genannt. Hier wird es jetzt etwas ausführlicher, denn Wellington ist nicht nur groß (für Neuseeland zumindest), es befinden sich auch die Filmstudios hier. Kein Wunder also, dass so unglaublich viele Mittelerde-Drehorte in dieser Gegend liegen. Ich würde Dir empfehlen, eine Tour zu buchen, denn die meisten Sets sind nicht so leicht zu finden und man würde ohne einen Tourguide vielleicht daran vorbei laufen.

Erinnerst Du Dich zum Beispiel an die Szene, ganz am Anfang des ersten Teiles, als die Hobbits einen Hang herunterfallen und auf einer Straße landen? Genau das, was sie ja eigentlich vermeiden sollten. “Reise nur am Tage und halte Dich von der Straße fern!” hat Gandalf zu Frodo gesagt. Es kommt, wie es nun mal kommen muss. Ein Nazgûl entdeckt sie und die vier müssen sich unter einer riesigen Baumwurzel verstecken. In diesen paar Sätzen haben sich bereits 3 Drehorte versteckt. Alle drei im Wald von Mount Victoria gedreht. Quasi mitten in der Stadt auf öffentlichen Wegen. Und an allen Dreien wäre ich vorbei gerannt, wenn der Tourguide nicht “Stopp” gerufen hätte.

Hobbit-Versteck, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Hobbit-Versteck, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Da standen wir nun, mitten im Wald und total durchnässt von dem Regen, der schon den ganzen Tag runter kam und starrten auf eine kleine Kuhle unter uns. Wie sie halt im Wald so vorkommen… Abhänge sind ja nie ganz gerade und manchmal gibt es eben kleine Ausbuchtungen. Unspannend, wenn hier nicht der Ort wäre, an dem Peter Jackson eigens eine riesige Baumwurzel hätte hintransportieren lassen, damit sich vier Schauspieler in Hobbitkostümen darunter verstecken können. Plötzlich ist diese kleine Unebenheit im Boden total interessant.

Hobbit-Versteck, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Hobbit-Versteck, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Dann sollten wir unseren Blick auf den Hang rechts von uns richten. Auch recht unspektakulär, aber hätte es nicht so geschüttet und währe der Weg nicht total matschig gewesen, dann hätten wir uns alle da runter kugeln lassen. Das ist schließlich auch Frodo und seinen Freunden passiert. Genau an dieser besagten Stelle. Tatsächlich erledigten diesen Job natürlich die Stuntmen für die Jungs.

"Mittelerde"-Wald, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

„Mittelerde”-Wald, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Ein paar Meter weiter durch den Wald schaut man zu einem leichten Abhang hoch. Im Film sieht man hier eine Einstellung des Nazgûl - schon fast majestätisch sitzt er da auf seinem Pferd und wird von hinten angeleuchtet, so dass man nur seine Umrisse erkennt. Das ist ausnahmsweise eine Stelle, die so prägnant ist, dass man sie auch ohne einen Guide finden kann. Übrigens wurde sie ausgesucht, weil dahinter eine Straße liegt. So hatte es das Pferd leichter und auch die Assistenten. Die mussten das Tier nämlich erst gar nicht in den Wald bekommen.

Nazgûl-Position, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Nazgûl-Position, „Mittelerde”-Wald, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

“Aber er reitet doch durch den Wald!” wirst Du jetzt vollkommen zu Recht sagen. Tut er, aber nicht in Wellington. Diese Szenen wurden nämlich in Queenstown gedreht. Dieser Trick wurde recht häufig angewandt. Ein gutes Beispiel ist die Szene, in der Frodo bemerkt, das er auf einer Straße steht und sich wohl gerade denkt: “Schei…, hier sollte ich ganz schnell weg!”. Wenn die Kamera Frodo und die anderen zeigt, die gerade Pilze sammeln, dann befinden wir uns in Wellington. Ist die Kamera auf die Straße gerichtet, der Blickrichtung von Frodo, dann sind wir in Queenstown.

Dasselbe Verfahren wurde beim River Anduin angewandt. In Upper und Lower Hutt, zwei Vierteln kurz vor der Hauptstadt, befindet sich ein kleines Flüsschen. Das hat als Drehort hierfür hergehalten. Genauso ein Fluss nahe Queenstown. Möglich ist das gewesen, weil sie ähnlich aussehen. Beide haben kleine Kiesel als Grund und eine ähnliche Vegetation, so war es für das Team einfach, alles so zusammenzuschneiden, das es wie ein einzelnes Gewässer aussah.

"River Anduin", Neuseeland © Corinna Laimer

„River Anduin”, Neuseeland © Corinna Laimer

Für mich am schönsten war aber tatsächlich der einzige Drehort, der ausgeschildert wurde. Die Regierung hat sich dazu entschlossen, nachdem viele Fans, auf der Suche nach dem Ort, die steilen Hänge hochgeklettert sind und dann gerettet werden mussten. Dabei wäre es total einfach gewesen… Ich gehe davon aus, dass ein paar Schilder einfach günstiger waren, als ein paar Helieinsätze. Kein schlechter Schachzug, wenn Du mich fragst.

Besagter Drehort stand für Rivendell Kulisse, die Stadt der Elben. In einem kleinen Wald gelegen und deshalb so cool, weil man ihn anhand von Vergleichsbildern, die unser Guide natürlich dabei hatte, sehr gut wiedererkennt. Hier stand unter anderem eine wunderschöne, verzierte Treppe und hier wurde auch die Szene gedreht, in dem sich der Rat entscheidet, dass Frodo der Ringträger wird. Wie so oft wirken Drehorte winzig klein, wenn man sie live sieht. So auch dieser. Ich habe mich ein wenig gefragt, wie so viele Menschen plus Kameras etc. auf so wenig Platz drehen konnten, aber es hat wohl funktioniert.

Der letzte Drehort, zu dem ich Dich mitnehmen möchte, ist der Harcourt Park, der ebenfalls in Wellington liegt. Hier wurde Gandalfs erste Begegnung mit Saruman, in den Gärten von Isengart, gedreht. Wunderschön, aber auch hier wurde wieder deutlich, mit wie vielen Tricks ein Film entsteht. Gerade bei „Herr der Ringe” kamen viele Miniaturen zum Einsatz. Eine Brücke, auf dem Weg nach Isengart zum Beispiel, existiert eigentlich gar nicht. Durch geschickte Positionierung beim Drehen, fällt das aber gar nicht auf. Im Film ist es hier auch viel bunter. Das liegt daran, dass Pflanzen hinzugefügt wurden, teilweise live und teilweise am Computer. Trotzdem ist es ein tolles Erlebnis, alles einmal real sehen zu können.

"Isengart", Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

„Isengart”, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Ein letzter Mittelerde-Tipp von mir. Ein absolutes Highlight in Wellington ist die Weta Cave. Weta hat für alle Special Effects, sowie die Rüstungen, Kostüme, Waffen und Make Up gesorgt. Also eigentlich alles, rund um die Filme. Obwohl die Weta Cave eigentlich eine Art Souvenirshop ist, kommen die meisten hierher, weil es ein Mini-Museum ist. Ich war während meiner Zeit in Neuseeland drei Mal hier und jedes Mal gab es wieder etwas Neues zu entdecken. Seit der Premiere bieten sie übrigens eine Behind-the-Scenes-Tour an, die ich absolut empfehlen kann. Aber Achtung: Lass Dich nicht von den Trollen fressen!

Weta Cave, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Weta Cave, Wellington, Neuseeland © Corinna Laimer

Ich liebe die Filme rund um Bilbo und Frodo immer noch heiß und innig. Ich sehe sie mittlerweile mit vollkommen anderen Augen. Für mich ist es nicht mehr Mittelerde. Für mich ist es Neuseeland, das ich sehe. Das Land, in das ich mich unsterblich verliebt habe und welches mich seitdem nicht mehr loslässt.

Irgendwann werde ich wieder hinfliegen und wenn ich Zeit habe, werde ich noch mehr Drehorte besuchen, denn das waren noch lange nicht alle.

Hier noch zwei Drehorttipps aus anderen Filmen:

Die Cathedral Cove, eine Kirche im Stein… sozusagen. Eigentlich ist es “nur” eine Höhle - mitten durch den riesigen Felsen durch. Das alleine ist eigentlich schon beeindruckend, denn es wird Tausende Jahre gedauert haben, bis das Wasser diese Höhle geschaffen hat. Darin zu stehen ist auch toll. Die Akustik ist nämlich sagenhaft, genauso wie der Strand. Wie in einer anderen Welt. Passend also, dass der Film, der hier gedreht wurde, auch davon handelt, in eine andere Welt einzutauchen. Hier wurde nämlich der zweite Teil von „Die Chroniken von Narnia” gedreht. Als die Geschwister Pevensie wieder in diese Welt gezogen werden, starten sie ihr Abenteuer in der Cathedral Cove. Live steht dieser Ort dem Film wirklich in nichts nach. Es ist absolut wunderschön dort. Leider waren wir damals schon sehr spät dran, aber dafür habe ich ein paar tolle Aufnahmen, bei Sonnenuntergang.

Cathedral Cove, Neuseeland © Corinna Laimer

Cathedral Cove, Neuseeland © Corinna Laimer

Der Mount Taranaki, an den ich es leider (noch) nicht geschafft habe, befindet sich im Egmont National Park auf der Nordinsel Neuseelands. Dieser Ort wurde, wie so oft in Filmen, in ein ganz anderes Land verwandelt, in “das Land der aufgehenden Sonne”: Japan! Na, weißt Du jetzt, welcher Film hier gedreht wurde? Richtig. “The Last Samurai” mit Tom Cruise.

GASTAUTORIN:
Auf „Aussteigen Bitte“ schreibt Corinna normalerweise über Auszeiten. Auszeiten vom Alltag und rund um das Thema Reisen. Sie ist ein absoluter Film- und Neuseelandfan und schreibt deshalb auch regelmäßig über dieses atemberaubende Land:

80 Highlights in Neuseeland
ToDo-Liste für Wellington

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.