Das Familiendrama „Buddenbrooks“ von 2008 ist die vierte Verfilmung des gleichnamigen Romans von Thomas Mann (1901). Der Film von Heinrich Broeler, Emmy-Award-Gewinner und Autor des Films „Die Manns – ein Jahrhundertroman“, zeigt jedoch nicht die ganze Fülle der Figuren aus dem Roman. Die Dreharbeiten fanden an Originalschauplätzen in Lübeck sowie in Augsburg, Köln und Brügge (als Amsterdam) statt. Für seine Rolle als Konsul Jean Buddenbrook schlug Schauspieler Armin Mueller-Stahl eine Rolle in „Operation Walküre” aus.

Drehorte in Lübeck waren beispielsweise das Holstentor, der Malerwinkel, die Große Petersgrube, das Rathaus, der Hafen und natürlich das Buddenbrookhaus, das von 1841 – 1891 im Besitz der Familie Mann war und als Heim und Geschäftsstelle diente.  Das Gebäude wurde 1942 bei einem Bombenangriff bis auf die Fassade und den historischen Gewölbekeller zerstört. Doch noch heute sind im „Götterzimmer“ und dem „Landschaftszimmer“ Teile des Romans live zu erleben. Im Jahr 2008, in dem auch der Film startete, feierte das Buddenbrookhaus in der Mengstraße 4 seinen 250. Geburtstag.

Buddenbrookhaus, Lübeck © Andrea David

Buddenbrookhaus, Lübeck © Andrea David

Für die Innenaufnahmen der Produktion wurde in Köln nach Vorlagen des Romans ein originalgetreuer Nachbau des Buddenbrookhauses erstellt. Für den Film entwarf der Architekt Götz Weidner am Gustav-Radbruch-Platz in Lübeck einen eigenen Friedhof.

Der Stadtplan „Buddenbrooks - Auf den Spuren des Films” ist im Welcome Center, Holstentorplatz 1 in Lübeck und in allen Lübecker Museen erhältlich. Wer nicht auf eigene Faust die Drehorte besuchen möchte, kann im Buddenbrookhaus eine 2-stündige Gruppenführung buchen. Lübeck Tourismus hat eine Pauschale „Lübeck Filmkulissse“ passend zum Film aufgelegt.

 

Linktipps:
Buddenbrookhaus
Filmstadt Lübeck

Verwandter Artikel: Brügge sehen… und schwärmen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.