Die Netflix-Serie „Bridgerton” bricht mit weltweit über 80 Millionen Zuschauern in einem Monat die Rekorde, eine zweite Staffel ist bereits in Planung und die Dreharbeiten sollen noch im Frühjahr 2021 starten. Die Serie spielt in der Regency-Ära in England und basiert auf den Romanen von Julia Quinn.

Orte wie Bath, London und Yorkshire lassen uns von den idyllischen Regionen des Landes träumen.

Das sind die wichtigsten „Bridgerton“-Drehorte der ersten Staffel:

 

Auf Zeitreise in Bath

Obwohl viele Ereignisse in „Bridgerton” im Londoner Stadtviertel Mayfair’s spielen, fand ein Großteil der Dreharbeiten in Bath statt. Die von den Römern gegründete Stadt im Südwesten Englands entwickelte sich im 18. Jahrhundert zum Treffpunkt der feinen Gesellschaft und erlebte eine Blütezeit als Kurstadt.

Bis heute ist das Stadtzentrum berühmt für seine Regency-Architektur und entführt die Besucher in eine andere Ära.

 

Bath, England

Bath, England

 

Das Zuhause der Familie Featherington gehört zur Fassade der No.1 Royal Crescent in Bath. Es ist in Wirklichkeit ein Museum aus dem 18. Jahrhundert, dekoriert und eingerichtet, wie es in der Zeit von 1776-1796 gewesen wäre. So kann man sich gut vorstellen, wie die Menschen in Bath damals lebten.

 

No.1 Royal Crescent, Bath, England

No.1 Royal Crescent, Bath, England

 

Das Haus mit dem Blick auf den Royal Victoria Park ist heute eines der schönsten noch erhaltenen georgianischen Gebäude in ganz Großbritannien und eine der Hauptkulissen der Serie.

Nr. 1 Royal Crescent ist derzeit geschlossen, wird aber voraussichtlich im April 2021 wiedereröffnet.

 

Szene aus "Bridgerton" in Bath, England

Szene aus „Bridgerton” in Bath, England © Netflix

 

Die Bath Street diente für verschiedene Außenaufnahmen der Serie. Am Ende der Bath Street befinden sich Cross Baths und das Thermae Bath Spa. Die Gegend ist auch als das „Spa Quarter of Bath” bekannt.

Weitere Straßenszenen entstanden in der Trim Street, Barton Street, Abbey Green sowie am Beauford Square.

 

Vom Ball zum Park

Viele der skandalösen Handlungsstränge in „Bridgerton” drehen sich um große gesellschaftliche Ereignisse, bei denen die High Society zusammenkommt, um zu feiern, zu tratschen und sich zu verlieben, sehr zur Freude der Undercover-Klatschkolumnistin Lady Whistledown.

Der Teesalon und der Ballsaal der Assembly Rooms in Bath waren Schauplatz dieser extravaganten Ballszenen. Die Räume stehen der Öffentlichkeit zur Besichtigung offen, können aber auch für eigene Veranstaltungen gemietet werden.

 

Ballszene aus "Bridgerton"

Ballszene aus „Bridgerton” © Netflix

 

Ebenso taucht der Prior Park in vielen Szenen der Serie auf. Die Parkanlage, nur einen kurzen Spaziergang vom Hauptbahnhof von Bath entfernt, ist eines der berühmtesten Werke des Landschaftsarchitekten Capability Brown.

 

Szene aus "Bridgerton" im Painshill Park, Surrey, England

Szene aus „Bridgerton” im Painshill Park, Surrey, England © Netflix

 

Weitere Parkszenen entstanden im historischen Painshill Park in der Nähe von Cobham, Surrey.

 

Bei den Bridgertons zu Hause

Das Zuhause der Familie Bridgerton, Lady Violet (Ruth Gemmell) und ihre acht Kinder, wird durch das Ranger’s House repräsentiert, einst eine private Adelsresidenz im Londoner Stadtteil Greenwich.

 

Szene aus "Bridgerton" am Ranger's House in Greenwich, London, England

Szene aus „Bridgerton” am Ranger’s House in Greenwich, London, England © Netflix

 

Die elegante georgianische Villa am Rande von Greenwich Park ist als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt die Wernher Collection, die mehr als 700 Werke von Künstlern wie Botticelli, Monvaerni und Metsu umfasst.

Ein Teil von Greenwich gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, darunter die königliche Sternwarte, durch die der Nullmeridian läuft, sowie das Old Royal Naval College, das schon mehrfach als Drehort für Filme und Serien diente.

 

Zu Gast bei der Königin

Der Hampton Court Palace in London, der ehemalige Wohnsitz von Henry VIII., ist in „Bridgerton“ als Außenkulisse der opulenten Residenz von Königin Charlotte (Golda Rosheuvel) zu sehen.

Der Seriendrehort im Stadtteil Richmond, am Ufer der Themse gelegen, ist für Besucher geöffnet. Am besten verbindet man den Besuch mit einem Spaziergang durch den berühmten Richmond Park und den 60 Hektar großen Gärten des Palastes.

 

Hampton Court Palace, London

Hampton Court Palace, London

 

Die Innenaufnahmen von Queen Charlottes Palast entstanden hingegen im Lancaster House im Londoner Stadtteil St James. Hier klären der Duke of Hastings (Regé-Jean Page) und Daphne Bridgerton (Phoebe Dynevor) die Königin auch über die von Lady Whistledown gestreuten Gerüchte auf.

Mit seinen geschwungenen Treppen und der Grand Hall, die den Stil des Schlosses von Versailles widerspiegelt, ist das Gebäude ein beliebter Drehort für Historiendramen. In den beiden Serien „Downton Abbey“ und „The Crown“ diente das Lancaster House jeweils als Double für den Buckingham Palace.

 

Szene aus "Bridgerton" im Wilton House, Wiltshire, England

Szene aus „Bridgerton” im Wilton House, Wiltshire, England © Netflix

 

Weitere Szenen im Palast mit dem weiß-goldenen Interieur wurden im Single und Double Cube Room des Wilton House in Wiltshire gedreht.

Auch hier wurden schon einige Szenen für die Serie „The Crown“ gedreht, die eigentlich im Buckingham Palast spielen. In Wirklichkeit wohnen hier der Graf und die Gräfin von Pembroke.

 

Haus und Hof des Duke of Hastings

Clyvedon Castle, in der Serie das Anwesen des Duke of Hastings, ist eigentlich Castle Howard, eine prächtige Residenz in der Nähe von York, im Norden Englands.

Das Schloss wurde schon häufig als Filmlocation genutzt, beispielsweise für Stanley Kubricks „Barry Lyndon“, für „Wiedersehen mit Brideshead“ oder auch für die Historienserie „Victoria“.

 

Castle Howard, North Yorkshire, England

Castle Howard, North Yorkshire, England

 

Das nahe gelegene Dorf Coneysthorpe diente als authentische Filmkulisse für das Dorf, das der Herzog und die Herzogin häufig besuchen.

Weitere Außenaufnahmen für den Sitz des Duke of Hastings und die Ländereien ringsum entstanden am bereits genannten Wilton House in Wiltshire. In einigen Szenen ist auch die markante Palladianische Brücke im Park des Anwesens zu sehen. Eine Kopie dieser Brücke wurde 1755 im Prior Park in Bath errichtet.

 

Szene aus "Bridgerton" im Garten des Wilton House, Wiltshire, England

Szene aus „Bridgerton” im Garten des Wilton House, Wiltshire, England © Netflix

 

Der noble Club, in dem sich der Duke mit Daphnes ältestem Bruder trifft, ist der traditionelle Reform Club in der Pall Mall 104, der auch schon für die „James Bond“-Filme „Stirb an einem anderen Tag“ und „Ein Quantum Trost“, Guy Ritchies „Sherlock Holmes” sowie für die Verfilmung von „Paddington“ als Location genutzt wurde.

 

Ausblick auf die zweite Staffel

Demnächst wird die zweite Staffel von „Bridgerton“ gedreht, die sich vorrangig der Liebesgeschichte zwischen Anthony Bridgerton (Jonathan Bailey) und Kate Sharma (Simone Ashley) widmen wird.

Einer der Drehorte ist das Somerley Estate in Hampshire, das in „Bridgerton“ das Somerset House darstellt. Für „The Crown“ wurde das Gebäude parallel zur royalen Residenz Highgrove, dem Landsitz von Prince Charles. Über den genauen Zeitplan der Dreharbeiten müssen sich die beiden Produktionen daher einigen.

Insgesamt könnte es acht Staffeln von „Bridgerton“ geben, von denen sich jede um eines der Bridgerton-Kinder als Hauptfigur dreht. Der Erfolg der Serie lässt vermuten, dass sich die Serienfans darüber freuen würden.

 

 

„Bridgerton” für Zuhause:

Das Buch zur Serie: „Der Duke und ich”
Die Musik zu „Bridgerton”

 

Die Drehorte weiterer britischer Serien:

The Crown
Outlander
Downton Abbey
Sherlock Holmes
Inspector Barnaby
Der Doktor und das liebe Vieh
Doctor Who

 

Verwandte Artikel:

London für Filmfans
Südengland - Ein Königreich für Filmfans

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.