Berühmte Drehorte in Nordengland sind der Peak District („Stolz und Vorurteil”), der Lake District („Star Wars”) und Northumberland („Harry Potter”, „Robin Hood”), doch für die TV-Nostalgiker unter den Filmtouristen dürften auch die dazwischen liegenden Yorkshire Dales interessant sein. Sabine, Autorin des Reiseblogs Ferngeweht, nimmt uns mit auf die Reise:

Als Kind der 70er-Jahre habe ich die Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“ geliebt. Der britische Landtierarzt James Herriot erzählt von seinen Einsätzen rund um die fiktive Kleinstadt Darrowby in den Yorkshire Dales. Zusammen mit seinem großherzigen, aber auch eigensinnigen Kollegen Siegfried Farnon und dessen schlitzohrigem Bruder Tristan erlebt Herriot skurrile Situationen mit den Viehbauern und Haustierhaltern in Yorkshire. Die Serie spielt in den 1930er-Jahren.

Askrigg, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

„Der Doktor und das liebe Vieh“ war nicht nur in Deutschland ein Hit, sondern als „All Creatures Great and Small“ auch in Großbritannien eine beliebte Vorabendserie. Die Drehorte befinden sich in und rund um den Yorkshire Dales Nationalpark im Norden von England. Noch heute findet man auf Schritt und Tritt Erinnerungen an die Drehzeit – und Menschen, die davon berichten können.

 

Skeldale House in Askrigg

Unser Roadtrip auf den Spuren von James Herriot beginnt im kleinen Örtchen Askrigg. Hier steht das Skeldale House, der Sitz der Tierarztpraxis. Die echte Praxis des Veterinärs James Alfred Wight, der unter dem Pseudonym James Herriot seine Memoiren niederschrieb, befand sich übrigens in Thirsk, außerhalb der Yorkshire Dales. Dazu später mehr … Das Skeldale House ist heute ein Bed & Breakfast. Beim Blick auf die Hausfront und in den Hausflur hinein erkennen wir aber noch viele Einzelheiten aus der Serie.

Skaledale House, Askrigg, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

 

Drovers Arms

Gegenüber von Skeldale House liegt der Pub „Kings Arms“, der in der Serie als „Drovers Arms“ Berühmtheit erlangte. Im Pub hängen zahlreiche Fotos von den Dreharbeiten an den Wänden. Der junge Besitzer erzählt uns bei einem Pint namens „Drovers Arms“, dass er selber die Dreharbeiten zwar nicht miterlebt habe – aber seine Mutter, der heute das B&B Skeldale House gehört.

„Drovers Arms”, Askrigg, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

 

Brücke in Langthwaite

Unser nächster Stopp ist das Dorf Langthwaite. Dort befindet sich der Pub Red Lion, in dem ebenfalls zwei Kneipenszenen gedreht wurden. Die Besitzerinnen Roina und Margret erinnern sich noch gut an die Zeit, als die Schauspieler Christopher Timothy (James Herriot), Robert Hardy (Siegfried Farnon) und Peter Davison (Tristan Farnon) nach Drehschluss bei ihnen an der Theke standen. Auch in diesem Pub hängen Bilder vom Dreh sowie zahlreiche Autogramme und Danksagungen der Schauspieler an den Wänden.

Autogramme im Pub Red Lion, Langthwaite, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

Langthwaite, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

 

The Splash

Direkt vor dem Pub liegt die enge Brücke aus der Eingangsszene der Serie: Ein Oldtimer fährt im Vorspann der Serie beschwingt über die Brücke. Wir stellen die Szene gekonnt mit unserem VW Polo nach. Ebenso beschwingt geht es kurz darauf durch „The Splash“: An einer kleinen Straße zwischen Arkengarthdale und Low Row in Swaledale quert ein Fluss den Fahrweg. Fährt man mit dem Auto hindurch, spritzt auf beiden Seiten das Wasser hoch – sowohl im Vorspann der Serie als auch bei uns. Wir wiederholen die Filmaufnahmen mehrere Male, bis die Szene im Kasten ist.

„The Splash”, Langthwaite, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

 

Ankunft in Darrowby

Nächster Stopp ist die Stadt Richmond vor den Toren der Yorkshire Dales. Hier wurde der Anfang vom ersten Teil der Serie gedreht, als James Herriot mit dem Bus in Darrowby ankommt und dort bereits das erste Mal seine zukünftige Frau Helen trifft. Auf dem Marktplatz sieht es noch genauso aus wie in den 70er-Jahren zur Zeit der Aufnahmen.

 

James Herriot Museum

Rund 25 Meilen südöstlich von Richmond liegt die Kleinstadt Thirsk. In der ehemaligen Praxis wurde nach dem Tod des „echten“ James Herriot das Museum „The World of James Herriot“ eröffnet. Im Erdgeschoss sind die originalen Privat- und Praxisräume aus der damaligen Zeit zu besichtigen. In einem der Räume sitzt Mrs Pumphrey mit ihrem Hund Tricki-Woo.

James Herriot Museum, Thirsk, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

James Herriot Museum, Thirsk, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

Im Keller wurde ein Studio mit einigen Schauplätzen und Requisiten aus Skeldale House nachgebaut. Auch einer der Oldtimer aus der Serie steht dort. Besonders lustig: Wenn man am Telefon mit der berühmten Nummer „Darrowby 385“ vorbeiläuft, klingelt es. Nimmt man den Hörer ab, bittet am anderen Ende der Leitung ein aufgeregter Landwirt darum, schnell vorbeizukommen, weil seine Kuh erkrankt ist. Außerdem gibt es im Museum eine Ausstellung mit den Werkzeugen eines Veterinärs. Die Originalutensilien aus der tatsächlichen Praxis sind im „Yorkshire Museum of Farming“ in York zu sehen.

James Herriot Museum, Thirsk, Yorkshire Dales, England @ Sabine Olschner

Für uns war der Ausflug zu den Originalschauplätzen von „Der Doktor und das liebe Vieh“ eine Fahrt in die Kindheit. Wieder zurück zu Hause haben wir erneut die DVDs aus dem Schrank geholt und uns direkt noch einmal mehrere Staffeln der Serie angeschaut.

 

GASTAUTORIN:
Sabine vom Blog Ferngeweht ist ein großer Großbritannien-Fan und hat dieses Mal den Norden Englands bereist. Direkt neben den Yorkshire Dales liegt der Lake District, in dem man, wie auch in den Dales, sehr gut wandern kann.

 

DVD: „Der Doktor und das liebe Vieh” Komplettbox

Verwandte Artikel:
Südengland - Ein Königreich für Filmfans
London für Filmfans

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.