„Il Postino“ ist ein Film von Regisseur Michael Radford, gedreht im Jahr 1994 auf der Äolischen Insel Salina vor der Nordküste Siziliens und auf der Insel Procida im Golf von Neapel. Der Film basiert auf dem Roman „Mit brennender Geduld“ (Originaltitel: Ardiente paciencia) von Antonio Skármeta. Die erste Verfilmung des Romans wurde 1983 in Portugal mit chilenischen Schauspielern realisiert. Im Remake spielte der damals schwerkranke Massimo Troisi die Hauptrolle des Privat-Briefträgers Mario Ruoppolo; der chilenische Dichter Pablo Neruda wird von Philippe Noiret dargestellt.

Corricella Bucht, Procida, Italien © LaMar-Reisen

Corricella Bucht, Procida, Italien © LaMar-Reisen

Näheres zu den Drehorten: Wichtiger Schauplatz ist das Dorf Pollara auf Salina, das am weitesten vom Hafen von Santa Marina entfernt liegt. In der Nähe befindet sich das Haus des Dichters, wohin Mario täglich die Post bringt. Das bereits in die Jahre gekommene Haus gehört in Wirklichkeit dem Maler Pippo Cafarella und kann von oben von der Straße aus betrachtet werden. Häufiger Schauplatz des Filmes ist auch der schmale Strand unterhalb der Felswand. Sämtliche Innenaufnahmen entstanden in den Cinecittá Studios in Rom. Die Ankunft Nerudas in Italien wurde in Rom am Bahnhof gedreht.

Via San Rocco, Procida, Italien © LaMar-Reisen

Via San Rocco, Procida, Italien © LaMar-Reisen

Auf Procida wurden einige weiteren Außenaufnahmen (z.B. das Kino oder die Bar von Beatrice) und Hafenszenen gedreht. Unweit von Procida, in der pulsierenden Metropole Neapel, feierte der Darsteller von Mario, Massimo Troisi, große Erfolge als Komiker und Kabarettist. Sein viel zu früher Tod im Alter von nur 42 Jahren, einen Tag nach Ende der Dreharbeiten, trug mit dazu bei, dass der Film die Herzen vieler Kinofans eroberte.

Der Hafen von Marios Vater, Salina, Italien © LaMar-Reisen

Der Hafen von Marios Vater, Salina, Italien © LaMar-Reisen

Der Veranstalter LaMar bietet eine spezielle einwöchige Reise auf den Spuren von „Il Postino“ an, die ganzjährig auch als Individualreise angeboten wird. Sie führt von Procida über Neapel mit einem Fährschiff über Nacht auf die Äolischen Inseln. Neben Originalschauplätzen und Hintergrundinformationen zu den Charakteren und deren Darstellern, werden auch weitere Höhepunkte der italienischen Kinogeschichte behandelt.

Tourtipp: Cinema Reise auf den Spuren von Il Postino

4 Responses

  1. Andrea David
    Andrea

    Der Postino-Strand ist seit etwa zwei Jahren gesperrt. Allerdings nicht, weil er durch Touristen verwüstet wurde, sondern weil sich Steine aus der Felswand gelöst haben, die Badende an dem sehr schmalen Strand verletzen könnten.
    Vom Meer und dem kleinen historischen Hafen von Pollara aus kann man den Strand allerdings sehen.

    Antworten
  2. Andrea David
    Anonym

    Ich war letztes Jahr im Juni dort..bis auf die Fischer ist alles wie im Film. Ein junger Bursche aus Pollara vermietet sogar gummi Matten und Sitzgelegenheiten für die Touristen die sich nicht an den scharfen Felsen verletzen wollen.
    Ende Juli und August unbedingt vermeiden..zu voll und zu heiß. Da werden auch sperren verhängt aufgrund der „Felswand Gefahr” wie schon Andrea erwähnte.
    Die Villa wo der Film gedreht worden ist ist auch dort ums eck…ist seit einigen Jahren verlassen.. Viel Spaß ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.