Im Science-Fiction-Film „Prometheus - Dunkle Zeichen” von Ridley Scott geht Ende des 21. Jahrhunderts eine Forschungsgruppe mit dem Raumschiff Prometheus Hinweisen auf außerirdische Ursprünge des menschlichen Lebens nach. In den Hauptrollen spielen unter anderem Noomi Rapace, Michael Fassbender und Charlize Theron. Die für Mai 2017 geplante Fortsetzung von Prometheus, „Alien: Covenant” liefert die inhaltliche Brücke zu Scotts Sci-Fi-Klassiker „Alien” von 1979.

PROMETHEUS - Dunkle Zeichen [3D] - Trailer 2 (Full-HD) - Deutsch / German

Die Wandmalereien mit den riesenhaften Wesen findet das Archäologenpaar Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) und Charlie Holloway (Logan Marshall-Green) im Jahr 2089 in einer Höhle auf der schottischen Insel Isle of Skye. Shaw deutet die Szene als eine Schöpfungsgeschichte von Außerirdischen sowie eine Einladung, der von ihr genannten „Konstrukteure“ an die Menschen.

Old Man of Storr, Isle of Skye, Schottland © Doreen Reeck

Im Film ist deutlich der markante Felsen „Old Man of Storr” der Isle of Skye zu erkennen, der bereits in „Alien” und außerdem auch in den Filmen „Snow White and the Huntsman”, „Ritter der Kokosnuss” und „Macbeth” zu sehen war. Als landschaftliche Filmkulisse tritt zudem der Quiraing im Norden Skyes in Erscheinung. Die „gefalteten Berge“, wie sich der Name ungefähr übersetzen lässt, gehören zur Trotternish Ridge, die sich längs über die Insel zieht.

Neben der schottischen Isle of Skye bleibt vor allem der Schauplatz der Anfangsszene in Erinnerung: Der gewaltige Wasserfall, an dem ein außerirdischer Hüne eine dunkle Flüssigkeit aus einer kleiner Schale trinkt, schließlich in die Tiefe stürzt und zerfällt. Bei dem Drehort handelt sich um den Dettifoss Wasserfall im Nordosten Islands. Mit 100 Metern Breite und 44 Metern Tiefe gehört er zu den größten Wasserfällen Europas.

© Twentieth Century Fox

Wer beim Betrachten der riesigen Gischtwolken die Perspektive aus dem Film haben möchte, sollte den Wasserfall von der Ostseite her besuchen. Der dahinterliegende Selfoss Wasserfall lohnt einen Fußmarsch entlang des Flusses Jökulsá á Fjöllum. Von hier sind es nur etwa 40 Kilometer zum Hrossaborg Krater, der im Sci-Fi-Abenteuer „Oblivion” als ehemaliges Football Stadions im postapokalyptischen New York City diente.

Dettifoss Wasserfall, Island © Andrea David

Weitere Drehorte von „Prometheus - Dunkle Zeichen” sind Alicante in Spanien, Inverness und Fort William in Schottland, Hekla in Island, die Wüste Wadi Rum in Jordanien sowie die Pinewood Studios in England.

 

DVD & Blu-ray: „Prometheus - Dunkle Zeichen” auf Amazon kaufen oder streamen

Verwandte Artikel im Reiseblog:
Island - Surreale Filmkulisse
Die Isle of Skye als Shakespeare-Bühne

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.