Filmstart: 26. August 2020

Christopher Nolan ist zurück! Nach Produktionen wie „Inception“, „Interstellar“ und „Dunkirk“ betritt er mit seinem Sci-Fi-Action-Spektakel „Tenet“ erstmals das Terrain des Spionagefilms, doch natürlich auf seine ganz eigene „nolansche“ Art.

Im Film hat John David Washington als Protagonist keine geringere Aufgabe als die gesamte Welt vor dem Untergang zu bewahren. Seine Mission führt ihn in eine zwielichtige Welt der internationalen Spionage, in der die Gesetze der Zeit nicht mehr zu gelten scheinen.

 

 

Zum internationalen Cast von „Tenet“ gehören unter anderem Robert Pattinson, Elizabeth Debicki und Kenneth Branagh.

Die Drehorte des Filmes befinden sich in sieben verschiedenen Ländern, in Norwegen, Dänemark, Estland, Italien, Indien, UK und den USA. Das sind die Highlights:

Einer der Schauplätze des Filmes ist Norwegens Hauptstadt Oslo, die eines ihrer beeindruckendsten Bauwerke als Drehort zur Verfügung stellte: Auf dem Dach des Neuen Opernhauses im Stadtviertel Bjørvika unterhalten sich der Protagonist und Neil (Robert Pattinson) über den Freeport.

 

"Tenet"-Drehort Opernhaus Oslo

„Tenet”-Drehort Opernhaus Oslo © Andrea David / Warner Bros.

 

Das Gebäude, das seit 2008 als Spielstätte der Norwegischen Oper dient, scheint mit seiner futuristischen Architektur und der strahlenden Fassade aus weißem Marmor wie gemacht für einen Nolan-Film. Das Operndach ist für Besucher übrigens frei zugänglich und bietet einen schönen Blick auf die Stadt und den Oslofjord.

 

Opernhaus Oslo

Opernhaus Oslo © Andrea David

 

Ein Drehort, der vom Filmteam erst einmal aufwändig für den Film hergerichtet werden musste, um ihn dann auf der Leinwand in die Luft fliegen zu lassen, ist die Linnahall in Estlands Hauptstadt Tallinn. Sie wurde 1980 als W.-I.-Lenin-Palast für Kultur und Sport für die Olympischen Sommerspiele in Moskau eröffnet. In Tallinn fanden die Segelwettbewerbe statt.

Das gigantische Gebäude, das vor den Dreharbeiten eher dem Verfall preisgegeben war, stellt in der Anfagsszene des Filmes das Opernhaus in Kiew dar. Aktuell ist es nur von außen für die Öffentlichkeit zugänglich.

 

Szene aus "Tenet" an der Linnahall in Tallinn, Estland

Szene aus „Tenet” an der Linnahall in Tallinn, Estland © Warner Bros.

 

Weitere Drehorte in Talllinn waren der Pärnu Highway und die Laagna Road, die für die Aufnahmen einer wilden Autoverfolgungsjagd gesperrt wurden, sowie das Kumu Art Museum in Tallinn, welches als Eingangshalle im Osloer Freihafen im Film zu sehen ist, und die Gedenkstätte Maarjamäe, wo die Statue der „Sterbenden Möwen“ Kulisse für eine der rätselhaften Diskussionen in „Tenet“ ist. Auch die Szene an den Bahngleisen entstand in Tallinn, genauer in der Nähe des Kreativzentrums Telliskivi.

 

"Tenet"-Drehort Tallinn, Estland

„Tenet”-Drehort Tallinn, Estland

 

Die Luxusjacht von Andrei Sator (Kenneth Branagh) liegt in „Tenet“ vor der Amalfiküste in Italien. Das Restaurant, in dem der Protagonist zum ersten Mal auf Sator trifft, befindet sich in Ravello. Für den Schauplatz Vietnam diente ebenfalls die Amalfiküste als Location, weshalb für den Dreh einige Boote umdekoriert wurden.

 

Szene aus "Tenet" vor der Amalfiküste, Italien

Szene aus „Tenet” vor der Amalfiküste, Italien © Warner Bros.

 

Gedreht wurde auch auf der Terrazza dell’Infinito der Villa Cimbrone, die schon häufig als Drehort genutzt wurde, unter anderem für den Film „Wonder Woman.”

 

Terrazza dell'Infinito der Villa Cimbrone

Terrazza dell’Infinito der Villa Cimbrone

 

Die Szenen in Indien entstanden in Mumbai und auch das Wahrzeichen der Stadt, das Gateway of India, ist im Film zu sehen. Der riesige Triumphbogen befindet sich direkt am Thane Creek, von wo aus die Ausflugsboote zur Insel Elephanta starten.

 

"Tenet"-Drehort Gateway of India, Mumbai, Indien

„Tenet”-Drehort Gateway of India, Mumbai, Indien

 

Und auch das Cafe Mondegar in Mumbai bekommt mit seinen vom indischen Karikaturisten Mario Miranda bemalten Innenwänden einen Auftritt in „Tenet“.

 

Szene aus "Tenet" in London, England

Szene aus „Tenet” in London, England © Warner Bros.

 

Zu den Drehorten in London gehören die Pall Mall in der Nähe des St. James’s Square und die Cannon Hall in Hampstead. Das denkmalgeschützte Gebäude in Hampstead stammt aus 18. Jahrhundert und war von 1916 bis 1934 das Zuhause des englischen Schauspielers Gerald du Maurier.

 

Verwandte Artikel im Reiseblog:

London wie im Film
Die schönsten Drehorte Norwegens

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.