Der Bulle von Tölz

Der Ort Bad Tölz hat durch die erfolgreiche Sat.1-Krimireihe „Der Bulle von Tölz” eine hohe Bekanntheit erlangt. Die Geschichten um Benno Berghammer (Ottfried Fischer) mit Mama Resi (Ruth Drexel) und Kollegin Sabrina (Katerina Jacob) wurden auch zum größten Teil in und um die bayerische Stadt gedreht. Häufig zu sehen sind beispielsweise das Kurhaus, das Flint Center, die Asklepios Stadtklinik, der Bauernmarkt und natürlich die Tölzer Marktstraße.

Bad Tölz © Sabine Weinhardt

Bad Tölz © Sabine Weinhardt

Am oberen Ende der Marktstraße befindet sich das Heimatmuseum. Hier verschwanden Benno und Sabrina im Durchgang, wenn sie auf dem Weg in ihr Büro waren. In den ersten Folgen war auch tatsächlich im hinteren Teil des Gebäudes das Polizeibüro. Später befand sich die Innendekoration der Dienststelle in Nebenräumen der Wandelhalle.

Aufgepasst: Bei der Pension Resi, also der Herberge von Mutter Berghammer, handelte es sich nicht um das gleichnamige Gästehaus am Ort. Das gemütliche Zuhause wurde vom „Hollerhaus” im ca. 25 km isarabwärts gelegenen Irschenhausen (einem Ortsteil der Gemeinde Icking) verkörpert. Sowohl Innen- als auch Außenaufnahmen entstanden in und um das fast 400 Jahre alte Haus, inmitten behäbiger Bauernhöfe. Dieses diente auch schon für die TV-Serie „Eine glückliche Familie” (mit Maria Schell) als Filmkulisse. Da sich das Haus im Privatbesitz befindet, kann man zwar den Galerieteil besichtigen, die Räumlichkeiten in der die Bullenszenen gedreht wurden, sind jedoch nicht öffentlich zugänglich.

Weitere Schauplätze: Der malerisch gelegene Friedhof der Pfarrei St. Michael in Gaißach wurde als Drehort bei Beisetzungen eingesetzt. Das Kloster Benediktbeuern (ca. 14 km westlich von Bad Tölz) diente häufig als Wirkungsstätte des Prälaten Hinter, aber auch mal als Staatsministerium oder Finanzbehörde.

Bullen-Brunnen am Max-Höfler-Platz, Bad Tölz © Archiv Tourist-Information Bad Tölz

Bullen-Brunnen am Max-Höfler-Platz, Bad Tölz © Archiv Tourist-Information Bad Tölz

Ein Flyer „Auf den Spuren des Bullen von Tölz” mit vielen Drehorten und einer Übersichtkarte kann bei der Tourist-Information für € 1,- erworben werden. Die DVD-Box ist im Stadtmuseum erhältlich. 2013 erhielt Ottfried Fischer, der von 1995 bis 2009 den „Bullen” gab, den „Tölzer Löwen”, den neu geschaffenen Ehrenpreis der Stadt Bad Tölz. Den Max-Höfler-Platz ziert seither ein Bullen-Brunnen. Im Herbst 2014 eröffnete am Kapellengasteig sogar ein Bulle-von-Tölz-Museum mit vielen Erinnerungsstücken der Serie und Infos über die Drehorte. Wer will, kann auch am Schreibtisch von Hauptkommissar Benno Berghammer Platz nehmen.

bad-toelz-bullen-museum

Auch die Stadt Rottach-Egern im Tegernseer Tal wurde gerne als Schauplatz für die Serie benutzt. Schon zur Auftaktfolge ist das Wallbergkirchl zu sehen und auch die ersten Szenen der allerersten Bullen-Folge „Das Amigokomplott” wurde in einem Hotel in Rottach-Egern gedreht.

Linktipp:
www.bullenfan.at (Übersichtskarte unter: Die Serie / Drehorte)
Bulle-von-Tölz-Museum
Tourtipp: Führungen zu „Der Bulle von Tölz”

Verwandter Artikel: Das Tölzer Land - Von Bullen & Wikingern

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.