In der Verfilmung des Abenteuerklassikers von 2011 präsentierte Regisseur Paul W. Anderson das berühmte Männerquartett Athos (Matthew Macfadyen), Porthos (Ray Stevenson), Aramis (Luke Evans) und D´Artagnan (Logan Lerman) erstmals in 3D in den Kinos. Starbesetzung gab es auch in den weiteren Hauptrollen: Milady De Winter (Milla Jovovich), Herzog von Buckingham (Orlando Bloom), Kardinal Richelieu (Christoph Waltz) und Rochefort (Mads Mikkelsen). Der Film wurde an Originalschauplätzen in Bayern gedreht und gilt als eine der aufwändigsten On-Location-Produktionen in Europa.

Die prächtigen Drehorte in München, Bamberg, Würzburg, Burghausen und auf der Insel Herrenchiemsee brachten Regisseur und Schauspieler regelrecht zum Staunen. „Wir zogen von einer wunderbaren Location zur nächsten und waren beeindruckt, dass jeder neue Ort noch schöner war als der vorherige“, sagte Matthew Macfadyen. Und Orlando Bloom schwärmte: „Deutschland hat uns die Tore zu einem Königreich geöffnet.“ Die Studioaufnahmen entstanden ebenfalls auf deutschem Boden, im Studio Babelsberg in Potsdam.

Alte Hofhaltung, Bamberg © Andrea David

Das oberfränkische Bamberg diente im Film sowohl als Kulisse für das Paris des 17. Jahrhunderts als auch die Hafenstadt Calais. Als passender Drehort für den Pariser Stadtteil St. Germain erwies sich die Alte Hofhaltung, die sich direkt am Domplatz befindet. Hier trifft sich D´Artagnan mit den drei Musketieren zum verabredeten Duell, welches jedoch in einen gewaltigen Kampf der vier gegen Rochefort und seine 40 Wachen mündet.

Altes Rathaus, Bamberg © Andrea David

Auch das Alte Rathaus von Bamberg ist im Film des Öfteren zu sehen. Es thront eindrucksvoll über der Regnitz, die die Rolle der Pariser Seine übernimmt. Am Ende der Oberen Brücke befindet sich im Film das Haus der Musketiere und man sieht sie durch das imposante Tor des Rathauses gehen. Die Verlängerung der Brücke und weitere Gebäude darauf sowie die vielmastigen Segelschiffe entstanden allerdings am Computer.

Altes Rathaus, Bamberg © Andrea David

Die Residenz in Würzburg übernahm die Rolle als Pariser Louvre, der im 17. Jahrhundert noch kein Museum war, sondern ein Königspalast, in dem König Louis XIII. residierte. Die Festung Marienberg, etwa 100 Meter über dem Main gelegen und ein weiteres Wahrzeichen der Stadt Würzburg, verkörpert im Film den Tower von London und die Kapelle im Louvre. Die Alte Mainbrücke, die die Festung Marienberg und die Würzburger Altstadt auf dem rechten Mainufer verbindet, bot die perfekte Kulisse für D’Artagnans Ankunft in Paris. Auf der 185 Meter langen Bogenbrücke ritt Logan Lerman auf einem Schimmel an einer Hundertschaft Komparsen vorbei.

Die barocke Einrichtung des Schloss Weißenstein in Pommersfelden bot die ideale Kulisse für den venezianischen Rückzugsort in der Auftaktszene des Films. Das Neue Schloss auf der Insel Herrenchiemsee, dekadente Versailles-Kopie und das teuerste Schloss Ludwigs II., ist im Film nicht von außen zu sehen. Die Prunkräume wie die Große Spiegelgalerie und der Schlossgarten dienten jedoch als Drehorte für mehrere Szenen, die im Louvre spielen. Das Schloss war bereits Drehort der „Ludwig II.“-Filme von 1972 und 2012.

Herrenchiemsee © Andrea David

Eine weitere beeindruckende Kulisse fanden die Filmemacher im Antiquarium der Münchner Residenz. Der größte Renaissancesaal nördlich der Alpen, in dem einige Innenaufnahmen der Venedig-Szenen entstanden, war zudem 2003 im Film „Luther” in einer Szene mit Peter Ustinov zu sehen. Im Hofgarten der Residenz entstand die Szene, in der Louis XIII. (Freddie Fox) D´Artagnan schüchtern um Rat in Liebesdingen bittet und Königin Anna (Juno Temple) bereits im Pavillon auf ihn wartet.

Hofgarten, München © Andrea David

Die 1043 Meter Burganlage in Burghausen ist als französische Ortschaft Meung im Film zu sehen. Dort hat D´Artagnan seine erste unschöne Begegnung mit Rochefort. In einer anderen Szene entstand in den Burghöfen zu Burghausen ein Pariser Markt mit zahlreichen Statisten, die Händler und einfaches Volk mimten. Die Schlussszenen entstanden am Schloss Schleißheim in Oberschleißheim bei München. Darin befindet sich der prächtige Festsaal, der im Film als Arbeitszimmer des Kardinals Richelieu genutzt wurde und dessen weiße Erscheinung in starkem Kontrast zur blutroten Robe Richelieus stand.

Auf der DVD & Blu-ray des Filmes befinden sich unter den Extras ein interessantes Making-Of sowie historische Informationen zu den verwendeten Drehorten in Bayern.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.