Schloss Moritzburg © Schlösserland Sachsen

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der deutsch-tschechische Märchenfilmklassiker nach der Romanvorlage von Božena Nemcová ist bereits seit den 70ern fester Bestandteil im Weihnachtsprogramm der ARD-Sender. Die beiden Hauptdarsteller, Libuše Šafránková als Aschenbrödel und Pavel Trávníček als Prinz, wurden durch den Film europaweit bekannt, genauso wie die Filmmusik des Komponisten Karel Svoboda.

Der Film wurde in den Babelsberger Studios der DEFA, auf Schloss Moritzburg nahe Dresden und den Filmstudios Barrandov in Prag gedreht. Drehorte in Tschechien waren zudem die Burg Švihov (dt. Schwihau) als Gutshof der bösen Stiefmutter sowie der Böhmerwald.

 

Schloss Moritzburg, Sachsen © MDM, C. Weinreich
Schloss Moritzburg, Sachsen © MDM, C. Weinreich
Aschenbrödels Schuh am Schloss Moritzburg, Sachsen
Aschenbrödels Schuh am Schloss Moritzburg, Sachsen

 

Die berühmte Szene mit dem verlorenen Schuh entstand am Treppenaufgang an der Ostseite des Schloss Moritzburg bei Dresden, mittlerweile ein sehr beliebter Ort für Heiratsanträge.

Die Szene im Ballsaal, in der getanzt wird und Aschenbrödel schließlich auf den Prinzen trifft, entstand allerdings nicht im Schloss, sondern im Filmstudio. Die Innenräume des Schlosses wiederum wurden als Drehort für den Film „3 Engel für Charlie (2019)” genutzt.

 

Schloss Moritzburg © Schlösserland Sachsen
Schloss Moritzburg © Schlösserland Sachsen

 

Vom 20. November 2021 bis 27. Februar 2022 findet im Schloss Moritzburg wieder die Winterausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”  statt. Mit Hintergrundgeschichten sowohl zum Kultfilm als auch dem dahinterstehenden Märchen, nachgebildeten Filmszenen, Fanobjekten, Originalkostümen und -requisiten kann man dann in die Welt von Aschenbrödel eintauchen.

Bei den Requisiten gibt es ein paar Neuheiten: erstmals präsentiert die Ausstellung den originalen Reitsattel, auf dem Aschenbrödel im Film zu ihrem Prinzen ritt. Außerdem wird die königliche Galakutsche aus dem Gestüt Moritzburg zu sehen sein, in der König und Königin saßen, um durch die Moritzburger Winterlandschaft zu fahren.

Ebenfalls neu ist der Ausstellungsteil, der sich dem Lebensweg und der Schauspielkarriere von Libuše Šafránková widmet. Die Darstellerin, die das Aschenbrödel verkörperte, ist am 9. Juni 2021 verstorben. Das Special „Libuše - mehr als nur eine Prinzessin“ würdigt das Werk der Schauspielerin mit originalen Kostümen aus ihren Film- und TV-Produktionen sowie mehr als 100 Fotos ihrer erfolgreichsten Rollen.

 

Winterausstellung "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", Schloss Moritzburg © Schlösserland Sachsen
Winterausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”, Schloss Moritzburg © Schlösserland Sachsen

 

Weitere Kostüme des Filmes befinden sich in einer Dauerausstellung der Barrandov Studios in Prag, die dort am Wochenende besucht werden kann.

 

 

Linktipps:

Schloss Moritzburg
Barrandov Studios

 

„Drei Haselnüssse für Aschenbrödel” für Zuhause:

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” streamen
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” auf Blu-ray
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” Filmmusik
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” Bilderbuch
Taschenbuch zur Winterausstellung auf Schloss Moritzburg

 

Verwandte Artikel:

Movie Christmas - Die Drehorte beliebter Weihnachtsfilme
Geschenkideen für Filmtouristen
Hollywood in Deutschland - Unterwegs in Görliwood