Die Komödie „Rossini” von Regisseur Helmut Dietl gehörte 1997 zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres. Wie auch schon in den Serien „Monaco Franze” oder „Kir Royal” nimmt Dietl hier die Münchner Schickeria-Welt bissig unter die Lupe. In den Hauptrollen sind viele bekannten Schauspieler wie Veronica Ferres, die damalige Lebensgefährtin Dietls, Götz George, Mario Adorf, Joachim Król, Armin Rohde, Gudrun Landgrebe, Heiner Lauterbach und Jan Josef Liefers zu sehen. Im Übrigen allesamt keine Münchner…

Die Vorlage für das Münchner Restaurant „Rossini”, in dem sich im Film die Medienszene der Stadt trifft, war das Romagna Antica in der Elisabethstraße 52, das tatsächlich als Treffpunkt vieler Filmleute, wie Bernd Eichinger, Patrick Süßkind („Das Parfum”) oder Helmut Dietl selbst, diente. Danach befand sich in den Räumlichkeiten lange das Ristorante & Pizzeria Mediterranee, welches jedoch mittlerweile geschlossen hat. Das neue „Rossini” mit der originalen roten Leuchtschrift aus dem Film findet man hingegen in der Türkenstraße 76 in München-Schwabing.

Restaurant Mediterranee, München © Andrea David

Da das Restaurant längere Zeit hätte schließen müssen, eignete es sich nicht als Drehort. Die Aufnahmen, sowohl innen als auch außen, entstanden daher im Bahnausbesserungswerk München-Freimann. Dort entstand ein riesiges Indoor-Set in einer Lokhalle. Sogar die dem „Rossini” gegenüberliegende Häuserzeile wurde hier originalgetreu nachgebaut. Die DVD enthält im Bonusmaterial einen Blick hinter die Kulissen während der Dreharbeiten in Freimann.

Weiterer Drehort war in München die Türkenstraße in Schwabing und der Max-Joseph-Platz mit dem Nationaltheater zu Ende des Filmes.

Linktipp: Ristorante Rossini

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.