Ganze 21 Jahre lang mussten Fans des Bestsellers von Patrick Süskind warten bis „Das Parfum” endlich verfilmt wurde. Regisseur des Filmes war Tom Tykwer, Bernd Eichinger der Produzent. Der Roman um die Hauptperson Jean-Baptist Grenouille, einen vom Duft besessenen Sonderling ohne Eigengeruch, beschreibt die Welt der Gerüche so intensiv wie kein anderer Roman. So arbeitete Patrick Süskind mehrere Monate selbst bei der Parfümerie Fragonard in der traditionsreichen südfranzösischen Parfümstadt Grasse, um sich das Wissen für sein Buch anzueignen.

Seine Beschreibung des Städtchens im Hinterland von Cannes in der Provence, das bereits seit dem 17. Jahrhundert für seine Duftstoffe berühmt ist, fehlt in keinem Reiseführer der Côte d’Azur.

Grasse, Provence, Frankreich

Grasse, Provence, Frankreich

In der Altstadt Grasses ist der dramatische letzte Teil der Geschichte von Jean-Baptist Grenouille angesiedelt und markante Punkte des Romans nehmen Gestalt an: Kleine Gässchen, geschwungene Balkongitter und hübsche Straßenlaternen bieten die perfekte Kulisse. Den am Anfang gelegenen „camouflierten Palazzo” des reichen Kaufmanns Antoine Richis, dessen märchenhaft schöne Tochter Grenouille in olfaktorische Extase versetzt, lässt sich in dem Hôtel Luce wiedererkennen: Ein eleganter Bau mit Türen aus Walnußholz und Gittern an den Fenstern. Grenouilles Atelier in der Rue de la Louve könnte die Rue de la Lauve meinen, eine modrige Gasse mit den feuchten Fassaden. Schauplatz ist auch der Place du Cours, auf dem Süskind die Hinrichtungsorgie als großes Finale inszenierte, sowie der Place des Fainéants. Tipp: In der Altstadt offerieren alteingesessene Häuser Rundgänge durch ihre altertümlichen Manufaktur-Museen mit gläsernen Destillationsapparaturen, Kupferkesseln, zierlichen Flakons.

"Das Parfum", Ausstellung "Girona Plató" © Andrea David

„Das Parfum”, Ausstellung „Girona Plató” © Andrea David

Escales de Sant Martí, Girona © Andrea David

Escales de Sant Martí, Girona © Andrea David

In Barcelona entstanden die Sequenzen, die zu Anfang des Romans in Paris spielen. 17 Tonnen Fischeingeweide, Lehm, Stroh sowie 260 Mitarbeiter und hundert verschiedene Filmmotive waren nötig, um das Paris des 18. Jahrhunderts möglichst originalgetreu wiederzugeben. Gedreht wurde außerdem im spanischen Girona, wo einige der Szenen entstanden, die in Grasse spielen.

Verwandter Artikel: Girona - Willkommen in Braavos

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.