Dieser Beitrag entstand mit finanzieller Unterstützung des Spanischen Fremdenverkehrsamtes.

 

Von Indiana Jones bis James Bond. Von Lawrence von Arabien bis Daenerys Targaryen. Durch Spanien streiften schon etliche berühmte Film- und Serienfiguren.

Wie vielseitig Spaniens Landschaften und Städte sind, können wir daher auch von Zuhause aus erleben. Und uns schon einmal an die Orte träumen, die wir gerne einmal mit eigenen Augen sehen möchten.

Bereit für ein paar Abenteuer? Mit diesen Filmen und Serien reisen wir vom Sofa aus kreuz und quer durch ganz Spanien:

 

 

1) Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Erholung ist schön, aber nun wirklich nicht das, was Indiana Jones (Harrison Ford) auf seinen Reisen sucht. Sein Abenteurerherz führt ihn in Steven Spielbergs „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ auf die Suche nach dem Heiligen Gral, in Begleitung seines Vaters Professor Dr. Henry Jones (Sean Connery) und verfolgt von allerlei Bösewichten.

Aber welche Szenen lotsen uns hier nach Spanien? Einige Drehorte ihrer halsbrecherischen Tour nach Alexandretta, dem heutige İskenderun, befinden sich tatsächlich rund um Almería im Süden Spaniens. Sowohl die Aufnahmen, in denen ein Jagdflugzeug in den Tunnel stürzt, als auch die Verfolgungsjagd mit einem Panzer entstanden in der Wüste von Tabernas.

 

Szene aus "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" in Tabernas

Szene aus „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” in Tabernas

 

Die karge Landschaft dürfte Filmfans sehr bekannt vorkommen: Sie wurde aufgrund ihrer verblüffenden Ähnlichkeit mit den Wüsten Nordamerikas bereits seit den Fünfzigern für etliche Western als Drehort genutzt, von „Für eine Handvoll Dollar“ über „Spiel mir das Lied vom Tod“ und „Vier Fäuste für ein Halleluja“ bis zu „Der Schuh des Manitu“.

 

Playa de Mónsul, Naturpark Cabo de Gata, Andalusien

Playa de Mónsul, Naturpark Cabo de Gata, Andalusien

 

Doch nun geht es ab an den Strand: Die Szene, in der Indys Vater mit einem Schirm einen Schwarm Möwen aufscheucht, um ein Flugzeug zum Absturz zu bringen, wurde in der Bucht von Mónsul im Naturpark Cabo de Gata gedreht. Man erkennt sie gut an den bizarren Gesteinsformationen aus erstarrter Lava.

Und auch der Bahnhof von İskenderun ist in Wahrheit in Spanien verortet. Das Gebäude gehört zur Bahnstation der Stadt Guadix in der Provinz Granada. Guadix ist vor allem aufgrund seiner Wohnhöhlen bekannt. Diese wären für unseren Indy sicher auch ein passendes Domizil.

 

 

2) Zwei glorreiche Halunken

Schaut man auf die Vielzahl der in Spanien gedrehten Western, gehört natürlich auch mindestens einer davon auf unsere spanische Watch List. Mein persönlicher Tipp ist Sergio Leones „Zwei glorreiche Halunken“, den sogar Regisseur Quentin Tarantino als seinen Lieblingsfilm bezeichnet.

Der Spielfilm aus dem Jahr 1966 ist nach „Für eine Handvoll Dollar“ und „Für ein paar Dollar mehr“ der dritte Teil von Leones „Dollar-Trilogie“, in der Clint Eastwood eine der Hauptrollen spielt.

Die Drehorte des Italo-Western-Klassikers befinden sich sowohl im Norden als auch Süden Spaniens. So ist das Mönchskloster von Tuco (Eli Wallach) zum Beispiel in Wahrheit das Landgut El Cortijo del Fraile im Naturpark Cabo de Gata.

 

blank

Tabernas-Wüste, Almería, Spanien © Andrea David

 

Zahlreiche Szenen entstanden zudem in der Wüste Tabernas sowie in der dortigen Westernstadt Oasys, die nach den Dreharbeiten zu einer beliebten Touristenattraktion wurde.

Der riesige Friedhof „Sad Hill Cemetery“, auf dem der ikonische Showdown stattfindet, wurde eigens für „Zwei glorreiche Halunken“ von spanischen Soldaten errichtet. Über 5.000 Gräber wurden dafür nahe Santo Domingo de Silos in der Region Burgos im Norden des Landes angelegt. Im Finale stehen sich hier die Gegner zwischen den Gräbern gegenüber.

 

Filmset „Sad Hill Cemetery“ in der Region Burgos, Spanien

Filmset „Sad Hill Cemetery“ in der Region Burgos, Spanien

 

Tipp: Nachdem man den Film gesehen hat, empfehle ich unbedingt auch die Doku „Sad Hill Unearthed“ auf Netflix zu schauen.

Darin gräbt eine bunt gemischte Gruppe von Fans den legendären, aber verwitterten Film-Friedhof fast 50 Jahre nach Ende der Dreharbeiten mühevoll wieder aus.

 

 

3) Lawrence von Arabien

Und noch einmal geht es in die Wüste: Im bildgewaltigen und 1963 mit sieben Oscars ausgezeichneten Historienfilm „Lawrence von Arabien“ des Regisseurs David Lean sehen wir Peter O’Toole als britischen Offizier T. E. Lawrence.

 

Drehorte aus Lawrence von Arabien

Szene aus „Lawrence von Arabien”

 

Die Originalschauplätze des Filmes befinden sich vor allem in Jordanien, doch spanische Locations ergatterten sich wichtige Rollen:

Neben den bereits bekannten Filmstars Tabernas und Cabo de Gata, kam auch ein Strand namens Playa El Algarrobico nördlich von Carboneras zum Einsatz. An diesem Naturstrand errichtete man damals das Set für die jordanische Stadt Aqaba.

Und auch für die Schauplätze in Jerusalem oder Kairo fand man in Spanien die passenden Kulissen, darunter verschiedene maurische Paläste in Sevilla. Der Palaçio Español auf dem Plaza de España, der sich ebenfalls in Sevilla befindet, schlüpfte in die Rolle des Britischen Hauptquartiers in Kairo.

 

blank

Plaza de España, Sevilla

 

Der Platz diente übrigens schon häufiger als Drehort, wie im zweiten Teil der „Star Wars”-Saga als Palast der Königin Amidala auf dem Planeten Naboo. 2017 wurde der Platz sogar in die Liste der Schätze der europäischen Filmkultur aufgenommen.

 

 

4) Stirb an einem anderen Tag

Auf der Leinwand hat James Bond schon die halbe Welt bereist! Allerdings lohnt es sich auch hier bei den Schauplätzen etwas genauer hinzusehen, denn dahinter verbergen sich oft ganz andere Drehorte als gedacht.

Wenn wir also im 007-Streifen „Stirb an einem anderen Tag“ NSA-Agentin Jinx (Halle Berry) in Kuba aus dem Wasser steigen sehen, blicken wir in Realität auf den Strand La Caleta und das Badehaus Balneario de la Palma in Cadíz.

 

Drehorte aus "Stirb an einem anderen Tag"

Szene aus „Stirb an einem anderen Tag” in Cadíz, Spanien

 

Und auch alle anderen Szenen, in denen James Bond (Pierce Brosnan) in Havanna unterwegs ist und an seiner kubanischen Zigarre zieht, wurden in der Altstadt von Cadíz gedreht. Die bunte andalusische Stadt an der an der Costa de la Luz wird auch gern „Habanita”, das kleine Havanna, genannt und steht dem Original mit seinem Charme in nichts nach.

 

Cadíz, Spanien

Cadíz, Spanien

 

 

5) The Night Manager

Von Bond nun zu einem anderen Geheimagenten: In der Miniserie „The Night Manager” der Regisseurin Susanne Bier wird der Hotelangestellte Jonathan Pine (Tom Hiddleston) vom britischen Geheimdienst auf den international tätigen Waffenhändler Richard Roper (Hugh Laurie) angesetzt.

Nachdem Pine erfolgreich in Ropers inneren Zirkel eingeschleust wurde, residiert er mit diesem und dessen Frau Jed (Elizabeth Debicki) in einer Villa auf Mallorca direkt am Meer. Das gigantische Anwesen mit der Terrasse über den Klippen ist die private Ferienanlage Sa Fortaleza, von der aus man über die Bucht von Pollença im Nordosten Mallorcas blickt.

 

Szene aus "The Night Manager"

Szene aus „The Night Manager” © ZDF/Des Willie

 

Die ehemalige Festung, die im 17. Jahrhundert zur Piratenabwehr gebaut wurde, gehört zu Spaniens teuersten Anlagen und kann leider nicht angemietet werden. Künftig ist jedoch ein öffentlicher Zugang an einzelnen Besuchstagen aufgrund ihrer historischen Bedeutung geplant. Schon mal Lust auf einen virtuellen Rundgang?

 

Bucht von Pollença, Mallorca

Bucht von Pollença, Mallorca

 

Das Restaurant an der Bucht, in dem Pine vermeintlich Ropers Jungen rettet, befindet sich in der kleinen Bucht Cala Deià in der Nähe von Sóller. Weiterer Drehort auf Mallorca ist der Hafen von Palma, an dem Roper zum gemeinsamen Essen einlädt.

 

 

6) Game of Thrones

Zugegeben, die Fantasy-Serie „Game of Thrones“ ist wahrlich kein Geheimtipp, hat sie doch jahrelang sämtliche Rekorde gebrochen und Preise abgesahnt. Doch wusstet ihr, dass sie uns insgeheim immer wieder nach Spanien führt?

Braavos, Dorne, Volantis & Co. findet man zwar nicht auf der Karte, die Orte, die sich für „Game of Thrones“ in die fiktiven Schauplätze verwandelten, allerdings schon. Die Highlights sind über ganz Spanien verstreut:

 

Kloster San Juan de Gaztelugatxe, Baskenland

Kloster San Juan de Gaztelugatxe, Baskenland

 

Im Baskenland verkörpert die vorgelagerte Insel Gaztelugatxe, zwischen Bakio und Bermeo, die Insel Drachenstein. Besonders die Treppe hinauf zum Kloster ist in zahlreichen Szenen der Serie zu sehen.

Der Strand von Drachenstein sowie die Höhle mit dem wertvollen Drachenglas befindet sich fast 100 km weiter östlich. Drehort war der Playa de Itzurun mit seinen bizarren Felsformationen in der Nähe der Stadt Zumaia.

 

"Game of Thrones"-Drehort Playa de Itzurun, Zumaia, Baskenland

„Game of Thrones”-Drehort Playa de Itzurun, Zumaia, Baskenland © Andrea David / HBO

 

Zu den Drehorten im Nordosten Spaniens gehören die surreale Landschaft der Bardenas Reales Halbwüste, das Castillo de Zafra, sowie die Altstadt von Girona, die in „Game of Thrones“ zur Freien Stadt Braavos wird.

 

Bardenas Reales, Navarra

Bardenas Reales, Navarra

 

In der Region Extremadura gingen die Rollen an die Stadt Cáceres, das Castillo de Trujillo sowie den Naturpark Los Barruecos, auf dem Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) überraschend Jaimes Beutetrupp mit dem Drachen angreift.

 

"Game of Thrones" Drehort in Los Barruecos, Extremadura

„Game of Thrones” Drehort in Los Barruecos, Extremadura © Andrea David / HBO

 

Und auch in Andalusien finden sich Teile von Westeros und Essos: Der Königspalast in Sevilla, die Reales Alcázares, übernimmt die Rolle der Wassergärten in Dorne. In Wirklichkeit verbringt die spanische Königsfamilie hier einige Wochen im Jahr.

Die passende Kulisse für die Drachengrube, in der Cersei Baratheon (Lena Headey) vor versammelter Runde der Weiße Wanderer präsentiert wird, fand man in den Ruinen von Itálica nahe Sevilla.

In Osuna, etwa eine Autostunde von Sevilla entfernt, befindet sich die Stierkampfarena, die in „Game of Thrones“ als Arena von Meereen zu sehen ist und die Puente Romano von Córdoba führt Varys (Conleth Hill) und Tyrion (Peter Dinklage) in die Stadt Volantis.

 

 

7) Haus des Geldes

Meine Lieblingsserie aus Spanien ist die Netflix-Produktion „Haus des Geldes“ (Originaltitel: La Casa del Papel), von der es mittlerweile schon vier Staffeln gibt.

Wie bei einem spannenden Heist-Movie fiebert man hier bei den großangelegten Raubüberfällen mit der Gaunerbande mit den Dalí-Masken mit.

 

Drehorte von "Haus des Geldes"

Szene aus „Haus des Geldes” © Netflix

 

Die ersten zwei Staffeln entstanden komplett in und um Madrid. Die Gruppe versammelt sich für die detaillierte Planung des größten Raubüberfalls in der Geschichte Spaniens in der Casa Toledo.

Als Drehort dafür diente die Finca „El Gasco“ in Almirante Marqués de Valterra, Torrelodones, außerhalb von Madrid. Es befindet sich mitten im Naturschutzgebiet am Fluss Guadarrama.

Die spanische Banknotendruckerei in „Haus des Geldes“ ist zwar an die echte Fábrica Nacional de Moneda y Timbre in Madrid angelehnt, wurde jedoch aus mehreren verschiedenen Drehorten zusammengesetzt. So gehört beispielsweise die Fassade der Banknotendruckerei in Wahrheit zum Gebäude des spanischen Wissenschaftsrats, des Consejo Superior de Investigaciones Científicas, kurz CSIC.

 

Drehorte von "Haus des Geldes"

Szene aus „Haus des Geldes” © Tamara Arranz Ramos / Netflix

 

Ein wichtiger Schauplatz der dritten Staffel von „Haus des Geldes“ ist das italienische Kloster Ermita de San Frutos, in dem der Professor (Álvaro Morte) seine Truppe über seine Pläne eines neuen Raubüberfalls unterrichtet. Es liegt jedoch in Wahrheit in Spanien in Carrascal del Rio.

Die Innenaufnahmen sind auf einem alten Bauernhof namens Abadía de Santa María Real de Párraces entstanden, etwa anderthalb Stunden vom Außendrehort entfernt.

Gegen Ende der dritten Staffel lässt die Gaunerbande Zeppeline durch Madrid fliegen. Man erkennt deutlich die Cuatro Torres. Das Geld regnet auf den Plaza de Callao und sorgt für das geplante Chaos.

 

 

8) Vicky Cristina Barcelona

Woody Allens „Vicky Cristina Barcelona“ ist ein Film über Leidenschaft und Eifersucht und gleichzeitig eine Liebeserklärung an Barcelona und Oviedo. In der Komödie aus dem Jahr 2008 wollen Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) aus den USA den Sommer in Spanien verbringen.

In Barcelona besichtigen die beiden die Bauwerke Gaudís und Kunstwerke Mirós. Dabei treffen sie auf den Maler Juan Antonio Gonzalo (Javier Bardem), der ihnen direkt ein unmoralisches Angebot macht.

Zu den Filmdrehorten in Barcelona zählen bekannte Sehenswürdigkeiten, wie das Dach der Casa Milà, der Park Güell, die Fundació Joan Miró sowie die Basilika La Sagrada Família.

 

Filmszene aus "Vicky Cristina Barcelona" auf dem Casa Milà, Barcelona

Filmszene aus „Vicky Cristina Barcelona” auf dem Casa Milà, Barcelona

 

Eine Szene, in der Juan und Cristina sich mit Freunden treffen, wurde außerdem im 1897 eröffneten Café Els Quatre Gats gefilmt. Zur Jahrhundertwende war dieser Ort ein beliebter Treffpunkt renommierter Künstler, darunter auch Pablo Picasso.

Vicky, Cristina und Juan buchen sich für das Wochenende in Oviedo im noblen Hotel de la Reconquista ein. Von dort sind es übrigens nur fünf Minuten Fußweg zur Woody Allen Statue in der Calle Milicias Nacionales.

 

Santa Maria del Naranco, Oviedo, Spanien

Santa Maria del Naranco, Oviedo, Spanien

 

Zusammen mit den Protagonisten erkunden wir in und um Oviedo die Kirchen San Julián de los Prados und Santa Maria del Naranco, den Mercado del Fontan sowie den Leuchtturm im 40 km entfernten Avilés.

Den Gitarrenklängen lauschen Juan und Vicky im Ferrera Park im Zentrum von Avilés.

 

 

9) 8 Blickwinkel

Unsere filmische Reise führt uns nun nach Salamanca, einer der schönsten Städte Spaniens. Der zentrale Handlungsort des Thrillers „8 Blickwinkel“ von Regisseur Pete Travis ist der eindrucksvolle Plaza Mayor, an dem sich das Rathaus der Stadt befindet.

Auf diesem Platz spielt sich im Film ein Attentat auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten Ashton (William Hurt) ab, dessen Hintergründe aus der Perspektive acht unterschiedlicher Figuren beleuchtet wird. Darunter sind auch die beiden Secret-Service-Agenten Thomas Barnes (Dennis Quaid) und Kent Taylor (Matthew Fox).

 

Die Drehorte aus "8 Blickwinkel"

Filmszene aus „8 Blickwinkel” in Salamanca

 

Um die Explosionsszenen zu drehen, baute man den Platz originalgetreu in einem Studio in Mexiko nach. Die Luftaufnahmen entstanden jedoch tatsächlich in der Provinzhauptstadt.

Salamanca wird auch die „goldene Stadt“ genannt, weil die Fassaden aller historischen Gebäude aus einem goldfarbenem Stein gebaut sind.

 

8 Blickwinkel

Plaza Mayor, Salamanca, Spanien

 

Die Medaillons zwischen den Bögen am Plaza Mayor sind mit den Büsten spanischer Könige geschmückt. Philipp V., der erste spanische König aus dem französischen Haus Bourbon, schenkte den Platz den Einwohnern 1729 für ihre Loyalität im Erbfolgekrieg.

 

 

10) Sprich mit ihr – Hable con ella

Bei meinen Spanien-Filmtipps dürfen die Werke von Pedro Almodóvar, dem international bekanntesten spanischen Regisseur, natürlich nicht fehlen. Mit seiner Tragikomödie „Alles über meine Mutter“ (Originaltitel: Todo sobre mi madre) gewann er mit dem Oscar und dem Golden Globe im Jahr 2000 gleich zwei der begehrtesten Filmpreise.

Hier möchte ich euch allerdings besonders sein einfühlsames Psychodrama „Hable con ella“ mit Javier Cámara, Darío Grandinetti, Leonor Watling und Rosario Flores, übrigens einer meiner Lieblingssängerinnen aus Spanien, ans Herz legen.

 

Rosario in „Hable con ella“

Rosario in „Hable con ella“

 

Almodóvar schrieb sowohl das Drehbuch, das 2003 den Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch erhielt, und übernahm auch die Regie für den Film, in dem der sensible Krankenpfleger Benigno seine ganze Arbeitszeit und Aufmerksamkeit der im Koma liegenden Balletttänzerin Alicia widmet.

Die meisten Drehorte aus „Hable con ella“ befinden sich in Madrid, darunter das Cine Doré, bei dem es sich um das Kino und den Hauptsitz der Spanischen Filmothek handelt. Benigno schaut hier den Kurzfilm „El amante menguante“. Die selbe Location ist übrigens auch im neuesten Almodóvar-Film „Leid und Herrlichkeit“ mit Antonio Banderas zu sehen.

Die Stierkampf-Szenen wurden in Aranjuez, südlich von Madrid, sowie in der Kleinstadt Brihuega in der Region Kastilien-La Mancha gedreht.

 

Puente Romano in Córdoba, Andalusien

Puente Romano in Córdoba, Andalusien

 

Weitere Szenen des Filmes entstanden in Córdoba. Zu den imposanten Drehorten hier gehört die fast 2.000 Jahre alte Römische Brücke, die mit ihren 16 Steinbögen zu den größten, noch immer erhaltenen römischen Bauwerken in ganz Andalusien zählt.

 

Welche anderen Filme und Serien fallen dir zu Spanien ein?
Ergänze diese gerne in den Kommentaren.

 

 

Weitere Informationen über das Reiseland Spanien

 

Verwandte Artikel:

Katalonien für Filmfans
Extremadura – Das Land der Eroberer in Game of Thrones
Girona - Willkommen in Braavos

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.