Jeden Sonntagabend blicken Millionen Zuschauer auf das vertraute Augenpaar im Fadenkreuz und verfolgen anschließend die Auflösung unterschiedlichster Krimifälle quer durch ganz Deutschland. Darunter auch Tanja von Spaness, die die Tatort-Reihe regelmäßig verfolgt, jedoch auch einen klaren Favoriten hat: „Einer meiner Lieblings-Tatort-Kommissare ist Klaus Borowski aus Kiel. ‚Ich höre´ – ein Markenzeichen des Ermittlers – denn eingefleischte Tatort Fans wissen natürlich, dass sich Borowski so am Telefon meldet. Ich finde die spröde Art des Klaus Borowski sehr unterhaltsam und auch die Tatsache, wie hier mit dem Klischee der norddeutschen – (angeblich) unterkühlten Art – gespielt wird.“ Hier berichtet sie für uns über den Tatort Kiel und seine Drehorte:

 

Tatort Kiel: Seit 2003 ermittelt Klaus Borowski

Bevor ich mit euch auf Tatort-Spuren durch Kiel wandere, hier erst einmal ein paar Zahlen, Daten und Fakten zum Kieler Tatort. Tatort Kommissar Klaus Borowski, alias Axel Milberg, ermittelt in Kiel seit 2003. Axel Milberg wurde übrigens sogar in Kiel geboren. Im August 1956 erblickte er dort das Licht der Welt. 1979 startete er seine Schauspielausbildung.

Im Laufe der Zeit gab es immer wieder neue Assistenten, die Borowski zur Seite gestellt wurden. Anfänglich war es Alim Zainalow, gespielt von Mehdi Moinzadeh, gefolgt von Frieda Jung, alias Maren Eggert, und von 2001 bis 2016 war es Sarah Brandt, dargestellt von Sibel Kekilli („Game of Thrones”). Bisher wurden 30 Folgen in Kiel, rund um Tatort Kommissar Klaus Borowski, gedreht. 30 Folgen, die zum großen Teil auch wirklich an Schauplätzen in Kiel spielen.

 

Tatort-Tour durch Kiel

Meine Tatort Tour durch Kiel starte ich am Maritim Hotel Bellevue – Hauptschauplatz für die Folge „Borowski und die Sterne“.

„Tatort”-Drehort, Maritim Hotel Bellevue, Kiel © Tanja Klindworth, Spaness.de

Vom Hotel sind es nur ein paar Schritte runter an die Kieler Förde. Auf der Straße direkt am Wasser sieht man Borowski häufig mit seinem Auto (früher mal ein VW Passat, heute ein roter Volvo) entlang düsen. Die 18. Folge „Borowski und der coole Hund“ startete sogar direkt unten am Wasser – nämlich am Freibad direkt in der Förde (wer mag, kann hier übrigens ganzjährig schwimmen gehen).

„Tatort”-Drehort, Kieler Förde, Kiel © Tanja Klindworth, Spaness.de

Nächster Stopp ist die Petruskirche im maritimen Viertel in Kiel. Die Kirche war Schauplatz für den fünften Kieler Tatort „Borowski in der Unterwelt“.

„Tatort”-Drehort, Petruskirche, Kiel © Tanja Klindworth, Spaness.de

Gleich hinter der nächsten Straßenecke befindet sich die alte technische Marineschule. Für die Dreharbeiten dient sie als Polizeirevier und somit Sitz von Borowskis Büro in Kiel.

„Tatort”-Drehort, Alte technische Marineschule, Kiel © Tanja Klindworth, Spaness.de

Weiter geht die Tour durch Kiel in Richtung Hafen, ebenfalls Kulisse und Drehort für viele Tatort-Folgen, wie z.B. „Das Ende des Schweigens“ oder auch „Macht der Angst“ in dem die Hörnbrücke auftaucht.

„Tatort”-Drehort, Fährhafen Kiel © Tanja Klindworth, Spaness.de

Wenn wir schon mal im Hafen sind, können wir doch auch einer Fähre einfach mal einen Besuch abstatten – oder?! Als bedeutender Fährschiffhafen, spielt dieses Thema in dem einen oder anderen Tatort natürlich auch eine Rolle. In der Episode „Mann über Bord“ kehrt Borowski beispielsweise, per Fähre, von einem Angelurlaub aus Schweden zurück. Es gilt das Verschwinden eines Fährkapitäns aufzuklären. Und auch in der Folge „Borowski und die heile Welt“ wird eine Fähre, als Fundort für eine Leiche, einbezogen. Natürlich spielt auch „Borowski und das Fest des Nordens“ an der Wasserkante und in der Hafenkulisse, allerdings in der Tat zu Zeiten der Kieler Woche.

 

Tatort Kiel: Wo wohnt eigentlich die Film-Crew?

Während meiner Tatort-Recherche in Kiel hab ich mich natürlich kurzerhand in das Maritim Hotel Bellevue Kiel einquartiert (in Zimmer 604). Denn in diesem Hotel wohnt nicht nur Axel Milberg (meistens übrigens in Zimmer 605 oder 505 – er war zu meinem Besuch leider nicht dort) und ein großer Teil des Tatort-Filmteams, sondern das Hotel ist auch als Filmkulisse in vielen Kieler-Tatort-Episoden dabei.

„Tatort”-Drehort für „Borowski und die Sterne“, Suite 505, Maritim Hotel Kiel © Tanja Klindworth, Spaness.de / ARD

Seinen prominentesten Auftritt hatte das Maritim Hotel Kiel wie oben schon erwähnt aber in Folge 13 „Borowski und die Sterne“. In dieser Folge steigt Rockstar Bodo Dietrich (gespielt von Hugo Egon Balder) auf seiner Comeback-Tournee im Maritim Hotel Kiel ab. Als die ehemalige Freundin Margret Saloschnik vom Hotelbalkon stürzt, gilt es den Mord aufzuklären. Die Dreharbeiten fanden zwischen dem 26. Februar bis 28. März 2009 statt. Gedreht wurde dabei im Maritim Hotel in der Suite 505, vor dem Hoteleingang, im Hotelschwimmbad, der Hotelbar und an der Rezeption in der Lobby.

„Unser Maritim Hotel Kiel wird, aufgrund der tollen Lage in der Kieler Förde und der Einrichtungsüberbleibsel aus den 70er Jahren, auch für andere Tatort-Filmproduktionen und als Kulisse für Portrait- und Modephotographie genutzt“, verrät Hoteldirektor Joachim Ostertag.

Blick auf die Kieler Förde aus dem Zimmer 605, in dem Axel Milberg während des Drehs wohnt © Tanja Klindworth

Axel Milberg liebt die Aussicht vom Maritim Hotel Bellevue über die Kieler Förde. Auch darum wohnt er während der Dreharbeiten gern im Hotel und hat vielleicht auch heimatliche Gefühle zu seiner Suite aufgebaut. 2015 setzte er sich für die Rettung der 70er Jahre Kultfliesen im Hotel ein. Denn die sollten der Hotelrenovierung und Modernisierung zum Opfer fallen. Die Fliesen wurden aber schlussendlich, durch den Einsatz von Milberg, für einen guten Zweck an die Kieler verkauft. Heute verschönern die Fliesen viele Kieler Haushalte.

 

Tatort Kiel: Auf Borowskis Spuren radeln

Wer jetzt in Kiel auch mal auf Borowskis Spuren wandeln möchte bzw. radeln möchte, kann das natürlich. Martin Behrens bietet dazu spannende Radtouren an, mit interessanten Hintergrundinformationen, Stopps an zahlreichen Drehorten und Schauplätzen und viel Wissen zum Tatort Kiel.

 

Borowskis und das Land zwischen den Meeren

Die Insel Suunholt, die in dieser Folge als Schauplatz dient, ist rein fiktiv. Die Drehorte dafür fand man auf Amrum, Pellworm, Fehmarn, in Husum, Heiligenhafen, Geesthacht und Hamburg. Im Film wird auf die Rungholt-Sage angespielt, in der vor Jahrhunderten eine Insel in der Nordsee von einer großen Sturmflut überspült wurde und untergegangen ist.

 

Weitere Infos:

Tourtipp: Tatort Kiel Fahrradtour

Hoteltipp Kiel: Maritim Hotel Bellevue

Weitere Ausflugstipps zu Kiel: Städtetrip Kiel auf Spaness

Über die Gastautorin:
Auf Spaness - WellBeing work, life & travel schreibt Tanja Klindworth über alles was „gut“ tut. Von Slow Travel über Wellnesshotels und Wellness- und Gesundheitstrends bis hin zu Akivreisen und Mikro-Abenteuern, darunter ab und zu auch Drehortbesuche.

Für Tatort-Fans:
Weitere Tatort-Drehorte
Tatort-Reise: Tchibo-Reise „Münsteraner Tatort”

Über den Autor

Andrea David

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 12 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

  1. Stepnwolf

    Der Tatort Kiel ist auch einer meiner liebsten. Vor allem in den Jahren als Sibel Kekilli an Axel Milbergs Seite agierte. In der Stadt selbst war ich übrigens noch nie.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.