Der Film „Der letzte Mohikaner” basiert auf dem gleichnamigen Roman von James Fenimore Cooper. Die Verfilmung von Michael Mann aus dem Jahre 1992 ist die bisher letzte Filmadaption der Geschichte, die zur Zeit des Franzosen- und Indianerkrieges 1757 spielt. In den Hauptrollen sind Daniel Day-Lewis als Hawkeye, einem bei Indianern aufgewachsenen Weißen, und Madeleine Stowe als Cora Munro, Tochter eines ranghohen britischen Offiziers, zu sehen. Schauplatz sind die Neuenglandstaaten, alleiniger Drehort des Filmes ist jedoch North Carolina.

Daniel Day-Lewis, Chimney Rock, North Carolina © Todd Morse, Chimney Rock Co.

Ein Großteil des Filmes entstand im Chimney Rock State Park, etwa 40 km von der Stadt Asheville entfernt. Hawkeye und Cora kommen sich hier am Inspiration Point näher. Der entscheidende Kampf zwischen Mohikaner Uncas und Huronen-Unterhäuptling Magua wurde oberhalb des Wasserfalles „Hickory Nut Falls” gedreht. Das Set für das Indianerdorf wurde auf der gegenüberliegenden Bergseite auf privatem Grund aufgebaut, der Wasserfall ist hier jedoch in einigen Szenen im Hintergrund zu sehen.

Chimney Rock und gegenüberliegende Bergseite, North Carolina © Andrea David

Hickory Nut Falls, Chimney Rock, North Carolina © Andrea David

Die 750 Meter hoch gelegenen Aussichtspunkte des Chimney Rock State Parks kann man leicht mit einem Lift erreichen, es gibt aber auch ein großes Netz aus gesicherten Wegen und Treppen. Je nach Wetterlage ist der Park auch im Winter geöffnet. Vom Chimney Rock aus hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die Blue Ridge Mountains und den Lake Lure, der im Film „Dirty Dancing” als Kulisse diente. Die hochgelegenen Cliff Trails, die auch im Film vorkamen, sind derzeit geschlossen, werden jedoch zum 100-jährigen Parkjubiläum 2016 wieder eröffnet.

Blick von Chimney Rock auf Lake Lure, North Carolina © Andrea David

Cliff Trails, Chimney Rock, North Carolina © Andrea David

Weitere Drehorte in North Carolina waren der Pisgah National Forest, der DuPont State Forest, in dem auch schon Szenen für „Die Tribute von Panem” entstanden, das Massacre Valley in den Blue Ridge Mountains und das Gebiet um das Biltmore Estate nahe Asheville. Das Anwesen selbst ist in „Der letzte Mohikaner” nicht zu sehen, war aber schon Schauplatz für Filme wie „Der Schwan” und „Hannibal”.

Verwandter Artikel: North Carolina - Traumhafte Filmkulissen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.