Der Tanzfilm aus den 80ern mit Jennifer Grey und Patrick Swayze in den Hauptrollen genießt längst Kultstatus. In den Sommerferien trifft Francis „Baby” Houseman im Kellerman’s Resort auf den feschen Tanzlehrer Johnny Castle. Trotz einiger Hürden und gegen den Willen ihres Vaters wird aus Mauerblümchen Baby Johnnys neue Tanzpartnerin, woraus sich schließlich eine Romanze entwickelt. Berühmt wurde auch die Filmmusik, vor allem der Titelsong „(I’ve Had) The Time of My Life” von Bill Medley im Duett mit Jennifer Warnes.

Lake Lure, North Carolina © Andrea David
Lake Lure, North Carolina © Andrea David

„Dirty Dancing” wurde in Virginia und North Carolina gedreht. Die Catskill Mountains sind dabei in Realität die Appalachen und bei dem Kellerman’s Resort handelt es sich um das Mountain Lake Hotel, 115 Hotel Circle, Pembroke, westlich von Roanoke, Virginia. Nähere Infos zum „Dirty Dancing” Hotel gibt es hier.

Mountain Lake Lodge, Virginia © Andrea David

Filmszene aus „Dirty Dancing”, Mountain Lake Lodge, Virginia © Andrea David

Szene aus „Dirty Dancing”, Mountain Lake Lodge, Virginia © Andrea David

Ursprünglich sollten die Hotelszenen im Lake Lure Inn & Spa, 2771 Memorial Highway, am Lake Lure in der Nähe von Asheville, North Carolina aufgenommen werden, doch das Hotelmanagement entschied sich damals dagegen. Während der Dreharbeiten am Lake Lure - laut National Geographic einem der zehn schönsten künstlichen Seen der Welt - wohnten dort jedoch die Schauspieler. So gibt es auch heute noch die Patrick Swayze Suite und Jennifer Grey Suite, die für einen Aufenthalt gebucht werden können.

Lake Lure Inn & Spa, Lake Lure, North Carolina © Andrea David
Patrick Swayze Suite, Lake Lure Inn & Spa, North Carolina © Andrea David
Lake Lure Tours, North Carolina © Andrea David

Am See selbst befand sich in der Bucht „Firefly Cove” die Hütte von Tanzlehrer Johnny und den anderen Hotelangestellten, die mittlerweile leider nicht mehr stehen. Vermutlich wurde auch die legendäre Szene mit der Hebefigur hier im Wasser gedreht (wobei dies auch der Mountain Lake in Virginia für sich beansprucht). Noch heute kann man bei einer Bootstour die Treppe sehen, auf der Baby die Melone hochträgt, um dann ihre erste Begegnung mit dem „Dirty Dancing” zu haben. Unweit vom Lake Lure befindet sich übrigens auch der Chimney Rock Park, dem Drehort für den Film „Der letzte Mohikaner”. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf den See und die Umgebung.

Firefly Cove, Lake Lure, North Carolina © Andrea David
Drehort „Dirty Dancing”, Firefly Cove, Lake Lure, North Carolina © Andrea David
Chimney Rock und Lake Lure, North Carolina © Andrea David

Die gleichnamige Stadt Lake Lure veranstaltet jährlich im Sommer ein Dirty Dancing Festival mit Wettbewerben rund ums Tanzen, Hebefiguren („Lake Lift”) und natürlich auch Wassermelonen tragen. Den Startschuss gibt eine kostenlose Vorführung des Films in der „Firefly Cove”.

Dirty Dancing Festival am Lake Lure © NC Tourism

Den Höhepunkt des Festivals bildet eine elegante „Time of Your Life Gala”– ganz im Stile der 60er Jahre, in denen die Filmhandlung angesiedelt war. Hier werden berühmte Nummern aus dem Film von Profis live nachgetanzt und auch Animateure können hier ihre Tanzkünste verbessern lernen.

 

Film & Soundtrack:
DVD & Blu-ray bei Amazon bestellen
Soundtrack bei Amazon bestellen

Hoteltipps:
Mountain Lake Hotel
Lake Lure Inn & Spa 

Linktipps:
Dirty Dancing Festival

Verwandte Artikel:
Zu Besuch im Kellerman Resort aus „Dirty Dancing”
North Carolina - Traumhafte Filmkulissen

2 Responses

  1. Andrea David
    Eva

    Hallo Andrea, ein sehr interessanter Artikel (der neue über das Kellerman’s Resort in Virginia) und auch der hier. Ich mag den ‚Dirty Dancing’, bin aber nicht ‚DER’ Superfan und Insider. Wusstest Du aber, dass die Verantwortlichen am Lake Lure lange Jahre keinerlei Werbung für den Film duldeten? Ich war Ende 2003 am Chimney Rock und Lake Lure und nirgendwo sah ich einen Hinweis, dass der Film dort gedreht wurde. Auch im Reiseführer kein Wort darüber. Erst um 2010 las ich in einer deutschen Zeitschrift, dass man jetzt Werbung macht und stolz ist, dass der Film dort gedreht wurde und auch das jährlicheFestival ins Leben gerufen wurde. Und ich ärgere mich schon etwas, dass ich das damals bei unserem Besuch nicht wusste, denn klar hätte ich mir das alles etwas besser angeschaut! Hier ein paar Infos dazu: http://www.merian.de/vereinigte-staaten-von-amerika/nordamerika/artikel/dirty-dancing-am-lake-lure. Viele Grüße und weiter so!
    Eva

    Antworten
    • Andrea David
      Andrea David

      Hallo Eva,

      ja, ich war zweimal am Lake Lure, 2005 und 2014, da hat man schon einen großen Unterschied gemerkt. Damals beim Dreh hatte man denke ich Angst vor einem Imageverlust durch einen vermeintlich schmutzigen Film. Heute ärgert man sich natürlich sehr darüber, dass der Ort nicht im Film genannt werden wollte. Keiner ahnte, dass dies sogar mal ein Kultfilm werden könnte. Mit der späten Vermarktung ist der Lake Lure jedoch nicht allein, viele Drehorte von Filmklassikern rühren damit erst 20 oder 30 Jahre später die Werbetrommel…

      Liebe Grüße, Andrea

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.