Die Pariser Großstadtkinder Léa (Chloé Jouannet), Adrien (Hugo Dessioux) und Théo (Lukas Pelissier) müssen ihre Ferien bei ihren Großeltern in Südfrankreich verbringen. Ihren Großvater Paul (Jean Reno) haben sie wegen eines Familienstreits nie zuvor kennengelernt. Kaum in der Provence angekommen, prallen auch schon die Differenzen aufeinander. Es beginnt ein chaotischer Sommer in der malerischen Provence, in dem beide Generationen versuchen das Miteinander zu meistern, die Vergangenheit zu verarbeiten und sich vor allem daran zu erinnern, dass sie trotz aller Widersprüche eine Familie sind.

© 2014 Concorde Filmverleih GmbH

Paul holt Irène (Anna Galiena) am Bahnhof in Avignon ab und staunt nicht schlecht über den unerwarteten Besuch aus Paris. Wichtigster Drehort für den Ferienort in der Provence war das Dorf Eygalières südöstlich von Saint-Rémy-de-Provence an der Bergkette der Alpillen. Dort haben die Schauspieler während der Dreharbeiten auch gewohnt. Die Stierkämpfe und der Ausflug von Léa und Tiago (Tom Leeb) wurden in der angrenzenden Camargue gedreht.

© 2014 Concorde Filmverleih GmbH

Regisseurin Rose Bosch kommt ursprünglich aus der Region und ist in Avignon aufgewachsen. Schauspieler Jean Reno, der im Film als Paul sein eigenes Olivenöl herstellt und dafür eine Auszeichnung erhält, besitzt sogar schon seit über 20 Jahren ein Bauernhaus in der Provence und kennt sich auch in Wahrheit sehr gut mit Olivenbäumen aus.

© 2014 Concorde Filmverleih GmbH

Über seine Wahlheimat sagt Reno: „Mir hat es dort auf Anhieb gefallen. Van Gogh hat hier gelebt. Es ist ein außergewöhnlicher Ort, nicht weit weg von der Camargue. Eine Gegend, in der ich ein bisschen was vom Andalusien meines Vaters wiederfinde. Ich fühle mich wohl in dem natürlichen Reichtum, den diese Region zu bieten hat.”

In der Provence ist auch die Geschichte von Jean-Baptist Grenouille in Patrick Südkinds „Das Parfum” angesiedelt, welche 2006 von Regisseur Tom Tykwer verfilmt wurde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.