Filmstart: 25. August 2016

Der Disney-Film „Elliot, der Drache” basiert auf dem Animationsfilm „Elliot, das Schmunzelmonster” von 1977. In den Hauptrollen sind unter anderem Oakes Fegley, Bryce Dallas Howard („Jurassic World”), Wes Bentley („Die Tribute von Panem”) und Robert Redford zu sehen. Als Filmkulisse für die Region des Pazifischen Nordwestens dienten die einzigartigen Landschaften von Neuseeland. Gedreht wurde sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel.

ELLIOT, DER DRACHE - Offizieller Trailer (deutsch | german) - Disney HD

Regisseur David Lowery wollte echte Schauplätze, da ja schon der gigantische Drache computeranimiert sein würde. Alles andere sollte so real wie möglich aussehen. „Der Film spielt in einer durchaus realistischen Welt. Wir haben sie lediglich ein bisschen überhöht, um den Zauber einzufangen, der durch die Augen eines Kindes entsteht“, erklärt Lowery. „Die Bäume sollten ein wenig höher wirken, die Sonne etwas strahlender und der Wind geradezu magisch. All das haben wir in Neuseeland auf Anhieb gefunden.“ Auch für den ausführenden Produzenten Barrie M. Osborne, der alle drei Teile von „Der Herr der Ringe” in Neuseeland begleitete, war es die ideale Location. „Neuseeland bietet alles, was wir benötigten: von der Manpower und insbesondere den Leuten, mit denen ich schon zusammengearbeitet hatte, bis zu Organisationstalent und der guten Infrastruktur.“

Filmszene aus „Elliot, der Drache” © 2016 Disney

Filmszene aus „Elliot, der Drache” © 2016 Disney

Ein wichtiger Schauplatz des Filmes ist das verschlafene Städtchen Millhaven, in dem Holzschnitzer Mr. Meacham den Kindern aus der Nachbarschaft die Geschichte über einen wilden Drachen erzählt. Mr. Meachams Zuhause wurde von einem älteren kleinen Haus in Ngongotaha nördlich des Rotorua Redwood Forest gedoubelt. Wie es der glückliche Zufall wollte, gehörte das Haus einem pensionierten Holzfäller, der zudem Holzschnitzer war und sein Grundstück mit geschliffenen Messerklingen verziert hatte, welche die Requisite selbstverständlich als Dekoration an Ort und Stelle ließ.

Tapanui © Tourism New Zealand

Tapanui © Tourism New Zealand

Die kleine Stadt Tapanui in der Otago-Region der Südinsel entdeckte Produktionsdesignerin Jade Healy als perfekten Drehort für Millhaven. Und die stillgelegte Blue Mountain Timber Mill acht Kilometer weiter wurde das Sägewerk von Jack und Gavin. Unweit von Tapanui wählte Robert Redford die Villa „Wyuna House“ zu seinem Zuhause während der Drehzeit und sagt: „Neuseeland ist ein Land mit einem Lachen im Gesicht.“

Bryce Dallas Howard und Robert Redford in "Elliot, der Drache" © 2016 Disney

Bryce Dallas Howard und Robert Redford in „Elliot, der Drache” © 2016 Disney

Die Außenaufnahmen von Jacks und Natalies Haus wurden im Birchville-Abschnitt von Upper Hutt nördlich von Wellington gedreht. Die Innenräume entstanden in den Stone St. Studios – ebenfalls in Wellington – und wurden so gestaltet, als hätten schon mehrere Generationen darin gelebt. Elliot selbst wurde in den von Sir Peter Jackson gegründeten Weta Workshops zum Leben erweckt. Bei einer Tour durch die Ateliers lässt sich dem kreativen Team über die Schulter schauen, und man erfährt aus erster Hand, wie das Fell von Elliot mit über 20 Millionen einzelnen Härchen kreiert wurde – übrigens 20-mal mehr Haare als bei „King Kong”.

A dragon’s eye view of New Zealand

Nur 30 Minuten außerhalb von Wellington liegt „Battle Hill Farm Forest Park“. Der Park ist ein Anziehungspunkt für Wanderer, Mountainbiker und Familien gleichermaßen. Hier wurde Petes waghalsiger Sprung von der Klippe auf den Rücken des Drachen gedreht. Ein weiterer Schauplatz, McLaren Falls auf der Nordinsel, war so abgelegen, dass die Kameraausrüstung per Helikopter ans Set geflogen werden musste. Das Filmteam und die Schauspieler mussten unterdessen mehr als 360 Meter weit über enorme Felsbrocken kraxeln, um überhaupt das Basislager zu erreichen. Doch das Setting dort ist überwältigend schön. Es nicht zu nutzen, stand für Lowery außer Frage.

Als Petes und Elliots Heimat mitten im Wald fungierten letztlich mehrere Drehorte. Die meisten Szenen wurden im Rotorua Redwood Forest gedreht. Kein Wunder, denn das weite Gebiet von himmelhohen kalifornischen Mammutbäumen stellt das perfekte Double für die USA dar. Weitere Aufnahmen entstanden nahe des bekannten Aussichtspunkts Mount Victoria in Wellington, ein wunderschöner Wald voller riesiger alter Kiefern, und außerhalb des Städtchens Tokoroa im Kinleith Forest.

Filmszene aus „Elliot, der Drache” in den Rotorua Redwoods © 2016 Disney

Filmszene aus „Elliot, der Drache” in den Rotorua Redwoods © 2016 Disney

Regisseur David Lowery gibt zu: „Ich war noch nie zuvor in Neuseeland. Aber als es an die Planung des Filmes ging, wusste ich, dass wir für die Geschichte einen ganz besonderen Ort brauchen. Und ich hatte den leisen Verdacht, dass wir diesen in Neuseeland finden werden.“ So war es dann auch. „Das Licht in Neuseeland ist viel strahlender. Das ganze Land hat etwas Magisches … Genau dieses gewisse Extra an Magie brauchten wir. Und ich bin mir sicher, das hätten wir nirgendwo sonst gefunden“, schwärmt der Filmemacher weiter.

Linktipps:
Rotorua Redwood Forest
Battle Hill Farm Forest Park
Weta Workshops

Verwandte Artikel:
Eine Reise nach Mittelerde
Auf den Spuren von Robert Redford

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.