Filmstart „Halloween”: 25. Oktober 2018

Vierzig Jahre nach John Carpenters „Halloween“ kehrt das Grauen in der gleichnamigen Fortsetzung zurück. In der Rolle, die sie zur Ikone des Genres machte, muss sich Jamie Lee Curtis als Laurie Strode ein letztes Mal dem blutrünstigen Psychopathen Michael Myers stellen. Schauplatz beider Filme ist die amerikanische Kleinstadt Haddonfield in Illinois, die Drehorte befinden sich jedoch mal an der West- und mal an der Ostküste der USA:

 

Halloween (1978)

Im Originalfilm „Halloween - Die Nacht des Grauens“, in dem Michael Myers in seinen Heimatort zurückkehrt, setzt sich Haddonfield aus verschiedenen Drehorten in Los Angeles zusammen. Das Haus, in dem er schon als kleiner Junge seinen ersten Mord begeht und das für ihn fünfzehn Jahre später zur ersten Anlaufstelle nach seiner gelungenen Flucht wird, steht in South Pasadena.

Das Century House in Pasadena, diente in „Halloween” als Michael Myers Haus © Andrea David

Nachdem sich das Gebäude zum Zeitpunkt des Drehs noch in der Meridian Avenue befand, wurde es nach seinem Verkauf in die 1000 Mission Street verlegt. Auf der anderen Seite der Mission Street befindet sich übrigens der Drehort für Nichols Haushaltswarenladen, in dem im Film ein Seil, ein Messer und eine Maske entwendet wurden…wir wissen von wem!

Michael Myers hinter dem Century House, Pasadena © Andrea David

Mittlerweile wurde das Myers Haus bzw. das sogenannte Century House renoviert und steht als California Historical Landmark unter Denkmalschutz. Da sich aktuell Büros darin befinden, kann das Haus nur von außen besichtigt werden. In dem Gebäude dahinter, der Sugarmynt Gallery, gibt es zur Halloween-Zeit jedoch eine kleine Ausstellung zum Film.

Sugarmynt Gallery, Pasadena © Andrea David

Das Haus der Strodes befindet sich ein paar Straßen weiter ebenfalls in South Pasadena und ist nur fünf Minuten Fußweg vom Myers Haus entfernt, in der 1115 Oxley Street.

Das Haus der Strodes in der Oxley Street, Pasadena © Andrea David

Filmszene aus „Halloween” gedreht in der Oxley Street, Pasadena © Andrea David

Die Bewohner dort sind Filmtouristen sehr aufgeschlossen und auf der Veranda liegt sogar ein Kürbis parat, den man sich ausleihen darf, um die Szene, in der Laurie an der Ecke zur Fairview Avenue mit einem Kürbis auf dem Schoß auf Annie wartet, selbst nachzustellen. So etwas erlebt man bei Privathäusern, die vor langer Zeit einmal als Drehort dienten, äußerst selten.

Das Haus der Strodes in der Oxley Street, Pasadena © Andrea David

Filmszene aus „Halloween” gedreht an der Ecke Oxley Street / Fairview Avenue, Pasadena © Andrea David

Die Schule Haddonfield High ist in Wahrheit die South Pasadena High School, 1401 Fremont Avenue. Zuletzt war das Gebäude im Film „Lady Bird“ mit Saoirse Ronan zu sehen. Die Hecke hinter der Laurie für einen kurzen Moment Michael Myers stehen sieht, befindet sich in 1019 Montrose Avenue.

Die Häuser der Familien Doyle und Wallace sind dagegen etwas weiter entfernt in der Orange Grove Avenue in Hollywood. Laurie ist zum Babysitten bei Tommy Doyle in der 1530 Orange Grove Avenue und die Adresse des Hauses schräg gegenüber, in dem Annie auf Lindsey Wallace aufpasst und wo später die Morde passieren, ist 1537 Orange Grove Avenue. Der kleine Friedhof mit Judith Myers Grabstein ist in Wahrheit der Pioneer Cemetery in Sierra Madre, ein paar Meilen weiter östlich von Pasadena.

 

Halloween (2018)

Vierzig Jahre nach der Mordserie in Haddonfield sitzt Michael Myers immer noch abgeschottet von der Außenwelt in einer psychiatrischen Anstalt in Haft. Als er zusammen mit anderen hochgefährlichen Insassen verlegt werden soll, passiert die Katastrophe: Der Gefangenentransport verunglückt nachts auf offener Straße und er kann fliehen.

Angetrieben von seinem bestialischen Drang zu morden, macht sich Myers wieder auf nach Haddonfield, und der entsetzliche Alptraum beginnt für die Bewohner aufs Neue. Nur Laurie, die dem maskierten Killer seinerzeit nur knapp entkommen konnte, ist vorbereitet, sich dem entgegenzustellen.

© Universal Pictures

Die Drehorte für Haddonfield fand das Produktionsteam diesmal in und um Charleston in South Carolina, wo die 28-tägigen Dreharbeiten stattfanden. Karen Strode (Judy Greer), Lauries Tochter, wohnt im Film in 21 Stocker Drive, Charleston. Das Footballfeld, auf dem sich Laurie mit ihrer Enkelin Allyson (Andy Matichak) unterhält, ist in Wahrheit das Attaway-Heinsohn Field in der East Montague Avenue in North Charleston.

© Universal Pictures

Das Haus, in dem Julien babysittet, befindet sich in 40 Fenwick Drive und der Friedhof ist der Magnolia Cemetery Trust in 70 Cunnington Avenue, beide Orte liegen ebenfalls in Charleston.

© Universal Pictures

Das Restaurant, in dem die Strodes zusammen essen gehen und Allyson ihren Freund vorstellt, ist Burtons Grill in Mount Pleasant, South Carolina. Von dort sind es übrigens nur zehn Autominuten zur Boone Hall Plantation, auf der schon häufig gedreht wurde. Bekannt ist die Plantage zum Beispiel als Mont Royal in der Serie „Fackeln im Sturm“ oder auch als Schauplatz im Film „Wie ein einziger Tag“.

 

Verwandte Artikel:
Los Angeles – Einzigartige Filmmetropole
Eine Nacht im Shining-Hotel

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.