Der Film „Hin und weg” von Christian Hübert ist ein Roadmovie auf dem Rad und erzählt von einer alles ändernden Reise. Ausgerechnet Belgien! Was soll es dort schon geben – außer Pommes und Pralinen? Doch Hannes (Florian David Fitz) und seine Frau Kiki (Julia Koschitz) bestimmen in diesem Jahr, wohin die jährliche Radtour mit ihren engsten Freunden gehen soll. Also startet die Gruppe voller Abenteuerlust, denn alles was zählt, ist schließlich die Zeit miteinander. Erst unterwegs erfahren die Freunde, dass Hannes an einer unheilbaren Krankheit leidet. Diese Reise soll seine letzte sein.

Hin und weg

Die Reisegruppe © Mathias Bothor / Majestic

Hannes, Kiki und ihre Freunde Mareike (Victoria Mayer), Dominik (Johannes Allmayer), Michael (Jürgen Vogel), Sabine (Miriam Stein) und Finn (Volker Bruch) starten ihre gemeinsame Radtour in Frankfurt. Ihre Reise führt sich durch das Rheingau, den Taunus und die Eifel. Drehorte des Filmes sind beispielsweise Wiesbaden, der Alicebrunnen in Bad Nauheim, der Reichelsheimer Flugplatz, der ehemalige US-Truppenübungsplatz auf dem Winterstein bei Ober-Mörlen und das Windecker Altwasser bei Nidderau.

Die Reise und der Film enden am Strand von Ostende an der belgischen Küste, wo auch Hannes Mutter Irene (Hannelore Elsner) ihrem Sohn beisteht.

Hin und weg

Am Strand von Ostende © Wolfgang Ennenbach / Majestic

DVD & Blu-ray: „Hin und weg” bei Amazon kaufen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.