Das Drama „Safe Haven” ist bereits die achte Verfilmung der Romane von Schriftsteller Nicholas Sparks. Regie führte, wie auch schon bei der Filmadaption von „Das Leuchten der Stille”, der Schwede Lasse Hallström. Katie (Julianne Hough) taucht für einen Neustart in einer Kleinstadt an der Küste auf und knüpft Kontakt zum verwitweten Ladenbesitzer Alex (Josh Duhamel), seinen beiden Kindern Lexie (Mimi Kirkland) und Josh (Noah Lomax) sowie ihrer einzigen Nachbarin Jo (Cobie Smulders). Ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit droht sie jedoch in der ländlichen Idylle einzuholen. Die Drehorte des Filmes befinden sich an der Ostküste der USA in North Carolina.

Die Kleinstadt, die Katie sich als „sicheren Hafen” ausgesucht hat, ist der kleine Küstenort Southport, der auch schon in Filmen wie „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast”, „Das Lächeln der Sterne” oder der Serie „Dawson’s Creek” zu sehen war. Alex‘ Laden war lediglich eine Filmkulisse und wurde für den Dreh vor dem Grey Burriss House, im Film Alex’ Wohnhaus, in der Brunswick Street am Hafen aufgebaut.

„Safe Haven” Drehort Grey Burriss House, Southport, North Carolina © Andrea David

Schild in Southport, North Carolina © Andrea David

Das „Ivan’s“, in dem Katie als Kellnerin arbeitet, ist die Bar „American Fish Company“ am Yacht Basin Drive. Ein Filmplakat sowie das „Ivan’s“-Schild erinnern noch an den Dreh. Fisch gibt es hier allerdings nicht, dafür ein paar Meter weiter im Fishy Fishy Cafe, wo auch die Schauspieler während der Drehtage oft essen waren. Im Film sieht man auch das Southport-Terminal und die Fähre, mit der Katie den Ort verlassen will. Die Hütte, die Katie im Film bezieht, gibt es leider nicht mehr.

„Safe Haven” Drehort American Fish Company, Southport, North Carolina © Andrea David

„Safe Haven” Drehort American Fish Company, Southport, North Carolina © Andrea David / Wild Bunch Germany

Ablegestelle der Southport-Fort Fisher Ferry, North Carolina © Andrea David / Wild Bunch Germany

Im Visitor Center von Southport sind sämtliche Szenenbilder und Requisiten, die die Produktionsfirma dem Ort freundlicherweise überlassen hat, ausgestellt. Darunter beispielsweise Katies Fahrrad, der überraschende Brief „To Her“ von Alex‘ verstorbener Frau und Kevins Polizeimarke. Selbst die Schaukelstühle vor dem Eingang stammen aus dem Film.

„Safe Haven” Ausstellung im Visitor Center in Southport, North Carolina © Andrea David

„Safe Haven” Ausstellung im Visitor Center in Southport, North Carolina © Andrea David

Visitor Center in Southport, North Carolina © Andrea David

Drehorte in Wilmington waren sowohl das Wilmington Convention Center als auch die Carolina Apartments auf der Market Street. Katie und Alex küssen sich am Kure Beach in der Fort Fisher State Recreation Area. Dort in der Nähe befindet sich übrigens auch das Fährterminal für eine Fahrt nach Southport. Drehort für die gemeinsame Bootstour war die Orton Plantation, die schon häufig als Kulisse in Filmen zu sehen war, mittlerweile jedoch leider nicht mehr öffentlich zugänglich ist.

Fort Fisher Recreation Area, North Carolina © Andrea David / Wild Bunch Germany

 

DVD & Blu-ray: „Safe Haven” auf Amazon kaufen

Soundtrack: „Safe Haven” Original Motion Picture Soundtrack

Verwandte Artikel:
Verliebt in North Carolinas Küste
North Carolina - Traumhafte Filmkulissen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.