Im zweiten James-Bond-Film mit Pierce Brosnan will Medienmogul Elliot Carver die informatorische Weltherrschaft gewinnen und zwar mithilfe seines Medienunternehmens, zu dem die britische Tageszeitung „Tomorrow” und das deutsche Gegenstück „Der Morgen” gehören. Um seine Pläne zu verwirklichen möchte er das Vereinigte Königreich und die Volksrepublik China in einem Krieg aufeinanderhetzen.

Das Hamburger Medienzentrum von Carver ist in Wahrheit das IBM-Gebäude im englischen East Bedfont und nur drei Kilometer vom London Heathrow Airport entfernt. Auch die Verfolgungsjagd Bonds in einem ferngesteuerten BMW750 wurde nicht in Hamburg, sondern in der Parkgarage des Brent Cross Shopping Centre in London gedreht.

Wirklich in Hamburg aber steht das Atlantic Hotel. Im Film beobachtet Stamper (Götz Otto) Bond vom gegenüberliegenden Gebäude aus. Später klettert James Bond von seiner Suite auf das Hoteldach. Das „weiße Schloss an der Alster” warb sogar zeitweise mit einer „James Bond Suite”, diese ist jedoch mittlerweile kernsaniert und nicht mehr als Filmlocation wiedererkennbar.

Hotel Atlantic, Hamburg © Andrea David

Hotel Atlantic, Hamburg © Andrea David

Prominentester Bewohner des Kempinskis Hotels ist seit vielen Jahren Udo Lindenberg. Die Szenen, die im Hotel spielen, entstanden überwiegend im Stoke Park in Stoke Poges, England. Im dortigen Golfclub wurden auch schon Szenen für den James-Bond-Film „Goldfinger” aufgenommen. Das Somerset House in London bekam die Rolle des Verteidigungsministeriums. Weitere Drehorte in Hamburg sind der Flughafen und die Mönckebergstraße, in der der BMW im Schaufenster der Avis Vermietung landet.

Filmszene aus „Der Morgen stirbt nie”, Mönckebergstraße, Hamburg © Andrea David

Filmszene aus „Der Morgen stirbt nie”, Mönckebergstraße, Hamburg © Andrea David

Filmszene aus „Der Morgen stirbt nie”, Mönckebergstraße, Hamburg © Andrea David

Einige Aufnahmen sollten eigentlich auch in Ho Chi Minh Stadt entstehen, die bereits erteilte Drehgenehmigung wurde jedoch wieder zurückgezogen und das Team drehte in Thailand. So wird Pierce Brosnan von seinen Widersachern auf dem Motorrad durch Bangkok gejagt. Das Hochhaus, an dem Bond und seine chinesische Kollegin Wai Lin am riesigen Plakat des Medienmoguls Carver hinabgleiten, ist der Sinn Sathorn Tower in der Taksin Road in Bangkok-Thonburi. Das Bürogebäude kann allerdings nur von außen betrachtet werden.

Sinn Sathorn Tower, Bangkok, Thailand © Andrea David

Sinn Sathorn Tower, Bangkok, Thailand © Andrea David

Weitere Drehorte des Films waren Mexiko und Florida. In Mexiko entstanden in den Baja Studios die meisten der Unterwasser-Szenen und zwar in Tanks, die kurz zuvor noch für die Dreharbeiten von „Titanic” genutzt wurden.

 

Hoteltipp: Hotel Atlantic Kempinski 

Tourtipp: London 007 James Bond Tour

Blu-ray: Bond Collection & Bonus Disc

Verwandte Artikel:
Drehorte James Bond
Bangkok für Filmfans
Filmstadt Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.