Filmstart: 6. März 2014

Die Oscar-prämierte Filmkomödie „The Grand Budapest Hotel” von Wes Anderson handelt von der ungewöhnlichen Freundschaft des Concierge Gustave H. (Ralph Fiennes) und des Lobby Boy Zero Moustafa (Tony Revolori). Sie kämpfen um ein rechtmäßiges Erbe und die große Liebe. Zur hochkarätigen Starbesetzung gehören auch Edward Norton, Jeff Goldblum, Willem Dafoe, Tilda Swinton, Jude Law, Bill Murray und Owen Wilson. Drehort war hauptsächlich die Stadt Görlitz, in der schon etliche Hollywood-Produktionen gedreht wurden und daher auch „Görliwood” genannt wird.

 

Die Innenaufnahmen für das Hotel entstanden im leerstehenden Jugendstilhaus, das einst Karstadt und später Hertie beherbergte. An der Stelle der Hotelrezeption, zwischen den Treppenaufgängen, befand sich früher das Karstadt Reisebüro. Mittlerweile hat sich für das prächtige Gebäude wieder ein Investor gefunden und 2017 soll hier ein neues Kaufhaus eröffnet werden. Das Studio Babelsberg baute für den Dreh auf allen Etagen zusätzliche Hotelflure und Zimmertüren aus Pappe nach.

Kaufhaus Görlitz © Andrea David

Kaufhaus Görlitz © Andrea David

Kaufhaus Görlitz © Andrea David

Kaufhaus Görlitz © Andrea David

Kaufhaus Görlitz © Andrea David

Kaufhaus Görlitz © Andrea David

Der rosarote Hoteleingang im Film wurde an der Stadthalle in Görlitz errichtet, die Außenkulisse des Hotels besteht so jedoch in Wahrheit leider nicht und wurde gänzlich am Computer erstellt. Die Aufnahmen des hoteleigenen Schwimmbades entstanden im alten Freisebad in der Dr.-Kahlbaum-Allee. Die Rezeption, der Fahrstuhl und das große Gemälde des Hotels können in den Filmstudios in Babelsberg bewundert werden.

Freisebad Görlitz © Matthias Gebauer

Freisebad Görlitz © Matthias Gebauer

Studio Babelsberg, Potsdam © Andrea David

Studio Babelsberg, Potsdam © Andrea David

Der Speisesaal des Hotels ist in Wahrheit die leerstehende Stadthalle von Görlitz, an der Brücke der Freundschaft. Der Keller der Stadthalle diente ebenfalls als Drehort. Hier befindet sich der schmale Korridor, in dem die Hotelangestellten im Film ihre Pause verbringen.

Stadthalle Görlitz © Matthias Gebauer

Stadthalle Görlitz © Matthias Gebauer

Der Zeitungsstand, den Zero jeden Tag zu Fuß besuchen muss, befand sich in der Brüderstraße. Zeros Weg zum Hotel führt ihn in die Langenstraße (Ecke Büttnerstraße) und endet an der Hochzeitstreppe am Görlitzer Rathaus. Nur eine Seitenstraße weiter, in der Fischmarktstraße, befand sich die Außenfassade von Mendl’s-Konditorei. Und auch die Kulissen für die Skirampe (Bergstraße) und den „Check Point 19” (Rothenburger Straße) wurden in Görlitz errichtet. Die Innenaufnahmen von Mendl’s Geschäft entstanden wiederum im Pfunds Milchwarenladen in Dresden.

Brüderstraße, Görlitz © Matthias Gebauer

Brüderstraße, Görlitz © Matthias Gebauer

Bergstraße, Görlitz © Matthias Gebauer

Bergstraße, Görlitz © Matthias Gebauer

Als Kulisse für Agathas und Zeros Treffen im Kino diente das Gerhardt-Hauptmann-Theater in Görlitz, für ihre gemeinsame Karussellfahrt das Gasthaus „Zum Flyns” in der Langenstraße. Der Saal, in dem die Szene der Testamentseröffnung gedreht wurde, befindet sich im Dachgeschoss der Görlitzer Stadthalle. Der Gefängnisaufenthalt von Monsieur Gustave wurde in der JVA Görlitz gefilmt. Die Außenaufnahmen der Klosterfassade entstanden am Untermarkt , Ecke Neißestraße, die Innenaufnahmen in der Görlitzer Dreifaltigkeitskirche.

Dreifaltigkeitskirche Görlitz © Matthias Gebauer

Dreifaltigkeitskirche Görlitz © Matthias Gebauer

Nach mehreren kurzen Telefonaten, bei denen sowohl der Keller der Stadthalle als auch das Schlesische Museum am Untermarkt zu sehen sind, macht sich M. Ivan (Bill Murray) auf den Weg, um Zero und Gustave abzuholen. Sein Wagen fährt den Görlitzer Nikolaifriedhof hinunter, an der Peterskirche vorbei, die Augustusstraße in Dresden entlang und hält am Ende auf einem Acker in Königshain bei Görlitz. Das Cafe „Ca Re” in Königshain stellte übrigens für die Dreharbeiten die leckeren Mendl’s-Törtchen her.

Nikolaifriedhof, Görlitz © Matthias Gebauer

Nikolaifriedhof, Görlitz © Matthias Gebauer

Der Drehort für die Friedhofsszene befindet sich in der Provinz Malopolska, in der Nähe von Krakau, Polen. Als Vorlage für den Hirschfelsen diente der „Hirschsprung” in Karlovy Vary, zu Deutsch Karlsbad, in Tschechien. Der Aussichtspunkt ist mit der Seilbahn vom Grandhotel Pupp, das übrigens als Drehort für das Hotel Splendide im Bond-Film „Casino Royale” diente, erreichbar. Als Inspiration für die Außenkulisse des Grand Budapest Hotel diente angeblich das Hotel Bristol, ebenfalls in Karlsbad.

Am „Hirschsprung”, Karlovy Vary, Karlsbad, Tschechien

Am „Hirschsprung”, Karlovy Vary, Karlsbad, Tschechien

Als Filmset wurden auch die Burg Kriebstein und der Dresdner Zwinger genutzt. Im Film sind beide Motive wunderbar in Szene gesetzt: an den Mauern der Burg Kriebstein klettern Gefängnisinsassen auf halsbrecherischer Flucht abwärts. Im Foyer der Galerie Alte Meister liefert sich Hauptdarsteller Jeff Goldblum eine rasante Verfolgungsjagd mit dem Filmbösewicht Willem Dafoe, der sein knatterndes Motorrad im verschneiten Zwinger direkt vor dem Wallpavillon parkt. Die Außenaufnahmen des Anwesens von Madame D. (Tilda Swinton) entstanden am Schloss Hainewald, die Innenaufnahmen überwiegend auf Schloss Waldenburg in der Nähe von Dresden. Die Hochzeit von Agatha (Saoirse Ronan) und Zero (Tony Revolori) am Ende des Films wurde auf der Bastei im Elbsandsteingebirge gedreht.

Bastei, Elbsandsteingebirge, Sachsen © Matthias Gebauer

Bastei, Elbsandsteingebirge, Sachsen © Matthias Gebauer

 

Tourtipp: Rundgang durch die Filmkulisse Görlitz

DVD & Blu-ray: „The Grand Budapest Hotel” auf Amazon kaufen

Verwandte Artikel:
10 The Grand Budapest Hotel Locations zwischen Fiktion und Realität
Hollywood in Deutschland - Unterwegs in Görliwood

 

Laufend aktuelle Infos zu spannenden Drehorten neuer Streifen und alter Klassiker gibt es im Filmtourismus-Newsletter sowie auf Facebook und Instagram.

2 Responses

  1. Andrea David
    Ludwig

    Wer den Film einfach nur gesehen hat ohne sich irgendwelche Informationen dazu heraus zu suchen, der würde kaum auf die Idee gekommen sein das es Görlitz ist was man da oftmals sieht. Irgendwie hatte ich eher damit gerechnet das es irgendwo in Polen oder Tschechien tatsächlich ein solches/ähnliches Hotel gegeben hat und man einfach nur die Geschichte dazu gesponnen hat.
    Somit muss man dieses Mal ja nicht einmal weit reisen um in die Fußstapfen von Zéro Moustafa zu treten. Vielen Dank für die gründliche Recherche!

    Antworten
  2. Andrea David
    Sasa

    Der Aufzug, der im Film mit dem „Hirschsprung” verbunden ist, befindet sich übrigens in Bad Schandau.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.