Der Western-Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod” („Once Upon A Time In The West”) von Sergio Leone zählt zu den erfolgreichsten Filmen unter den Italo-Western. Rund um den Bau einer Eisenbahnlinie entfaltet sich eine Geschichte aus Rache, Gier und Mord, in deren Zentrum vier Personen stehen. In den Hauptrollen spielen Charles Bronson und Henry Fonda. Die Filmmusik von Ennio Morricone mit der klagenden Mundharmonika gehört zu den bekanntesten Filmkompositionen überhaupt.

Gedreht wurde der Film zu Beginn in Utah und Arizona, vor allem im Monument Valley, wo bereits Regisseur John Ford viele bedeutende Western filmte. Jedoch gab es Probleme mit der US-Crew und für die Dreharbeiten standen zu viele Telegraphenmasten im Weg. Daher zog man mit der Produktion weiter nach Europa in die Cinecittà Studios nach Rom und für die Außenaufnahmen in die Desierto de Tabernas nahe Almería in Spanien.

Monument Valley © Andrea David
Monument Valley © Andrea David

Die Tabernas-Wüste diente bereits zahlreichen anderen Western als Drehort wie zum Beispiel „Winnetou”, „Vier Fäuste für ein Halleluja” oder „Die glorreichen Sieben”. Einige Filmkulissen kann man auch heute noch besichtigen. Vor allem in Mini Hollywood im Erlebnispark Oasys und in der als „Leone Ranch” bekannten Westernstadt kann man heute noch auf den Spuren von „Spiel mir das Lied vom Tod” wandeln. Der Galgen steht immer noch am Ortsrand der letzten originalgetreuen Kulissenstadt Fort Bravo.

Tabernas, Spanien © Andrea David

Das regionale Fremdenverkehrsamt hat sogar einen Reiseführer herausgegeben, der Besucher zu den Drehorten berühmter Filme durch die Wüste leitet. Zu den bekannten Produktionen gehören auch „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug” mit Harrison Ford und „Conan, der Barbar” mit Arnold Schwarzenegger. Da die Badlands von Almería auch an die Landschaften in Nordafrika und dem Orient erinnern, wurden hier außerdem Filme wie „Cleopatra“ mit Liz Taylor und „Lawrence von Arabien“ mit Peter O’Toole im Wüstensand gedreht. Und auch in Stanley Kubricks „2001: Odyssee im Weltraum“ ist Tabernas mit seiner Mondlandschaft zu sehen.

Tourtipp: Wüstentour Tabernas

Verwandter Artikel: Cinecittà Studios Rom

6 Responses

  1. Anonym

    Wunderbar. Großartige Fotos. Nur eine kleine Western-Nerd-Korrektur: Der Originaltitel lautet C´ERA UNA VOLTA IL WEST; nicht „Once Upon A Time in the West”. Ist ein italienischer Film. Ich freue mich auf weitere Drehortbesichtigungen. Gerne auch von Western.

    Antworten
  2. Anonym

    Der Film hat auch den englischen Titel der Sergio Leone Trilogie: ONCE UPON A TIME IN THE WEST”. Es handelt sich auch bei diesem Teil der Trilogie von Sergio Leone um eine italienisch/amerikanische Co Produktion. Der italienische Titel stimmt natürlich auch.

    Antworten
    • Anonym

      Oje, ein Streitfall, für den es wohl kein offizielles Schiedsgericht gibt. Richtig ist natürlich, dass Paramount/USA Kooperationspartner war. Aber ich sage mal so: Weder die Onlinefilmdatenbank imdb, die den englischsprachigen Titel nur unter „also known as“ listet, noch Joe Hembus‘ Westernlexikon als Standardwerk des Genres im deutschsprachigen Raum weisen „Once Upon A Time“ als Originaltitel aus. Es bleibt spannend.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.