Der Abenteuerfilm „Der große Trip - Wild” basiert auf einer wahren Geschichte: Die 26-jährige Cheryl Strayed (Reese Witherspoon) folgt nach mehreren Schicksalsschlägen dem Ruf der Wildnis. Verfolgt von Erinnerungen an ihre Mutter Bobbi (Laura Dern, „Das Schicksal ist ein Mieser Verräter”) und ohne jegliche Wandererfahrung begibt sie sich auf einen Solo-Trip der Extreme. Drei Monate lang kämpft sie sich fast zweitausend Kilometer über die Höhenzüge des Pacific Crest Trail an der US-Westküste von Südkalifornien bis in den Norden Oregons. Dabei bahnt sie sich langsam heraus aus der schmerzenden Vergangenheit.

Um das Ausmaß von Cheryls Expedition in die Wildnis zu vermitteln, wurde so viel wie möglich auf dem realen Pacific Crest Trail gefilmt, von der staubtrockenen Mojave Wüste bis zur imposanten Western-Kulisse Oregons. Regisseur Jean-Marc Vallée fand vor allem den Kontrast von Witherspoons winziger Gestalt zu der monumentalen Landschaft reizvoll. „Manchmal kam ich mir vor, als würde ich einen Western drehen”, lacht er, „einen John Ford-Film mit einer zierlichen weiblichen Heldin, besetzt gegen diese gigantischen Kulissen.” Bei der Wahl der richtigen Drehorte halfen auch persönliche Fotos der echten Cheryl Strayed.

© Twentieth Century Fox

Der Pacific Crest Trail, der im Film den derben Reiz des amerikanischen Westens verkörpert, zieht sich von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze durch ca. 25 National Forests und sieben Nationalparks, darunter auch der Sequoia National Park, die Tuolumne Meadows, das Vulkan-Gebiet von Mt. Hood und Mt. Rainier und die Wälder des Crater Lake National Parks. Der Trail erhebt sich auf fast 4.000 Meter in der Sierra Nevada und fällt am Columbia River auf Meereshöhe ab.

Crater Lake National Park, Oregon

Jedes Jahr versuchen sich zwischen 300 und 400 Weitwanderer, sogenannte Thru-Hiker, am Pacific Crest Trail. Der Wanderweg gehört neben dem Appalachian Trail und dem Continental Divide Trail zu den sogenannten Triple-Crown-Wegen. Wer es schafft, alle drei Fernwanderwege zu gehen, erhält die Auszeichnung „Triple-Crowner”.

Brücke der Götter, Colorado River, Oregon

Ihren emotionalen Höhepunkt erreicht Cheryl an der Brücke der Götter („Bridge of Gods”), die an der Grenze von Oregon nach Washington State über den Columbia River führt. Die über 500 Meter lange Stahlbrücke befindet sich 64 Kilometer östlich von Portland, bei Cascade Locks.

Über den Autor

Ich liebe Filme und Reisen und leidenschaftlich gerne verbinde ich das eine mit dem anderen. Seit über 12 Jahren reise ich auf den Spuren sehenswerter Filmschauplätze auf der ganzen Welt und teile hier Infos über die Drehorte alter und neuer Streifen. Mehr

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Sabrina

    Hi Andrea,

    habe den Film gerade gesehen und er weckt sofort das Bedürfnis in mir, raus in die Natur zu stapfen.
    Schöner Film.

    Einen der drei Wege zu gehen, wäre auf jeden Fall mal was für meine Bucket List. Die Landschaft wirkt total atemberaubend.

    Liebe Grüße,

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.