Bayern wie aus dem Bilderbuch. Das kann man in Marcus H. Rosenmüllers Überraschungshit „Wer früher stirbt, ist länger tot” von 2006 erleben. Den Ort Germringen, wo die Lausbubengeschichte um Sebastian Schneider (Markus Krojer) spielt, sucht man allerdings vergeblich auf der Landkarte. Dieser setzt sich in Wirklichkeit aus mehreren reizvollen Gemeinden in Oberbayern zusammen. Hier die Drehorte im Einzelnen:

Gaststätte Kandler, Oberbiberg © Andrea David

Der „Kandlerwirt”, das Zuhause von Sebastian, ist die Gaststätte Kandler in Oberbiberg. Diese ist seit 1918 im Besitz der Familie Kandler und diente schon des öfteren als Schauplatz diverser Fernsehfilme und -serien, allerdings unter anderem Namen. So spielten hier auch schon Szenen aus „Der Kommissar”, „Forsthaus Falkenau” oder auch der „Pumuckl”. Tipp für alle, die das Wirtshaus mal von innen sehen möchten: Es hat nur an Sonn- und Feiertagen mittags (ca. 11:30 – 14:30 Uhr) geöffnet. Der Friedhof, auf dem Evis Uroma beerdigt wird, befindet sich direkt neben dem Gasthof.

„Alfred´s Radiostudio” Wendelstein © Andrea David

Alfred´s Radiostudio befindet sich bei der Bergstation oben auf dem Wendelstein. In dem Gebäude ist die Technik des Bayrischen Rundfunks untergebracht. Auf den Wendelstein kommt man wie im Film bequem mit der Zahnradbahn. Von oben bietet sich einem an klaren Tagen ein fantastisches Alpenpanorama. Der Aufgang zum Friedhof, wo Sebastian fast von der Lehrerin umgefahren wird, wurde in Ruhpolding gedreht.

Zahnradbahn Wendelstein © Andrea David

Die Szenen beim Grab der Mutter spielen auf dem Friedhof in Brannenburg bei der Kirche St. Margarethen etwas außerhalb vom Ort. Von dort hat man einen schönen Blick auf das Inntal. Die Albträume von Sebastian, in denen über ihm das Jüngste Gericht erscheint, wurden in einem Hochsilo gedreht. Sebastians Schule befindet sich ebenfalls in Brannenburg. Zum Gitarrenklau fährt Sebastian nach München, wo er unter anderem auch das Musikgeschäft Rauscher im Tal aufsucht, welches jedoch mittlerweile umgezogen ist.

Friedhof Brannenburg © Andrea David

Der sagenumwobene Danninger Weiher ist in Wahrheit der Hackensee zwischen Holzkirchen und Dietramszell im Tölzer Land.

Linktipps: Wendelsteinbahn

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.