Da er eine Schwäche für alles Britische hat, nimmt der tollpatschige Bär Paddington (deutsche Stimme: Elyas M’Barek) die Reise aus dem „finstersten Peru” bis nach London auf sich. Als er sich aber mutterseelenallein am Londoner Bahnhof Paddington wiederfindet, wird ihm bewusst, dass das Stadtleben doch nicht ganz so einfach ist. Zum Glück nehmen sich Mr. und Mrs. Brown (Hugh Bonneville, Sally Hawkins) seiner an und schenken ihm ein neues Zuhause. Wäre da bloß nicht die Tierpräparatorin Millicent (Nicole Kidman), die es auf den seltenen Bären abgesehen hat.

Auf Paddingtons Spuren durch London

Paddington & Mr. Brown (Hugh Bonneville) © Studiocanal

Die Geschichte von Paddington ist bald 60 Jahre alt. Die Adaption von Michael Bonds Klassiker bringt die beliebte Kinderbuchfigur zum ersten Mal in einem Mix aus Real- und Animationsfilm auf die Kinoleinwand. Und bei einem Besuch in London kann man sich ganz real auf die Spuren von Paddington machen.

„Paddington” Drehort, Paddington Station, London © Andrea David

„Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären. Danke!” liest man auf dem Schild der kleinen Bronzestatue in der Haupthalle der legendären Paddington Station. (Update: Mittlerweile ist der Bär umgezogen und befindet sich nun auf dem Bahnsteig an Gleis 1.) Der Hauptbahnhof im Westen der Stadt und Namensgeber des peruanischen Bären hat bereits durch Agatha Christies Miss-Marple-Krimi „16 Uhr 50 ab Paddington” Berühmtheit erlangt. Wer vom Flughafen mit dem Heathrow Express anreist, hat hier seine erste Begegnung mit London, genauso wie auch Bär Paddington. Im Bahnhof gibt es sogar einen kleinen Shop mit Paddington-Souvenirs aller Art. Es ist der weltweit einzige Laden, der sich ausschließlich dem Bären mit dem blauen Dufflecoat widmet.

Paddington Bronzestatue, Paddington Station, London © Andrea David
Paddington Shop, Paddington Station, London © Andrea David
Paddington Shop, Paddington Station, London © Andrea David

„Paddington” Bänkchen, Paddington Station, London © Andrea David

Im Dezember 2014 schmückte der Paddington Trail mit 50 weiteren Bärenfiguren die ganze Stadt. Alle wurden individuell gestaltet. Unter den Künstlern befanden sich Autor Michael Bond, Londons Bürgermeister Boris Johnson, internationale Berühmtheiten wie David Beckham, Kate Moss, Liam Gallagher, sowie die Schauspieler Emma Watson, Sandra Bullock, Hugh Bonneville, Nicole Kidman und Ben Whishaw, der Paddington in der Originalversion seine Stimme lieh. Der Trail verknüpfte Museen, Parks, Geschäfte und Sehenswürdigkeiten. Die Paddington-Figuren wurden von Christie’s zu Gunsten einer Kinderorganisation versteigert.

Paddington-Figuren für den Paddington Trail, London © Joe Pepler

Eine der Bärenfiguren befand sich natürlich auch im berühmten Kaufhaus Selfridges an der Oxford Street. Hier kaufte der Autor Michael Bond am Heiligabend 1956 seiner Frau einen kleinen Stoffbären. Er benannte ihn nach dem Bahnhof, in dessen Nähe sie damals wohnten. Das niedliche Stofftier inspirierte ihn schließlich, eine Geschichte über ihn zu schreiben und Paddington war geboren. Und vielleicht erinnert sich der ein oder andere daran: Es war auch das Selfridges, in dem sich Rowan Atkinson im Film „Tatsächlich… Liebe” beim künstlerischen Einpacken eines Weihnachtsgeschenkes sehr sehr viel Zeit ließ.

Kaufhaus Selfridges, Oxford Street, London © Andrea David

Paddington wohnt im Film bei der Familie Brown nahe der Portobello Road, die auch schon im Film „Notting Hill” mit Hugh Grant und Julia Roberts zu sehen war. Hier herrscht ein buntes Treiben rund um die Marktstände mit Obst & Gemüse, Antiquitäten und besondere Fundstücke. Als Herr Grubers (Jim Broadbent) Antiquitätenladen diente Alice’s Antiques, 86 Portobello Road, als Drehort. Das Zuhause der Browns in „Windsor Gardens” befindet sich allerdings in Wahrheit nicht in Notting Hill, sondern in 30 Chalcot Crescent, Primrose Hill, nördlich des Regent’s Parks.

Portobello Market, Notting Hill, London © Andrea David
Alice’s, Portobello Road, Notting Hill, London © Andrea David

Das Haus der Geografen Gilde, in dem Mr. Brown und Paddington bei ihren Recherchen auf den Forscher Montgomery Clyde stoßen, ist der traditionelle Reform Club, 104 Pall Mall, der auch schon Drehort für die James-Bond-Filme „Stirb an einem anderen Tag” und „Ein Quantum Trost” sowie Guy Ritchies „Sherlock Holmes”. Die Szenen, in denen sich Mr. Brown als Putzfrau ausgibt entstanden allerdings im Hatfield House, nördlich von London.

Reform Club, London © Andrea David

Zum richtigen Paddington-Feeling gehören natürlich auch die Fahrt in einem schwarzen Taxi und ein köstlicher Afternoon Tea. Besonders stilvoll und traditionell lässt sich letzterer bei Fortnum & Mason im Diamond Jubilee Tea Salon, der 2012 von der Queen persönlich eröffnet wurde, genießen. Die Plätze sollte man in jedem Fall vorreservieren.

Afternoon Tea im Diamond Jubilee Tea Salon, Fortnum & Mason, London © Andrea David

Gefahr lauert für Paddington im Natural History Museum, für das Nicole Kidman im Film als zwielichtige Tierpräparatorin arbeitet. Bereits in der Haupthalle am Eingang wird man hier von einem imposanten Dinosaurier-Skelett begrüßt. Kurzzeitige Gefahr dürfte auch mancher Besucher verspüren, wenn er am brüllenden, sich real bewegenden T-Rex vorbeispaziert. Ansonsten kann man hier beruhigt die riesige Sammlung an Naturwundern bestaunen und an speziellen Dino-Snores-Terminen sogar im Museum übernachten.

Natural History Museum, London © Andrea David
Tierpräparatorin Millicent (Nicole Kidman) © Studiocanal
Paddington in Haupthalle, Natural History Museum, London © Studiocanal

Das Museum of London war zwar nicht Drehort des Filmes, zeigte jedoch in einer gesonderten Ausstellung „A Bear Called Paddington” wie sich die beliebte Kinderbuchfigur über die Jahrzehnte entwickelt und es schließlich auf die große Leinwand geschafft hat.

Museum of London © Andrea David
Ausstellungsstück „A Bear Called Paddington”, Museum of London © Andrea David

Für alle, die noch intensiver den pelzigen Fußstapfen von Paddington folgen möchten: Es gibt sogar eine spezielle Paddington-Bär-Bustour, bei der man sich bequem zu den berühmtesten Orten der Paddington-Bücher sowie den Drehorten des Films führen lassen kann.

Ab 23. November 2017 gibt es ein Wiedersehen mit dem kleinen Bären und den bewährten Londoner Drehorten in „Paddington 2″.

 

Linktipps:
Paddington Trail
Fortnum & Mason
Natural History Museum

Tourtipps:
Flughafentransfer mit dem Heathrow Express
London Black Taxi Tours
Paddington-Bär-Bustour

Peruanisches Restaurant:
LIMA Floral

Buchtipp: Paddington’s Guide to London (engl.)

Verwandter Artikel: London für Filmfans


Offenlegung: Diese Recherchereise wurde von Visit London & Visit Britain ermöglicht.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.