Sehnsucht nach Florida? Mit realen Reisen in den Sunshine State müssen wir uns leider noch gedulden, doch die Bilder etlicher Filmklassiker helfen, uns von der Smaragdküste bis Key West zu träumen.

Film ab und Fernweh aus! Mit diesen Filmen lässt es sich von Zuhause aus kreuz und quer durch ganz Florida reisen:

 

 

1) Die Truman Show

„Guten Morgen! Oh, und falls wir uns nicht mehr sehen: Guten Tag, guten Abend und gute Nacht!” Vor 20 Jahren wurde „Die Truman Show“ gedreht. Das künstliche Seahaven, in dem Jim Carrey im Film den unfreiwilligen Protagonisten einer Dauer-Realityshow darstellt, ist in Wahrheit das kleine Küstenstädtchen Seaside an der Smaragdküste.

 

Drehort aus der "Truman Show", The Truman House in Seaside, Florida

Drehort aus der „Truman Show”, The Truman House in Seaside, Florida © Andrea David

 

Mit seinen pastellfarbenen Häusern, dem weißen Strand und türkisblauem Meer sieht das Feriendorf aus wie Florida aus dem Bilderbuch. Und eine gute Nachricht für Filmfans: Das Haus von Truman Burbank gibt es immer noch. Vor herabfallenden Scheinwerfern braucht man hier im wahren Leben Gott sei Dank keine Angst haben.

 

 

2) Edward mit den Scherenhänden

Tim Burtons Fantasy-Klassiker „Edward mit den Scherenhänden“ mit Johnny Depp und Winona Ryder in den Hauptrollen spielt in einer amerikanischen Vorstadtsiedlung, in der alles seinen geordneten Gang geht bis der außergewöhnliche Edward, der lange alleine in einem nahegelegenen, verfallenen Anwesen lebte, bei den Bewohnern eine Mischung aus Angst und Sensationsgier weckt.

 

Drehort aus "Edward mit den Scherenhänden", Lutz, Florida

Drehort aus „Edward mit den Scherenhänden”, Lutz, Florida © Andrea David

 

Auf der Suche nach einem passenden Drehort wurde man nahe Tampa in Florida fündig. So wurden im Stadtteil Lutz 44 Wohnhäuser einer neu erbauten Siedlung für die Dreharbeiten mit blassen Pastellfarben gestrichen. Die Straße, in der Edward im Film fleißig Hecken und Nachbarn frisiert, ist in Realität der Tinsmith Circle.

 

Drehort aus "Edward mit den Scherenhänden", Lutz, Florida

Drehort aus „Edward mit den Scherenhänden”, Lutz, Florida © Andrea David

 

Das Schloss auf dem Hügel war nur eine eigens aufgebaute Filmkulisse, aber der Southgate Shopping Center, in dem Edward seinen eigenen Haarsalon aufmachen soll, gibt es wirklich. Nur vierzig Autominuten östlich von Tampa, in Lakeland.

 

 

3) My Girl

Und noch ein Filmtipp für die Gegend zwischen Tampa und Orlando: Für die Tragikomödie „My Girl“ mit Macaulay Culkin und Anna Chlumsky fand man hier gleich eine ganze Reihe von Schauplätzen:

Die Sultenfoss Parlor, in der Vada mit ihrem Vater und später auch der Kosmetikerin Shelly lebt und gerne mit ihrem Freund Thomas auf der Veranda Karten spielt, steht in Bartow. Das Gebäude war sogar mal eine Bed & Breakfast Unterkunft, mittlerweile ist es jedoch leider geschlossen.

 

Drehort aus "My Girl", Bartow, Florida

Drehort aus „My Girl”, Bartow, Florida © Andrea David

 

Viele Straßenszenen sowie die Aufnahmen von Thomas und Mr. Bixlers Wohnhäusern entstanden in Sanford. Die Trauerweide am See, an der sich die Freunde gerne zusammen aufhalten und der Film sein trauriges Ende findet, stand in Clermont. Beide Orte befinden sich nahe Orlando.

 

 

4) Tarzan

In den Dreißigern schwang sich Johnny Weissmüller in seinem ersten Tarzan-Auftritt in „Tarzan, der Affenmensch“ von Baum zu Baum. Gedreht wurde dafür im Silver Springs State Park, einem von Floridas Süßwasserquellen und quasi die erste Touristenattraktion des Sunshine States. Bei einer Glasbodentour kann man heute noch den berühmten Tarzan Tree sehen.

 

Tarzan Tree im Silver Springs State Park, Florida

Tarzan Tree im Silver Springs State Park, Florida © Andrea David

 

Glasklares Wasser und eine großartige Dschungelkulisse findet man auch im Wakulla Springs State Park nahe der Hauptstadt Tallahassee, wo in den Vierzigern viele weitere Tarzan-Filme gedreht wurden, darunter „Tarzans geheimer Schatz“ und „Tarzans Abenteuer in New York“.

 

Wakulla Springs State Park, Florida

Wakulla Springs State Park, Florida © Andrea David

 

Der Sprungturm an der Badestelle wurde eigens für die damaligen Dreharbeiten gebaut. Und in der Lodge at Wakulla Springs hat während der Tarzan-Produktion in den 40ern natürlich auch Urwald-Berühmtheit Johnny Weissmüller genächtigt.

 

 

5) Der Schrecken vom Amazonas

Lust auf etwas nostalgischen Grusel? Die beiden State Parks Silver und Wakulla Springs dienten auch für den Kultklassiker „Der Schrecken vom Amazonas“ aus dem Jahr 1954 als passende Drehorte. Von den Unterwasseraufnahmen zeugt in Wakulla Springs noch heute das Hole in the Water in dem sich der Kameramann während der Aufnahmen befand.

 

Drehort aus "Der Schrecken vom Amazonas", Wakulla Springs State Park, Florida

Drehort aus „Der Schrecken vom Amazonas”, Wakulla Springs State Park, Florida © Andrea David

 

In Silver Springs entstand unter anderem die Szene, in der der Kiemenmensch die Frau entführt. Heute befindet sich dort das Sund Deck. Der lange Steg aus dem Film ist zwar verschwunden, doch die Natur rundherum erinnert durchaus noch an die fiktive Schwarze Lagune mit der unheimlichen Kreatur.

 

 

6) First Man - Aufbruch zum Mond

Mit dem Historienfilm „First Man“, in dem Ryan Gosling als Astronaut Neil Armstrong zu sehen ist, können wir gleichzeitig auf den Mond und zum Kennedy Space Center reisen.

 

Vehicle Assembly Building, Kennedy Space Center

Vehicle Assembly Building, Kennedy Space Center, Florida © Andrea David

 

Im Film nutzte man die hundert Meter lange Saturn V Rakete, die sich im Apollo/Saturn-V Center des Kennedy Space Center befindet, für einige mit CGI bearbeiteten Aufnahmen. Und auch der Astrovan, der dort ausgestellt ist, kommt in „First Man“ zu seinem ersten cineastischen Einsatz.

 

Saturn V Rakete im Kennedy Space Center

Saturn V Rakete im Kennedy Space Center, Florida © Andrea David

 

Weitere Filme, die am Cape Canaveral entstanden, sind z.B. „Armageddon“, „Men in Black 3“, „Contact“, „Apollo 13“ oder auch „Der Marsianer“.

 

 

7) Bad Boys

Welcome to Miami! In der Filmwelt vergeht wohl kaum ein Tag, an dem in Miami kein Verbrechen aufgeklärt werden muss. Besonders ausgiebig haben das neben Crocket & Tubbs in „Miami Vice“ die beiden „Bad Boys“ Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) getan.

 

blank

Drehort aus „Bad Boys”, Tropics Hotel, Miami, Florida © Andrea David

 

Die meisten Drehorte findet man entlang des berühmten Ocean Drive mit seinen vielen Art-déco-Hotels. Im ersten „Bad Boys”-Film ist auch das Tropics Hotel an der Collins Ave zu sehen. Für Bad Boys 2“ nutzte man das Viscaya Museum mit seinen wunderschönen Gärten, wo auch schon Szenen für „Ace Ventura“ und „Iron Man 3“ entstanden.

 

Viscaya Museum, Miami, Florida

Viscaya Museum, Miami, Florida © Andrea David

 

Für den neuesten Film der Reihe, „Bad Boys for Live”, drehte man natürlich wieder in Miami. Zu den Locations gehören zum Beispiel der Jose Marti Park, die Collins Avenue und das Broadmoor Hotel in Miami Beach.

 

 

8) Scarface

Noch nicht genug von Miami? Mehr gibt’s im Mafia-Klassiker „Scarface“ mit Al Pacino als Gangsterboss Tony Montana. Zwar entstanden einige Szenen in Kalifornien, doch für die berühmtesten blieb man in Florida:

Die berüchtigte Kettensägen-Szene entstand am Ocean Drive in Miami Beach. Das Gebäude, in dem im Film ein Drogendeal komplett schiefläuft, beherbergt heutzutage einen Drug Store. Ein Schild neben der Treppe weist dort auf das Hollywood Landmark hin.

 

Drehort aus "Scarface", The Beacon Hotel, Miami, Florida

Drehort aus „Scarface”, The Beacon Hotel, Miami, Florida © Andrea David

 

Das Zuhause von Frank Lopez befindet sich auf Key Biscayne und auch das berühmteste Filmhotel Miamis bekommt in dem Gangsterepos einen Auftritt: das Luxushotel Fontainebleau. Am weitläufigen Pool sind Tony und Kumpel Manny den Frauen hinterher. In die Filmhistorie reihen sich dort auch „Bodyguard“ und „Goldfinger“ ein.

 

 

9) Gangster in Key Largo

Der Schwarzweiß-Klassiker von 1948 führt uns auf die Upper Keys und deren älteste Bar, den Caribbean Club. Hier entstanden die Außenaufnahmen für das abgeschiedene Hotel in „Gangster in Key Largo“ mit Humphrey Bogart in der Hauptrolle des US-Offiziers Frank McCloud.

 

Caribbean Club, Key Largo, Florida Keys

Caribbean Club, Key Largo, Florida Keys © Andrea David

 

Die Bar existiert heute immer noch und wurde seither immer wieder als Drehort genutzt, unter anderem für die Netflix-Serie „Bloodline“ und den Thriller „Blood and Wine“ mit Jack Nicholson.

 

 

10) Lizenz zum Töten

Zum Abschluss darf natürlich James Bond nicht fehlen. Denn der 007-Film „Lizenz zum Töten“ wurde komplett auf den Florida Keys gedreht.

 

Drehort aus "Lizenz zum Töten", Seven Mile Bridge, Florida Keys

Drehort aus „Lizenz zum Töten”, Seven Mile Bridge, Florida Keys © Andrea David

 

Die Eröffnungssequenz des Filmes wurde auf der Seven Mile Bridge zwischen Marathon und Bahia Honda Key gefilmt. Hier stürzt der Gefangenentransport von der Brücke, die auch in der explosiven Verfolgungsjagd in „True Lies“ zu sehen ist.

 

Drehort aus "Lizenz zum Töten", Hemingway Haus, Key West, Florida Keys

Drehort aus „Lizenz zum Töten”, Hemingway Haus, Key West, Florida Keys © Andrea David

 

Das Hemingway Haus gehört auch für Filmlaien zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Key West. Doch wichtig für die 007-Fans: Auf der Veranda des Anwesens, in dem Ernest Hemingway fast zehn Jahre lebte, verlor James Bond (Timothy Dalton) seine „Lizenz zum Töten“. Nur eine halbe Meile entfernt befindet sich die Kirche St Mary Star of the Sea, in der Bonds Freund Felix Leiter heiratet.

 

Welcher ist dein liebster Florida-Film? Verrate es gerne in den Kommentaren!

 

 

Verwandte Artikel:

Florida wie im Film: Die kultigsten Drehorte
Universal Orlando Resort

 

Offenlegung: Meine Recherche zu den Drehorten wurde von Visit Florida unterstützt.

Eine Antwort

  1. Andrea David
    Stepnwolf

    Ich weiß nicht. Florida hat mich bisher rein reisetechnisch nicht gereizt. Vielleicht liegt es an den zu schwül-warmen Temperaturen. Filmisch war ich dort natürlich schon des Öfteren anwesend. Aber da sitzt man dann ja im klimatisierten Kino bzw. Heimkino. ;)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.