"Pastewka"-Drehort in Kölner Agnesviertel
"Pastewka"-Drehort in Kölner Agnesviertel © Matze Gebauer

Auf den Spuren von „Pastewka”

Bastian Pastewka hat sich mit der nach ihm benannten Serie „Pastewka“ zweifelsfrei selbst ein Denkmal gesetzt. In bisher 98 Episoden über zehn Staffeln zeigt die Sendung das fiktive Leben des Schauspielers auf eine sehr humorvolle Art.

Dabei bekommen wir Einblick in alltägliche Dinge, wie z.B. Beziehungsprobleme mit seiner Freundin Anne (Sonsee Neu), Katastrophen mit seinem Bruder Hagen (Matthias Matschke), Streit mit seiner Nachbarin Frau Bruck (Bettina Lamprecht) und Sticheleien gegenüber seiner Nichte Kim (Cristina do Rego).

Neben seiner Familie tauchen in jeder Folge auch Berühmtheiten der deutschen Kulturlandschaft auf. So kommt es, dass neben Schauspielern wie Hugo Egon Balder, Christoph Maria Herbst, Anke Engelke und Olli Dittrich, unter anderem auch Starfriseur Udo Walz, Boxer Axel Schulz, Moderator Frank Elstner und Musiker Henning Krautmacher Gastauftritte haben und sich immer selbst verkörpern.

Handlungsort der Serie ist in allen Staffeln die Stadt Köln, wo die Serie neben anderen Orten in Nordrhein-Westfalen auch gedreht wurde. Höchste Zeit also für eine Reise nach NRW und einen Drehort-Spaziergang durch die Domstadt:

Wer die Serie noch nicht bis zum Schluss gesehen hat, sei hier vor SPOILERN gewarnt.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Sülz
„Pastewka”-Drehort in Köln-Sülz © Matze Gebauer

 

Zu Beginn der Serie lernen wir Bastian Pastewka kennen, der in einer Zweiraumwohnung lebt, die mit Filmplakaten, Spielfiguren, Video und DVDs überfüllt ist. Die Außenaufnahmen zu seinem Wohnhaus entstanden in Köln-Sülz, in der Emmastraße 1. Das markante, gelbe Gebäude sticht zwischen den anderen hervor, wenn man die Straße entlangläuft.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Sülz
„Pastewka”-Drehort in Köln-Sülz © Matze Gebauer
"Pastewka"-Drehort in Köln-Sülz
„Pastewka”-Drehort in Köln-Sülz © Matze Gebauer

 

Direkt gegenüber befinden sich die öffentlichen Müllcontainer, an denen Bastian von drei großen, muskulösen Schweden überfallen wurde. Ebenfalls aus der Serie bekannt ist die Nikolauskirche, welche oft im Hintergrund zu sehen ist.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Sülz
„Pastewka”-Drehort in Köln-Sülz © Matze Gebauer
"Pastewka"-Drehort in Köln-Sülz
„Pastewka”-Drehort in Köln-Sülz © Matze Gebauer

 

Beruflich läuft es für Bastian mal besser und mal schlechter. Das liegt nicht zuletzt an seiner Agentin Regine Holl (Sabine Vitua), die oftmals recht fragwürdige oder zeitweise auch gar keine Projekte für ihren Star an Land zieht.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Marienburg
„Pastewka”-Drehort in Köln-Marienburg © Matze Gebauer

 

Regines Agentur befindet sich in der Eugen-Langen-Straße 25, in Köln-Marienburg. Hier wurde in den Büroräumen der Medienagentur Jeschenko gedreht. Zum Beginn der sechsten Staffel zieht Regine mit ihrem Büro in neue Räumlichkeiten. Ab diesem Zeitpunkt wurde in der Worringer Straße 14 im Kölner Agnesviertel gedreht.

 

"Pastewka"-Drehort in Kölner Agnesviertel
„Pastewka”-Drehort in Kölner Agnesviertel © Matze Gebauer
"Pastewka"-Drehort in Kölner Agnesviertel
„Pastewka”-Drehort in Kölner Agnesviertel © Matze Gebauer

 

Hauptsächlich aus familiärer Verpflichtung verschlägt es Bastian einmal im Jahr nach Bonn, denn dann hat sein Vater Volker (Dietrich Hollinderbäumer) Geburtstag. Zusammen mit Freundin, Bruder und Nichte wird dann ein Ausflug im roten Saab unternommen und am Küchentisch darüber debattiert, was für schlechte Söhne Bastian und Hagen sind und wer das Haus einmal erben soll.

Das „Haus in Bonn“ steht in Wahrheit ebenfalls in Köln-Marienburg, genau gesagt in der Goethestraße 64.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Marienburg
„Pastewka”-Drehort in Köln-Marienburg © Matze Gebauer

 

Ein ebenfalls immer wiederkehrender Handlungsort ist ein Eckcafé, in dem Bastian sich meistens mit Michael Kessler auf einen Pinocchio-Eisbecher trifft. Dabei handelt es sich um das Café „Maifeld“ am Simarplatz 10 in Köln-Neuehrenfeld.

Natürlich sind in der Serie auch diverse Drehorte vertreten, die die Stadt Köln widerspiegeln. So befindet sich der Hot Dog Stand, an dem Bastian mehrere Snacks vertilgt, gegenüber der Traditionskneipe „Em Golde Kappes“ in der Neusser Straße 295.

Das Erpressertelefonat mit Dieter Wedel fand an der Rheinpromenade in Köln-Deutz statt, direkt am Triangle-Turm. Ebenso wurde in der berühmten Kulisse der „Lindenstraße“ auf dem WDR-Gelände in Köln-Bocklemünd gedreht. Hier besucht Bastian seinen Freund Bill Mockridge am Filmset im Café Bayer.

In der ersten Folge der sechsten Staffel wagen Anne und Bastian einen großen Schritt: Sie ziehen in eine größere Wohnung! Das neue Heim ist eine wunderschöne 4-Zimmer-Altbauwohnung in Köln-Marienburg. Gedreht wurde hier in der Kastanienallee 20.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Marienburg
„Pastewka”-Drehort in Köln-Marienburg © Matze Gebauer
"Pastewka"-Drehort in Köln-Marienburg
„Pastewka”-Drehort in Köln-Marienburg © Matze Gebauer

 

Vor dem Wohnhaus treffen beide auf Oliver Pocher, der hier gerne seinen Porsche parkt, obwohl er zwei Häuser weiter wohnt. Tatsächlich befindet sich die Wohnung im ersten Obergeschoss des Hauses und für Staffel 6 wurde sogar im Inneren gedreht. Ab Staffel 7 wurde das Haus dann aber nur noch für die Außenaufnahmen genutzt.

 

"Pastewka"-Drehort in Köln-Marienburg
„Pastewka”-Drehort in Köln-Marienburg © Matze Gebauer

 

„Wir hatten das große Problem, dass der Parkettboden in der Wohnung knarrte und wir viele Szenen etliche Male wiederholen mussten. Zum Ende der Dreharbeiten zu Staffel 6 waren alle im Team dermaßen genervt davon, dass wir die Wohnung für Staffel 7 im Studio nachbauen ließen“, verriet mir Bastian Pastewka, als ich ihn in Hamburg zu einem kurzen Interview traf.

 

Treff mit Bastian Pastewka in Hamburg
Treff mit Bastian Pastewka in Hamburg © Matze Gebauer

 

Ab Staffel 8 übernahm Amazon Prime das Format, welches Sat.1 nicht weiterführen wollte. Neben der Finanzierung war auch der Serieninhalt ein Grund für die längere Pause: „Wir wollten das Format nicht weiterführen, solange uns nichts Neues einfiel“, sagt Pastewka.

„Wir haben fünf Staffeln damit gefüllt, dass Bastian fernsehsüchtig ist und sich nicht genug um seine Freundin kümmert. Wir hatten jedes denkbare Szenario erzählt und waren damit durch. Um die Serie fortzusetzen wollten wir etwas Neues. Irgendwo komplett neu ansetzen, damit die Handlung neuen Schwung und neues Futter bekommt.“

Gesagt, getan. Zum Beginn der achten Staffel haben sich Bastians Lebensumstände massiv geändert. Fünf Jahre nach der letzten Episode ist er nicht mehr mit Anne zusammen und spielt den homosexuellen Freund von Anette Frier in deren Sitcom.

Um Geld zu sparen, leiht sich Bastian ein Wohnmobil vom Filmset und wohnt von nun an darin. Zuerst campiert er an einem Acker in Büsdorf. Im Hintergrund sind die RWE-Werke zu sehen. Später stellt er den Camper auf einem Media Markt Parkplatz ab. Die für die Dreharbeiten genutzte Filiale des Elektroriesen befindet sich am Konrad-Adenauer-Ring 95 in Neuss.

 

"Pastewka"-Drehort in Büsdorf
„Pastewka”-Drehort in Büsdorf © Matze Gebauer

 

Auch das Leben seines Bruders Hagen hat sich verändert. Er hat Bastians ehemalige Nachbarin Frau Bruck geheiratet und betreibt mit ihr nun einen Bio-Bauernhof außerhalb der Stadt.

Bei dem Bauernhof handelt es sich in der Realität um das Gut Asperschlag in Büsdorf, in der Nähe von Puhlheim.

 

"Pastewka"-Drehort Gut Asperschlag in Büsdorf
„Pastewka”-Drehort Gut Asperschlag in Büsdorf © Matze Gebauer
"Pastewka"-Drehort Gut Asperschlag in Büsdorf
„Pastewka”-Drehort Gut Asperschlag in Büsdorf © Matze Gebauer

 

Sollte der Gutshof aufmerksamen Filmtouristen bereits bekannt vorkommen, so ist das nicht unbegründet. In der fünften Episode „Der Mietvertrag“ in der ersten Staffel verschlägt es Bastian in die Eifel, weil sein Bruder Hagen dort einen Kickertisch ersteigert hat und diesen selbst abholen muss. Bei dem Eifelhof, welcher in der Serie „Gut Hürtgenwald“ heißt, handelt es sich ebenfalls um das Gut Asperschlag.

Der Hof, der auch schon für eine „Tatort“-Folge als Drehort genutzt wurde, befindet sich in Privatbesitz und wird vom Eigentümer momentan saniert.

 

Verwandter Artikel:

Die Drehorte aus „Der Tatortreiniger”