Für Robin Williams ersten Spielfilm, 1980 von Robert Altman inszeniert, wurde in der malerischen Anchor Bay auf Malta das Fischerdörfchen Sweethaven errichtet. Dem Film, in dem Shelley Duvall Popeyes Freundin Olivia verkörperte, war zwar kein großer kommerzieller Erfolg beschieden, der heutige Popeye Village Fun Park, der schließlich aus dem Filmset entstand, ist aber einen Besuch wert. Das Attrappendorf mit Holzhäusern und Plankenwegen wurde nach Bränden zweimal wieder völlig originalgetreu aufgebaut.

Malta wurde bereits für zahlreiche Filmproduktionen als Drehort verwendet. 1964 wurde in Fort Rinella unmittelbar am Mittelmeer ein oberirdischer Wassertank gebaut, der aufgrund seines perfekten Übergangs zu Meer und Horizont für die Filmregisseure ein steuerbares Umfeld für Schiffsuntergänge, Seeschlachten und Seekatastrophen darstellte.

Popeye Village Fun Park, Malta

Jedoch tragen noch einige weitere Faktoren zur Beliebtheit des Drehortes bei: die mediterrane Architektur, die zu zahlreichen anderen Ländern gehören könnte, die vielen historischen Bauten, die wirtschaftlichen Vorteile, wie günstige Arbeitskräfte, und die englische Sprache, welche insbesondere für die US-Produktionen hilfreich ist. Hinzu kommt das stabile Wetter und der K-Wert, d.h. die Helligkeit des Sonnenlichts, welcher exakt dem von Los Angeles entspricht und es somit ermöglicht Außenaufnahmen problemlos zu mischen.

Linktipps:
Popeye Village Fun Park
Drehorte auf Malta

Verwandter Artikel: Malta - Das Hollywood im Mittelmeer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.