Island ist heimlicher Star in gleich zwei Krimis im Ersten: Am 27. Oktober 2016 ist Franka Potente um 20.15 Uhr im „Island-Krimi: Der Tote im Westfjord” und am 3. November im „Island-Krimi: Tod der Elfenfrau” von Regisseur Till Endemann als Krimiautorin Solveig Karlsdóttir zu sehen. Schauplatz für die mysteriösen Fälle sind die Westfjorde der nordatlantischen Insel, gedreht wurde hingegen auf der Halbinsel Snæfellsnes und in der Region Reykjanes im Westen Islands.

Sandvík, Halbinsel Reykjanes, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Sandvík, Halbinsel Reykjanes, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Hauptdarstellerin Franka Potente zeigt sich begeistert vom Dreh auf der Insel: „Land und Leute waren fantastisch. Die isländischen Kollegen waren sehr lustig und warmherzig im Umgang. Reykjavik und der Rest von Island sind auf jeden Fall eine Reise wert.” Auch Regisseur Til Endemann verfällt ins Schwärmen: „Jeder Drehtag war ein visueller und atmosphärischer Genuss, umgeben von den atemberaubenden Landschaften, den charismatischen Menschen und den archaischen Geschichten, die gemeinsam ein so kraftvolles Gesamtbild ergeben.”

Die abgelegenen Westfjorde gelten als ursprünglichste Region Islands. Hier breitet der weitgefächerte Wasserfall Dynjandi seine Arme über das satte Grün der moosigen Felsen aus. Er ist neben den Tafelbergen im Arnarfjörður das Highlight der Westfjorde. Die Strände in den Buchten Breiðavík und Látravík sind weitere Schätze der Fjorde. Der Látrabjarg, größter Vogelfels im Nordatlantik und zugleich westlichster Punkt Europas, ist Brutstätte für Seevögel aller Art und einer der besten Plätze, um Papageitaucher zu beobachten.

Dynjandi, Westfjorde, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Dynjandi, Westfjorde, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Der Drehort Grundarfjörður ist ein kleiner Fischerort auf der westlichen Halbinsel Snæfellsnes mit den für Island typischen heißen Quellen und war auch schon im Film „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty” zu sehen.

Arnarstapi, Halbinsel Snæfellsnes, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Arnarstapi, Halbinsel Snæfellsnes, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Im Südwesten des Landes, auf der Halbinsel Reykjanes, liegt Grindavík. Der Ort ist bekannt für die Bláa Lónið (die Blaue Lagune). Ein weiteres Highlight ist das Saltfish Museum: Besucher erfahren hier alles über die Bedeutung der Fischerei des Kabeljaus, der sogar bis ins 20. Jahrhundert hinein das isländische Wappen zierte. Der Hafen von Grindavík ist der Tatort des ersten Island-Krimis. Ganz in der Nähe der Stadt befindet sich auch das Haus, das als Zuhause von Solveigs Mutter (Hildegard Schmahl) diente und für den Dreh einen älteren Look bekam.

Grindavík, Halbinsel Reykjanes, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Grindavík, Halbinsel Reykjanes, Island © Ragnar Th. Sigurdsson

Halbinsel Reykjanes, Island © Andrea David

In der Gemeinde Reykjanesbær befindet sich der Flughafen Keflavík, der die meisten Islandbesucher empfängt. Im kleinen Ort Njarðvík am südlichen Zipfel der Halbinsel Reykjanes liefert das Viking World Museum spannende Einblicke in die Wikingerzeit. Die kleinste Stadt der Gemeinde ist Hafnir mit ihrer Holzkirche „Kirkjuvogskirkja” aus dem 19. Jahrhundert. Mit fischreichen Fanggebieten gehört Sandgerði zu den größten Fischergemeinden des Landes.

 

Verwandter Artikel im Reiseblog:
Island - Surreale Filmkulisse

Weitere in Island gedrehte Filme und Serien:
Star Wars - Das Erwachen der Macht
Game of Thrones
Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
James Bond - Stirb an einem anderen Tag
Ein Sommer in Island
Noah

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.