Neben einigen Szenen in Bangkok bleibt in diesem Film vor allem Francisco Scaramangas Inselversteck in Erinnerung. Laut Film befindet sich dies in chinesischem Gewässer, jedoch handelt es sich um die thailändische Kalksteininsel Ko-Phing-Kan in der Phang-Nga-Bucht bei Phuket, an der Spitze der malaiischen Halbinsel. Besonders bekannt ist der vorgelagerte „James-Bond-Felsen” (Ko Tapu), eine ca. 30 Meter hohe, grün bewachsene Felsnadel.

„James Bond Insel” Ko-Phing-Kan mit Ko Tapu, Phang-Nga-Bucht, Thailand © Andrea David

Die wilde Verfolgungsjagd mit den Langbooten wurde auf Bangkoks Khlongs gefilmt. Das Kickbox-Match, bei dem Bond (Roger Moore) zum ersten Mal auf Scaramanga (Christopher Lee) trifft, wurde im Boxstadion Ratchadamnoen gedreht, in dem auch heute noch die besten Thai-Boxer gegeneinander antreten. Die Schauspieler kamen in Bangkok im Luxushotel Mandarin Oriental unter, gedreht wurde dort allerdings nicht.

Die Khlongs in Bangkok, Thailand © Andrea David

Ratchadamnoen Stadion, Bangkok, Thailand © Andrea David

Szene aus „Der Mann mit dem goldenen Colt”, Ratchadamnoen Stadion, Bangkok, Thailand © Andrea David / United Artists

Mandarin Oriental, Bangkok, Thailand © Andrea David

Ein weiterer Drehort des Filmes in der Nähe von Bangkok ist die Ancient City „Muang Boran” in Samut Prakan. Es ist das größte Freilichtmuseum der Welt und sozusagen ein „Best of Thailand” in Klein. Der Park hat die Umrisse Thailands und die um ein Drittel verkleinerten Monumente sind entsprechend geografisch angeordnet. Da sich hier eine ganze Fülle an bedeutenden Bauwerken befindet und es im Vergleich zu den Originalen weitaus beschaulicher zugeht, verwundert es kaum, dass Muang Boran mit zu den beliebtesten Filmkulissen Thailands gehört. Roger Moore musste sich hier seiner Bond-Rolle im Dvaravati House als Karate-Kämpfer beweisen.

Szene aus „Der Mann mit dem goldenen Colt”, Dvaravati House, Ancient City, Muang Boran, Thailand © Andrea David / United Artists

Das Strandszene zu Beginn des Filmes, in der der kleinwüchsige Schnick Schnack (Hervé Villechaize) Scaramanga und Andrea Anders (Maud Adams) Getränke serviert, sowie das Duell zwischen Bond und Scaramanga zum Filmende entstanden beide auf Ko-Phing-Kan („Schiefer Felsen”).

„Scaramanga Beach” Ko-Phing-Kan, Phang-Nga-Bucht, Thailand © Andrea David

Szene aus „Der Mann mit dem goldenen Colt”, Ko Ping Kan, Phang Nga Bucht, Thailand © Andrea David / United Artists

Die Sonnenkollektoren von Scaramangas Solex-Generator befinden sich im vorgelagerten Felsen Ko Tapu. Zahlreiche Tagesausflüge starten von Phuket aus in die Phang-Nga-Bucht und machen alle einen kurzen Halt auf der „James-Bond-Insel”. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der Teilnehmer und der Art des Bootes bzw. Schiffs. Die Insel Ko Panyee, die viele Touranbieter als Stopp für das Mittagessen einplanen, war übrigens einer der thailändischen Drehorte für „Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns”. Auf Ko-Phing-Kan selbst ist auf Grund der Menge der Touranbieter den ganzen Tag über recht viel los und neben den unterschiedlichsten Souvenirs trägt selbst der Kaffee hier den berühmten Agentennamen.

„James Bond Island” Ko-Phing-Kan, Phang-Nga-Bucht, Thailand © Andrea David
„James Bond Island” Ko-Phing-Kan, Phang-Nga-Bucht, Thailand © Andrea David

1997 kehrte James Bond, diesmal dargestellt von Pierce Brosnan in „Der Morgen stirbt nie”, nochmal in die Phang-Nga-Bucht zurück. Da es keine Drehgenehmigung aus Vietnam gab, diente diese als Kulisse für die Halong-Bucht. In „Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith” ist die thailändische Bucht zusammen mit dem chinesischen Guilin als Drehort für den Wookie-Planeten Kashyyyk zu sehen.

Hoteltipp: Mandarin Oriental Bangkok

Tourtipps:
Phang Nga Bay Tour zur „James-Bond-Insel”
Kajaktour zur „James-Bond-Insel”

Verwandte Artikel:
Bangkok für Filmfans
Drehorte James Bond
Exotische Drehorte in Thailand & Kambodscha 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.