Die Drehorte aus "Dune"
© 2020 Warner Bros. Entertainment

Dune

Filmstart: 16. September 2021

Mit „Dune“ bringt Regisseur Denis Villeneuve („Blade Runner 2049“) die Adaption des Romans von Frank Herbert, dessen erster Band von 1965 bis heute über zwölf Millionen Mal verkauft wurde, zurück auf die Kinoleinwand.

Der Science-Fiction-Film erzählt die packende Geschichte des jungen Helden Paul Atreides (Timothée Chalamet), dem das Schicksal eine wichtige Rolle vorherbestimmt hat. Dabei muss er auf den gefährlichsten Planeten des Universums reisen, wo ein erbitterter Kampf um dessen wertvollen Rohstoff, den Spice, entbrennt.

In weiteren Rollen spielen Rebecca Ferguson („Mission: Impossible - Fallout“), Oscar Isaac („Ex Machina“, „Star Wars“), Josh Brolin („Milk“, „Avengers: Infinity War“), Jason Mormoa („Game of Thrones“), Javier Bardem („Skyfall“) und Zendaya („Spider-Man: Homecoming“).

 

Filmszene aus "Dune" in den Origo Filmstudios
Filmszene aus „Dune” in den Origo Filmstudios © Chiabella James / 2020 Warner Bros. Entertainment

 

Bei der Produktion von „Dune“ wollte Villeneuve nicht nur auf visuelle Effekte setzen, sondern wann immer möglich mit echtem Licht und realen Sets arbeiten.

So wurde neben den Studioaufnahmen in den Origo Filmstudios in Budapest auch an einigen Originalschauplätzen in Norwegen, Jordanien, Ungarn und Abu Dhabi gedreht:

Als Kulisse für Pauls Heimatplaneten Caladan dienten die norwegische Halbinsel Stadlandet, deren schöne Landschaft zum Vorschein kommt, wenn Paul am Strand entlangspaziert oder sich vor einer Bergkulisse mit seinem Vater Herzog Leto Atreides unterhält.

 

"Dune"-Drehort auf Stadlandet, Norwegen
„Dune”-Drehort auf Stadlandet, Norwegen © Andrea David / Warner Bros.
Filmszene aus "Dune" in Norwegen
Filmszene aus „Dune” in Norwegen © Chiabella James / 2020 Warner Bros. Entertainment
Vestkapp, Norwegen
Vestkapp auf Stadlandet, Norwegen © Andrea David

 

In die Rolle des Wüstenplaneten Arrakis, dessen Verwaltung und Abbau des Spice die Atreides übernehmen sollen, schlüpft vor allem die jordanische Wüste Wadi Rum, die schon auf eine lange Liste von Filmauftritten blicken kann.

 

Filmszene aus "Dune" in Jordanien
Filmszene aus „Dune” in Jordanien © Chiabella James / 2020 Warner Bros. Entertainment
Filmszene aus "Dune" in Jordanien
Filmszene aus „Dune” in Jordanien © Chiabella James / 2020 Warner Bros. Entertainment
Filmszene aus "Dune" in Jordanien
Filmszene aus „Dune” in Jordanien © Chiabella James / 2020 Warner Bros. Entertainment

 

Mit einer Felsenlandschaft, die nicht von dieser Welt zu sein scheint, war Wadi Rum unter anderem schon als unwirtliche Marsoberfläche in „Der Marsianer - Rettet Mark Watney“, als heilige Stadt Jedha in „Rogue One“ oder als Planet Pasaana in „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ zu sehen.

 

Drehort Wadi Rum, Jordanien
Drehort Wadi Rum, Jordanien © Andrea David

 

Weitere Wüstenaufnahmen entstanden in Abu Dhabi in der Wüste Rub al-Khali. Sie gilt als das größte Sandmeer der Welt und zählt zu den lebensfeindlichsten Regionen unseres Planeten.

Das Gebiet macht der Bedeutung seines Namens „Leeres Viertel“ damit alle Ehre und ist nur für sehr wenige Spinnen, Nagetiere und Pflanzen Lebensraum. Vor Sandwürmern dürfte man hier in Realität also sicher sein.

 

Filmszene aus "Dune" in Abu Dhabi
Filmszene aus „Dune” in Abu Dhabi © Chiabella James / 2020 Warner Bros. Entertainment

 

Während in Dune hier die einheimischen Fremen durch die Wüste ziehen, ist in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ an diesem Drehort Schrottsammlerin Rey auf dem Sandplaneten Jakku unterwegs.

 

Im Frühjahr 2024 startet schließlich die Fortsetzung „Dune 2” in den Kinos.

Als Drehorte dienten hierfür erneut die Wüste Wadi Rum, Abu Dhabi und Budapest.

Neu ist hingegen eine Location im Norden Italiens: die Grabstätte Tomba Brion in der Nähe von Altivole.

 

 

Verwandte Artikel: